Werbung für Cheminova in der NBZ

  • Guten Abend,
    Zu den Monatsbetrachtungen des hochgeschätzten Dr. Liebig gibt es jetzt in der Februarausgabe noch eine Steigerung.
    Man denke darüber nach:
    In der Februarausgabe der neuen Bienenzucht werden die Imker zu einer Winterveranstaltung der Firmen Deutsche Saatveredelung und Cheminova eingeladen. Am besten sollen die Imker auch gleich ihren Landwirt mitbringen.
    Aufgefordert wird dazu von der 1.Vorsitzenden des Lv Fr. Last.
    Man denke darüber nach!
    Es referriert dann auch unter anderm Gido Eich über das Vertrauen zwischen Landwirt und Imker.
    Sollte er dafür Honorar bekommen sehe ich da doch einen kleinen Interessenkonflikt?!
    Man denke darüber nach!
    Als dritten Punkt gibt es noch einen Vortrag von Cheminova!
    Man denke darüber nach!
    Einige Institute in Deutschland erhalten einen nicht geringen Anteil ihrer Finanzierung aus nichtstaatlichen Quellen.
    Man denke darüber nach!
    Wissenschaftler anderer Institute werfen den Imkern vor sie wären nur zu dämlich die Völker gegen die Varroa zubehandeln.
    Beim vielen Nachdenken hoffe ich nur das der Verein der Imkerschule nicht auch diese nichtstaatlichen Zuwendungen erhält.
    Man denke darüber nach!
    Das einzige was ich mich nicht mehr fragen muß ist warum manche Zeitungen im Pflichtabo verteilt werden!


    Dann mal gute Nacht!!!

  • Hallo Robert aus Norddeutschland
    Du kannst was dagegen tun. Wenigstens fragen, ob die Chefin weiß, was sie sich da so antut.
    Ich kann nur mein (freiwilliges) Abo der DNB kündigen, was ich gestern getan habe.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ja,


    Robert aus Norddeutschland.


    Dann bitte genau lesen und hier veröffentlichen.


    Diese Veranstaltung gab es schon einmal in 2014.


    In der "Einladung zur Winterveranstaltung" wird ausdrücklich geschrieben: "Es geht nicht darum, für die chemische Industrie Werbung zu machen, es geht vielmehr darum, offen


    und sachlich über gemeinsame Schnittpunkte zu diskutieren".


    Zu einer sachlichen Auseinandersetzung sind hier einige Menschen nicht mehr in der Lage. Da bedarf es nur des Wortes Chemie um die Paranoia zu triggern.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Zu einer sachlichen Auseinandersetzung sind hier einige Menschen nicht mehr in der Lage. Da bedarf es nur des Wortes Chemie um die Paranoia zu triggern.


    Oder sagenhafte Berichte aus anderen Ländern, dann werden die Imker auch ganz wuschig. DANN isses auch ganz was anderes und sowieso, alles nur Bedenkenträger und Miesmacher!!1!


    Belustigte Grüße aus gaaanz weit weg,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi Ihr Nordlichter,


    kann vielleicht jemand die besagten Hefte / Schriftstücke zum IFT mitbringen? Oder hier einstellen (Der Januar, ist in nem geschlossenen Thread* verlinkt, da kann man den Februar nimmer dazutun...)


    Das wäre toll, ich würde mir gerne selbst ein Bild machen...


    Dankesehr!


    Gruß Jule


    *Finde ich übrigens gut, dass persönliche Angriffe hier nicht geduldet werden

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: Ergänzt


  • In der Februarausgabe der neuen Bienenzucht werden die Imker zu einer Winterveranstaltung der Firmen Deutsche Saatveredelung und Cheminova eingeladen. Am besten sollen die Imker auch gleich ihren Landwirt mitbringen.
    Aufgefordert wird dazu von der 1.Vorsitzenden des Lv Fr. Last.
    Man denke darüber nach!


    Wie bitte? Der deutsche Imker soll aus seinem Schützengraben krabbeln und auch noch den Dialog mit seinen schlimmsten Feinden (Saatgutherstellern und Landwirten) aufnehmen.
    Was soll denn dabei rauskommen???
    Zum Glück werden wir das nie erfahren....:-(


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Dankeschön!


    Übrigens distanziert sich der Vorstand und die Redaktion...falls jemand bis unten gelesen hat...


    honigdachs : Dialog mit schlimmsten Feinden: unbedingt! Sonst ist doch alles zu spät...

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Wie bitte? Der deutsche Imker soll aus seinem Schützengraben krabbeln und auch noch den Dialog mit seinen schlimmsten Feinden (Saatgutherstellern und Landwirten) aufnehmen.
    Was soll denn dabei rauskommen???


    Holger


    Die machen das um herauszufinden wo sie mit den Imkers dran sind, damit rechtzeitig Gegenstrategien entwickelt werden können (gegen die Imker, nicht gegen die Probleme die diese Firmen verursachen)


  • ...
    Übrigens distanziert sich der Vorstand und die Redaktion...falls jemand bis unten gelesen hat...


    Das ist keine Distanzierung, sondern ein Haftungsausschluß (neudeutsch "disclaimer"), wie man ihn auch zu Leserbriefen in der Tageszeitung findet. Damit sichert sich die Redaktion pauschal ab. Ist nicht ungewöhnlich bei Gast- oder Vertragsautoren. Da spielt u.a. auch das Urheberrecht rein.


    Gruß Andreas

  • Zitat

    Meine Aufforderung im Januarheft der DNB „Man denke darüber nach“ hat bisher nur Zustimmung ausgelöst. Alle Leser, die mir geschrieben haben, teilen meine Überzeugung, dass unzureichende Varroabekämpfung die einzige Ursache für erhöhte Völkerverluste ist! Das sind 100%!


    Diese relative Bewertung relativiert sich, wenn man die absolute Zahl betrachtet; denn bei mir sind lediglich zwei „E-Mails“ und ein Brief eingegangen. Von den Lesern, die mir nicht zustimmen, hat sich keiner bei mir gemeldet.
    Dieses Verhalten ist mir bekannt.


    aus: http://www.imkerschule-sh.de/s…htung_2-2015_Internet.pdf


    Zu wenig Aufmerksamkeit?!