Wie Beuten im Winter abdecken?

  • Hallo Wissende,


    ich habe meine Beuten (DN und quadratische Zargen, teils auf einer, teils auf 2 Zargen überwintert), wie von einem Warreeimker empfolen, mit einer Dampfbremsfolie (die wird beim Dachausbau verwendet und ist nach einer Seite (von innen nach aussen) Diffusionsoffen), einem geschlitzten und somit offenen Deckel und einem Spitzdach (dessen Seitenwände über den Deckel ca 2 cm, locker sitzend, drüber stehen) abgedeckt. Der Boden ist mit Drahr gesperrt und offen.
    Hier nun meine Fragen.


    Ist das ausreichend?
    Erfrieren (verklammen) die Bienen nicht beim Wabengassen wechsel?
    Sollte ich ein dichtes Dach drauf machen?
    Und wie ist das mit der Wintertraube, strahlt diese Wärme ab, so das der obere Bereich der Beute warm genug ist zum wechseln? Hier ein paar Fotos.



    das Dach



    der Deckel



    die Folienabdeckung.


    Bin gespannt auf Eure Antworten


    Herzliche Grüße Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • Großer Unfug.


    Eine drei Zentimeter dicke Dämmplatte schleunigst auf die Dampfbremsfolie legen.


    Gruß


    Bernhard

  • Schließe mich Bernhard an, die Bienen haben es lieber mukelig warm, als saukalt. Aus diesem Grund gehen auch manche Imker , wie z.B. Hans Beer, von komplett offenen Gitterböden weg.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • ... diesem Grund gehen auch manche Imker , wie z.B. Hans Beer, von komplett offenen Gitterböden weg.


    Hallo Marcus, das klingt ja sehr interessant, wo kann man das nachlesen?
    Bevor ich jetzt als Neuimker eine Unmenge falscher Sachen (Beuten) kaufe.


    LG Rene

  • Ja genau
    Riesenunfug.
    Da muss ein elektrisches Heizkissen rein! (Lacht nicht, gabs schon mal)
    Und rundum 10cm Mineralwolle.
    Und ein Abfluß, damit die Bienen nicht im Kondenswasser ersaufen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,


    wie soll ich das denn nun verstehen:evil:. Kann ich es so lassen, wie es der Warreeimker schon seit Jahren macht, oder Dämmung drauf? Hatte schon so gedacht, dass die Bienen vielleicht in der Warreebeute über den Winter nur nach oben steigen und nicht über die Rähmchen springen müssen.
    Hab mal einen Spruch gehört: Kalter Fuss und kalter Kopf, machen dem Imker nen vollen Topf.


    HG der unsichere Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • Aus diesem Grund gehen auch manche Imker , wie z.B. Hans Beer, von komplett offenen Gitterböden weg.


    ja, aber doch nicht im Winter, sondern erst ab etwa Mitte März zur Unterstützung der Brut und um es der Varroa ungemütlicher zu machen?!


    Jedenfalls zur Ausgangsfrage:


    Ich kann nicht erkennen, was das alles für Dächer und Dachschichten sein sollen.
    Wichtig ist jedenfalls, dass die Bienen von OBEN (und nur von oben) gedämmt sind und dass möglichst kein Wind rein kommt. Regenschutz ist selbstverständlich.
    Geschlossene Böden funktionieren, fördern aber Brut zur Unzeit und neigen zu zuviel Feuchtigkeit im Innern und damit Schimmel.
    Im Winter - meine Erfahrung - doch lieber offene Böden.
    In windigen Gegenden oder an dem Wind stark ausgesetzten Standorten würde ich aber zu teilweise geschlossenen Böden raten.


    Man kann z.B. statt einem Boden auch die Varroaschublade teilweise einschieben, oder eben Wärmebretter (Karton der einen Teil der Gitterfläche abdeckt reicht!) AUF das Gitter legen.


    Aber Beute oben offen für Wind & Co, das habe ich noch nie gesehen, wie kommt man auf sowas?


    Gruß
    hornet

  • Hallo !


    Wir sind froh in unseren Trogbeuten geschlossene Böden und 38mm Holzfaserplatten drauf zu haben.


    Einen Kamin würde ich den Immen nicht anbieten wollen.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • N`Abend, du unsicherer Karsten!


    Wenn ich das richtig erkenne, dann sind die Beuten effektiv oben nicht dicht abgeschlossen, sondern zwischen Deckel und den Seitenwänden / den OT der oberen Zarge ist ein solcher Spalt, dass man durchgucken kann?! :eek:


    Damit erzeugst du im Prinzip den vom Bienenknecht angedeuteten

    Zitat

    Kamin

    -Effekt.
    Der kann durchaus tödlich enden für die Bienen. Gut ist der jedenfalls nie!
    Stell`dir vor im Winter hast du permanent Durchzug im Haus, weil die Türe offen steht und das Dachfenster. Denselben Effekt erreicht man so wie für mich auf den Bildern zu erahnen ist.


    Daher kann ich mich meinen Vorrednern / -schreibern inhaltlich nur anschließen: Deckel dicht auflegen und gut ist.
    Der Diskussion bzgl. offenen oder geschlossenen oder nur phasenweise geschlossenen Böden enthalte ich mich.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Ihr Antwortenden,


    ich habe jetzt Deckel auf die Völker gelegt. Ob ein Kamineffekt entsteht, weiß ich nicht so richtig, denn die Dampfbremsfolie ist eigentlich dicht, sehr dünn zwar und Diffusionsoffen, aber dicht. So kann keine Zirkulation entstehen, Die Wärme und Feuchtigkeit werden nur durchgelassen.
    Hier noch zu meiner letzten Frage, die auch sehr interessant für mich ist.


    Wie ist das mit der Wintertraube, strahlt diese Wärme ab, so das der obere Bereich der Beute warm genug ist zum wechseln in andere Wabengassen?
    Oder ist es wie bei den Pinguinen in der Arktis, die von innen gewärmt werden und so überleben.


    Grüße und schon mal Danke für die Antworten. Karsten

    Wer stets begreift was er tut, lebt unter seinen Möglichkeiten. Und. Ich leide nicht an Realitätsverlust, ich genieße ihn.

  • Hallo Karsten,


    wenn die Bienen mit dem Brüten anfangen, kannst du das sehr gut durch Handauflegen auf die Folie merken. Die Bienen müssen dann ums Brutnest ca. 35 Grad Raumtemperatur schaffen. Das können die Bienen nicht alles in der Bienentraube halten und so steigt die warme Luft bekanntlich nach oben. Je mehr dann hier gedämmt ist, umso besser geht das umsteigen.


    Gruß
    Frank