Silikon-Giessform: Mittelwände werden zu DÜNN - Hilfe!

  • Hallo,


    ich habe mir so eine Silikon-Gießform für Mittelwände gegönnt und experimentiere gerade damit.
    Zuvor habe ich häufig gelesen, dass die Leute eher das Problem haben, dass die MW damit zu dick, jedenfalls dicker als die gekauften MW werden.


    Da wäre ich aber froh drum!


    Denn ich habe komischerweise das umgekehrte Problem! :roll:
    D.h. eigentlich wird nicht die gesamte MW zu dünn, sondern nur unregelmäßige Flächen, bevorzugt "hinten" in der Form, also da wo die Flächen der Gießform zuerst zusammenklappen.


    Mein Verdacht ist:


    Da es sich um Dadant handelt, ist die Gießform ziemlich groß. Da das Silikon bei so einem großen "Lappen" zwangsläufig auch "lapprig" ist, bilden sich wellige Strukturen, also Streifen die eher zu dünn und solche die richtig sind. Selbst wenn man wie ich die Form über eine Papprolle "abrollend zuklappt" und nicht einfach mit der Hand wie eine Bettdecke zuklappt.
    Und weil der Druck "hinten" stärker zu sein scheint als vorne, wird von hinten Wachs nach vorne gepresst. Jedenfalls mehr als weiter vorne in der Form.


    Habe jetzt schon einiges probiert - leichte Neigung, so dass Wachs "hinten" bleibt. Mit Nudelholz drüber rollen. Wachstemperatur verändert.


    Ist deutlich besser geworden, aber immer noch unbefriedigend - oder geht mit diesen ungekühlten Gießformen einfach nicht mehr, vor allem wenn sie größer sind?


    Man kann die Mittelwände nun schon verwenden, aber die zu dünnen Stellen sind schon recht transparent, manchmal haben die einzelnen Zellen in diesen dünnen Bereichen auch kleine Löchelchen. Wenn die Bienen damit trotzdem sauberen Arbeiterinnenbau machen soll es mir recht sein. Aber wenn die diese dünnen Bereiche gleich ganz wegmachen und dann lieber ihren Wildbau machen oder größere Löcher lassen, geht das gar nicht, weil meine Schwarmteufel dann da nur wieder ihre Schwarmzellen verstecken oder Drohnenbau reinhauen werden :wink:
    Dafür brauche ich keine MW, das könnte ich mit Naturbau billiger haben :wink:


    Wie ist das bei euch?
    Wie kriegt ihr ggf. bessere Ergebnisse hin?
    Wie schafft ihr es, dass die MW eher zu dick als zu dünn werden?


    Gruß
    hornet

  • Servus, ich denke das hintere Scharnier das ja den Abstand der beiden Prägeplatten bestimmen soll ist zu eng gesetzt, ist die Form gekauft oder selbstgebaut?
    Gruß Hermann


    Hallo Hermann,


    es handelt sich um eine ganz einfache, reine Silikonform, also ohne anderes Material außen und damit auch ohne Scharnier - nur die aufgeschnittene Silikonplatte. Gekauft, obwohl man sich diese Dinger auch selber abformen können soll, so ähnlich wie Kerzenformen.


    Hier ein Beispiel.


    Dass es zuerst etwas zu eng ist (oder zu schnell zu eng wird), ist auch meine Befürchtung, nur geht das mit dieser Technik scheinbar nicht so einfach.

  • Ich habe diese Form für Zander normal. Auch da braucht es Fingerspitzengefühl für die Dicke. Ich nehm mehr Wachs, die Form habe ich in einem alten Backblech, da macht es dann nichts, wenn es vorn rausläuft, was zuviel ist. Am Rand wird es bei mir immer zu dick.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Hornet,


    hast du schon mal probiert die Wachstemperatur niedriger zu halten?
    Ich gieße meine MW mit einer Form von Rettig. Damit ich schneller vorwärts komme hat die Form eine Größe von 44*31 cm; gibt 2 MW mit einem Guß, beschneiden auf Dadant (und alle andere Maße) ist möglich. Die MW sind von vorne bis hinten gleichmäßig.


    Brummerchen

  • Da das Silikon bei so einem großen "Lappen" zwangsläufig auch "lapprig" ist, bilden sich wellige Strukturen, also Streifen die eher zu dünn und solche die richtig sind. Selbst wenn man wie ich die Form über eine Papprolle "abrollend zuklappt" und nicht einfach mit der Hand wie eine Bettdecke zuklappt.
    Und weil der Druck "hinten" stärker zu sein scheint als vorne, wird von hinten Wachs nach vorne gepresst. Jedenfalls mehr als weiter vorne in der Form.


    ..die MW, die aus solchen reinen Silikon-Klappen kommen, sind i.d.R. nie ganz gerade oder gleichmäßig.
    Wie soll denn das auch gehen, wenn die Vorlage schon weich und elastisch ist?
    Das das nicht richtig funktioniert, liegt an der techn. Umsetzung/Gegebenheiten dieser reinen Klapp-Gieß-Formen.


    Ich würde Dir vorschlagen:
    Überlege Dir, ob Du die ein vernünftige MW-Presse baust unter Verwendung von 5-8 mm dicken Aluplatten und dann eine Konstruktion entwickelst, bei welcher Du die gekauften Klapp-Matrizen sinnvoll einbaust.


    Falls Du aber nur ein paar MW für eine überschaubare Völkerzahl von 2-5 gießen willst, sollte die umständliche Herstellhung von MNW auf diese Art und Weise kein Problem sein. Es ist richtig, dass extrem dünne und evt. auch etwas löchrige MW keine großen Einfluss auf das Bauverhalten haben. Wobei ich davon ausgehe, dass Du das Zellmaß 5.4 mm hast. Bei 5,1 mm oder gar bei 4,9 mm ist da aber etwas anderes.


    Jonas

  • Auch da braucht es Fingerspitzengefühl für die Dicke. Ich nehm mehr Wachs, die Form habe ich in einem alten Backblech, da macht es dann nichts, wenn es vorn rausläuft, was zuviel ist. Am Rand wird es bei mir immer zu dick.


    Fingerspitzengefühl, ich glaube das ist das was ich auch noch brauche! Es beruhigt mich ja schon, dass meine Erfahrung doch ganz normal ist für diese einfachere Art der Gießformen. Backblech habe ich nicht, wäre für die Dadantform zu klein. Aber die Abdeckung vom Entdeckelungsgeschirr tut den selben Dienst und ist deutlich größer.


    hast du schon mal probiert die Wachstemperatur niedriger zu halten?


    habe sogar mehrere "Temperaturreihen" gebildet und getestet und einen ganz guten Kompromiss gefunden. Kühler geht nicht, da dann zwar hinten alles passt, aber vorne schon zu kalt wird - wohl auch eine Folge der relativ großen Fläche. Zuschnell "zuschlagen" geht nicht, zügig muss man es aber trotzdem machen, wenn man zu langsam ist, wird es vorne schon zäh. Fingerspitzengefühl eben - da muss ich sicher noch besser werden.


    Zitat

    Ich gieße meine MW mit einer Form von Rettig.


    Ah, das ist eine mit starren Seitenwänden - ich glaube aufgrund meiner bisherigen Erfahrung inzwischen, dass das tatsächlich besser funktionieren dürfte! Tja, jetzt ist es erst mal zu spät. Aber inzwischen habe ich doch schon einen netten Stapel guter MW zusammen, es braucht halt wohl tatsächlich nur etwas mehr Übung als bei den "besseren" Formen.


    Manche Leute sagen zu solchen besonders dünnen MWs "Gardinen" - nicht schlimm! Die werden genau so gut ausgebaut wie andere MWs.


    Es ist richtig, dass extrem dünne und evt. auch etwas löchrige MW keine großen Einfluss auf das Bauverhalten haben.


    Dann bin ich ja vollends beruhigt - das wäre für mich die Hauptsache! Und mit dünnen MW reicht das Wachs für mehr MW :wink:



    ..die MW, die aus solchen reinen Silikon-Klappen kommen, sind i.d.R. nie ganz gerade oder gleichmäßig.
    Wie soll denn das auch gehen, wenn die Vorlage schon weich und elastisch ist?


    das unterschreibe ich inzwischen sofort!


    Dann schon mal danke allen, damit habt ihr mir schon sehr geholfen!


    Gruß
    hornet


  • Ich würde Dir vorschlagen:
    Überlege Dir, ob Du die ein vernünftige MW-Presse baust unter Verwendung von 5-8 mm dicken Aluplatten


    Jonas



    Kühlt es bei zB 15mm besser?


    Und womit klebt ihr die Matrizen auf die Aluplatten?
    Vorher beider (Alu und Matritze) anrauen hilft?

  • Kühlt es bei zB 15mm besser?


    Und womit klebt ihr die Matrizen auf die Aluplatten?
    Vorher beider (Alu und Matritze) anrauen hilft?


    - kühlt nicht besser, nur teuer
    - kleben > das wird in diesem Fall ein Problem, da nicht jedes Silikon verklebt werden kann
    - aufrauen > hängt vom Kleber und vom Silikon ab
    - Kleber > Hersteller der Silikon-Matrizen fragen


    Jonas