Königin im Januar 2015 wahrscheinlich nicht vorhanden

  • Hallo Leute


    bei einem kürzlichen Klopftest kam mir bei einem Volk ein eher gehässiges Murren über ca. 10 - 15 Sekunden sowie vereinzeltes Aufheulen entgegen. Ich vermute oder befürchte, dass dieses weisellos ist.


    Wann ist der frühste Moment in diesem zu warmen Jahr, wo ich eine neue Weisel zugeben könnte, wenn ich dann eine zu diesem Zeitpunkt finde? Ueberlebt ein solches Volk bis im März (mit oder ohne Afterweiseln) und kann ich es dann neu einweiseln oder muss ich mir jetzt schon (unschöne) Gedanken machen.


    Lieber Gruss über den zu warmen Rhein nach Norden - Trigona

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Hallo Trigona,
    du kannst jetzt gar nichts machen. Zumal der Klopftest ungefähr so aussagekräftig ist, wie der berühmte Hahn, der aufm Mist kräht.
    Lass dein Volk -unter Beobachtung- in Ruhe. Sobald du die anderen Völker durchsehen kannst, also wohl im März, siehst Du, was vorliegt. Bis dahin geschieht nichts in dem Volk, was Du bis dahin bedauern könntest.
    Sollte es wirklich weisellos sein, kannst Du es dann mit einer Reservekönigin beweiseln oder mit einem anderen Volk vereinigen.
    Btw:
    Magazine im Schweizermaß, eine tolle Kombination, wie ich finde.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • las das Klopfen,
    Topp:daumen:


    Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen....


    Zurück zum Thema:
    Da die Immen Geräusche von sich gegeben haben, wird es ihnen zur Zeit nicht schlecht gehen, egal ob mit oder ohne Königin!
    Ich persönlich würde, wenn ich einen Hinweis auf Weisellosigkeit habe, derzeit warten, bis ich Maßnahmen ergreife, aber das ist auch situationsabhängig!


    Ich habe z. B. Mitte Dezember ein arg geschrumpftes Volk mit 2014er Königin (maximal 500 Bienen) durch die Bienenmasse eines nahezu gesamten 2013er Wirtschaftsvolk (die Königin war nicht nach meinen Vorstellungen) ergänzt, ohne Folien, Zeitungspapier oder ähnlichen Pippifax! Einfach alle Bienen zum geschröpften Volk gegeben - fertig. Ob das nun erfolgreich war, zeigt sich im März/April, doch derzeit sieht es super aus!

  • Hallo,

    Zitat

    Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen


    zum Glück ist es so, sonst hätte manch einer schon keine Bienen mehr,

    Zitat


    Ich habe z. B. Mitte Dezember ein arg geschrumpftes Volk mit 2014er Königin (maximal 500 Bienen)


    hast Du schon den Grund herausgefunden weshalb das Volk bis auf ca.500 Bienen geschrumpft ist,
    an der Königin wird es wohl nicht gelegen haben, die ist ja gut wie Du schreibst.


    Gruß Jürgen

  • hast Du schon den Grund herausgefunden weshalb das Volk bis auf ca.500 Bienen geschrumpft ist


    Das Volk war von den 3 Ablegern von Anfang an das kleinste! Zu allem Unglück ist dann noch eine Spitzmausfamilie in die Beute. Neben Unmengen toter Bienen lagen 2 tote Spitzmäuse auf dem Boden! Die Waben waren teils an- und aufgefressen. Ob dies nun die Zahl der Bienen so arg dezimiert hat, mag sein, an der Milbe lag es unserer Meinung nach nicht!

  • .... ein arg geschrumpftes Volk... durch die Bienenmasse eines nahezu gesamten 2013er Wirtschaftsvolk
    Einfach alle Bienen zum geschröpften Volk gegeben - fertig...


    Hab ich das nun falsch verstanden?
    Warum viele zu wenigen gegeben und nicht umgekehrt?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Na was Marion meinte: Warum hast du den kümmerlichen Rest nicht in das große Wirtschaftsvolk gegeben? So hätten nur 500 Bienen umziehen müssen und nicht 10.000...

  • ...
    Lass dein Volk -unter Beobachtung- in Ruhe. Sobald du die anderen Völker durchsehen kannst, also wohl im März, siehst Du, was vorliegt. Bis dahin geschieht nichts in dem Volk, was Du bis dahin bedauern könntest.


    ...


    hmmm...und was ist mit dem Thema Drohnenmütterchen?


    Fragt sich Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Jule,
    die findest Du auch nicht, wenn Du im Januar dein Volk durchsuchst, außerdem ist die Gefahr im Winter eher theoretischer Natur.
    Sollte das Volk weisellos sein, setzt man es einem starken Volk auf, und das Dronenmütterchen ist schnell Geschichte.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Na was Marion meinte: Warum hast du den kümmerlichen Rest nicht in das große Wirtschaftsvolk gegeben? So hätten nur 500 Bienen umziehen müssen und nicht 10.000...


    Joar, eigentlich auch eine Möglichkeit...... Hab ich gar nicht daran gedacht!
    Aber egal, ich musste im Wirtschaftsvolk eh jede Wabe ziehen, um die Königin zu finden!

  • Hallo,


    das ist es nicht: egal. Waben ziehen ist eine Sache,
    so hast Du aber ein großes Volk in der Winterphase sich in eine neue Beute und auf (für sie) neuem Wabenbau umorganisieren lassen. Die mussten eine ganz neue Traube in fremder Umgebung bilden etc. Das Wabenwerk gehört zum Bien, der eingerichtete Wintersitz auch.
    Wenn schon Transplantation, dann eher die paar Bienen zum großen Volk.
    Gehen tut das alles, und die Bienen klagen nun mal nicht...:wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wir haben das Volk vermutlich nicht in seiner Winterruhe gestört, da es weder in diesem noch im vergangenen Jahr in der Wintertraube saß, aber ich nehme Deinen Hinweis gerne zur Kenntnis und finde, das hätte ich auch andersrum machen können! :)


    Nicht desto trotz, und da scheiden sich wieder die Weisen: Waben ziehen bei -20°C! Ich würde dies immer machen, wenn mir was "unimmenhaft" vorkommt! Wer nicht guckt, sieht nichts, wer nichts sieht, kann nicht entsprechend handeln! Auch wenn die Handlung dann nur suboptimal ist!!!


    Ich kann nur jedem empfehlen, gucken gucken gucken, ob +25°C oder - 15°C.