Honig beim Rühren kühlen

  • Lässt sich das Auskristallisieren des Honigs wesentlich beschleunigen, wenn man ihn dabei kühlt (so etwa auf Kühlschranktemperatur)?
    Umgekehrt ist es ja so, dass höhere Temperaturen (gemeint sind sommerliche Raumtemperaturen) das Auskristallisieren verzögern (Das Thema Einfrieren hatten wir hier ja auch schon. Die Ergebnisse waren da bei mir je nach Sorte sehr unterschiedlich).
    Ich habe mit Proben aus dem letzten Jahr festgestellt, wie gravierend der Geschmacksunterschied ist, wenn der Honig gar nicht gerührt wird. Das geht halt nur bei wenigen Sorten, ohne das er steinhart wird.
    Klar ist: Je weniger Rühren um so weniger verliert der Honig an Aroma (Vom Auftauen will ich hier gar nicht reden).


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo Wolfgang,


    Als optimal für die Kristallisierung von Honig gelten 13°C. Kühlschrankkalt wäre also schon wieder zu kalt. Wie stark sich das auswirkt, habe ich selbst keine Erfahrung mit. Das wird vermutlich auch mit vom jeweiligen Honig abhängen.


    Gruß
    Ludger

  • Hallo Wolfgang,
    10 - 15 ° , wie Ludger schon schrieb, sind der Bereich für die schnelle Kristallisation. Darüber und darunter dauerts länger.
    MfG

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Das ist jedenfalls meine Erfahrung. Honig, der ohne Rühren abgefüllt wurde, schmeckt deutlich intensiver.
    Ich habe das dieses Jahr mit allen Sorten ausprobiert.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Dabei geht es hier im Thread eigentlich nur um die Temperatur, doch diese voraussetzende These lies mich auch aufhören.
    Beeinträchtigt/verändert Rühren, selbst das Schleudern, wirklich den Honig oder sind das nur subjektive Erfahrungen (von denen ich auch berichten kann). Hat ein Honigfachmann dazu schon berichtet, gibt es da (ev. alte) Lehrmeinungen dazu?

  • Meine Ausgangsfrage bezog sich gerade auf den Geschmack: Wie kann man das Rühren minimieren, weil es meiner Auffassung nach den Geschmack beeinträchtigt?
    Das ist natürlich subjektiv. Aber warum sollte ein "Honigfachmann" nicht schmecken, was ich schmecke?


    Frage in die Runde: Wer hat ähnliche Geschmackserfahrungen?


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)