Angepasster Brutraum in Warmbau

  • HalloFrank,
    ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit einem BR DN 1 gemacht. Allerdings habe ich vorne am Flugloch die Pollenwabe, dann den DR/BR (den DU ganz hinten hast), dann Brutwaben und je nach Jahreszeit und Stärke der Königin ist manchmal die letzte Wabe noch eine Futterwabe. Ich habe den Eindruck, dass der Drohnenrahmen eine natürliche Begrenzung der Pollenwaben darstellt, so dass nicht so viel Pollen ins Brutnest gelangt. Hast Du das mal ausprobiert?
    Gruss, Jan

  • Sollte man beim Imkern mit nur einer Brut-Zarge DNM 1,0 auch mit dem Trennschied arbeiten und im Frühjahr einengen und dann langsam erweitern?


    Ich habe das schon gemacht und es geht. Bei normal starken Völkern wird das Schied hinter der 6. Wabe gesetzt. Aber warte damit, bis Pollen eingetragen wird. Bei Mittelwänden mit Raster 5,4mm sind 6 Waben ca. 33000 Zellen. Mit Baubeginn kommt noch ein Baurahmen dazu. Später kann noch mit 1 oder 2 Mittelwänden erweitert werden.


    Gruß Ralph


  • ... Zeitig HR nachschieben ! ...


    Nachschieben = neuen Honigraum untersetzen statt aufsetzen? Also an die Stelle des virtuellen Brutnestes? Oder entnimmst du auch im 1. Honigraum hinten reife Honigwaben und "schiebst" mit leeren Waben oder Mittelwänden von vorne nach?
    Ich frag nur, weil viele hier sagen, der erste Honigraum sollte bis zur letzten Schleuderung an den Brutraum gekettet werden...

  • hallo,


    was haltet Ihr davon? Werner Gerdes ich glaube auch Hans Beer machen das so, das "nur" die Honigräume im Warmbau draufsetzt werden um so alle (naja fast alle) Honigrähmchen über das Brutnest zu haben. Ich möchte das dieses Jahr mal so ausprobieren.


    gr. Stefan

  • Wo siehst Du den Sinn? Ich kann nur sagen, bei Großwaben ist der Zehrweg im Winter im Kaltbau deutlich leichter. Ist ja alles auf der gleichen Wabe.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • wie sind denn die Langzeiterfahrungen mit Dadant und Warmabu und was ist beim Einwintern zu beachten?

    Meinst Du Warmbau im Honigraum oder im Brutraum? Dadant Brutraum im Warmbau würde ich nicht machen, seit ich Dadant habe, habe ich diese Bruträume im Kaltbau, nur die Honigräume im Warmbau...

  • wie sind denn die Langzeiterfahrungen mit Dadant und Warmabu und was ist beim Einwintern zu beachten?

    Schon vor langer Zeit (150 Jahre?) wurde das Maas von Dadant im Warmbau angewendet.

    Die Hinterbehandlungsbeute von Johann Blatt (geb. 1815. gest. 1884), war im Warmbau. Ob er nun der Namensgeber vom Dadant-Blatt Magazin ist, weiss ich nicht.


    In der Praxis, hat sich aber diese Breitwabe im Warmbau offenbar jedoch nicht bewährt.


    Im Warmbau, sind Hochwaben doch eher besser geeignet, da diese Wabenform, noch heute in gewissen Betriebssystemen vorkommen.


    Lg Sulz.

  • Im Warmbau, sind Hochwaben doch eher besser geeignet, da diese Wabenform, noch heute in gewissen Betriebssystemen vorkommen.

    Einspruch :-) - ich habe ein paar Jahrzehnte mit Trogbeten in Bienenhaus geimkert, mit relativ großen Breitwaben, das geht wunderbar, nur seit ich Dadant habe und Kaltbau getestet habe, habe ich auch die Nachteile von Warmbau verstanden. Heute möchte ich Kaltbau nicht mehr missen ;-) ...