Neuling, keine Bienen zu sehen

  • Hallo Palooo,
    behalte mal das Flugloch im Auge, wird da hin und wieder eine tote Biene rausgetragen ist vorab erst einmal alles im grünen Bereich,
    Wo Tote rausgetragen werden sind auch lebende im drin,
    das muss erst einmal reichen bis es Wärmer wird.


    Gruß Jürgen

  • Hallo


    Heute habe ich bei dem Volk mit kaum Gemüll nachgeschaut und da waren nur eine Handvoll Bienen auf der ersten Wabe zu sehen, die habe ich beim Nachbarn reingesetzt. Das ist mein erster Verlust.
    Alle Waben gut gefüllt und verdeckelt, Vorn nach der Stirnwabe 5 Brutwaben mit nicht ausgelaufener Brut, normal großes Brutnest, unter den Waben eine Kehrschaufel tote Bienen. Kann ich mir nicht erklären, die Bienen müssen nach der Träufelung gestorben sein und teilweise abgeflogen. Es war zur Träufelung ein normal starkes Volk, sogar etwas stärker als sein Nachbar.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • im Sommer ...
    Die waren da aus der Brut und ich hatte nach einer Woche kaum Gemüll auf der Windel


    Das ist mit der Wintersituation nicht vergleichbar.
    Meine Schubladen sind dauerhaft drin; da kommt schon was in eindeutiger Weise unter dem Bienensitz zu liegen.
    Auch nach Säubern kommt in einigen Tagen wieder was hin. Man sieht auch jetzt nach den milderen Phasen, dass die Traube sich gelockert hat und sie in der Peripherie beschäftigt waren, und umgetragen haben.
    Hätt ich keine Abbildung der Wabengassen, würd ich mir Sorgen machen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    ich wollte damit sagen, dass das Nachprüfen der Windeln eine gute Möglichkeit ist, ohne Störung des Volkes nachzuschauen, ob es noch da ist. Wenn kein Müll vorhanden ist, ist das meistens ein schlechtes Zeichen, muss aber nicht zwangsläufig heißen, dass das Volk weg ist. Oder ist das im Winter immer so? Kein Müll = kein Volk?


    Gruß
    Frank

  • Ich würde sagen, dein Fazit: Kein Müll = kein Volk, ist zutreffend. In meinem Fall wollte ich das nicht glauben.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mal schauen, ob ich dann am Außenstand noch mal die Arbeit mache und gegen Ende Januar alle Windeln wieder einschiebe und so kontrolliere. Sind halt immer zwei Anfahrten in kurzer Zeit...

  • Ich würde sagen, dein Fazit: Kein Müll = kein Volk, ist zutreffend.


    Das kann ich nur bestätigen. Allerdings fällt manchmal sehr wenig Gemüll. Die Windel muss deswegen länger drin bleiben, um aussagekräftig zu sein.
    Ich habe das gerade bei einem Volk beobachtet und war schon besorgt. Ein Blick von oben durch die Folie zeigte, dass das Volk weit oben saß. Dann bleibt bei zwei Zargen natürlich viel vom Gemüll hängen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Genau das meinte ich: kein Müll kein Leben.
    Je nachdem braucht es aber ein paar Tage, das stimmt.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Danke allen. Sieht so aus als ob alles ok ist und nur die Traube so tief sitzt, das ich sie nicht sehen kann.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Groß- Kleinschreibung korrigiert

  • Ich habe mich bisher gescheut das Holz und die Dämmung wegzunehmen


    Wie hast Du dann behandelt? :lol:


    Es wurden eigentlich schon alle Möglichkeiten der Diagnose beschrieben. Machen kannst Du jetzt eh nichts. Probier mal mit der Taschenlampe in die Wabengassen zu leuchten, das halten die Bienen schon aus. Der Tipp mit dem Varroaschieber ist auch gut, an den Gemüllstreifen die nach wenigen Tagen sichtbar werden sollten kann man sehr gut den Sitz und die Stärke des Volkes erkennen ohne groß zu Stören.
    Falls Du noch nicht in einem Imkerverein bist kann ich Dir nur wärmstens empfehlen Einem beizutreten. Da findest Du sicher einen Imker in Deiner Nachbarschaft, der Dir sicher gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.
    Wenn Du 2014 angefangen hast und Deine Bienen über den Winter kommen wird 2015 erst richtig stressig!

    Grüße von der Ostalb Alfons

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Alfons F. K. () aus folgendem Grund: Wurstfinger

  • Wie hast Du dann behandelt? :lol:


    Als ich mich mit anderen Anfängern unterhalten habe, haben viele immer erzählt, dass sie behandelt haben, aber nicht wie oder wieviele Milben nach der Behandlung noch gefallen sind.
    Das wichtige ist ja nicht, ob man behandelt hat, sondern ob die Behandlung genug war (Kontrolle des Milbenfalls nach der Behandlung)


    Und ja, ich habe auch mindestens 1 Volk wo zu viele Milben fallen und ich beide Daumen drücke. Weiterhin könnte ich auf der anderen Seite auch über-behandelt haben ("viel-hilft-viel Anfängerfehler"). Ich musste vor 2 Wochen per Hand die toten Bienen vom Gitterboden rausholen, weil die mit dem ausräumen nicht hinterhergekommen sind. Mal gucken...

  • Zur jetzigen Zeit mit genügendem Abstand zur letzten Behandlung sollen höchstens 0,5 Milben/Tag fallen. Das entspricht ca. 100 Milben im Volk. Alles andere ist zu viel.


    Gruß Ralph