Neuling, keine Bienen zu sehen

  • Hallo,
    ich bin neu hier und asoluter Anfänger. Es ist der erste Winter als Imkervater für mich. Ich habe Mitte des Jahres angefangen mit Dadant zu imkern. Zu Ende April 2014 habe ich von einem befreundeten Imker einen grossen Schwarm bekommen. Bisher lief alles super, ich konnte Honig ernten, habe ausgiebigst gegen Varroa behandelt und ca. 15 Kilo für den Winter aufgefüttert. Ich habe auch, hatte ich vergessen zu erwähnen, einen Imkerkurs besucht.
    Nun ist es so, dass ich schon bei der Oxalsäurebehandlung im Dezember festgestellt habe, das kaum Bienen zu sehen sind. Ich bin nur dahingehend verwirrt, das ich, wenn ich mir Videos von anderen Imkern auf YouTube etc. bezgl. der Oxalsäurebehandlung anschaue, immer viele Bienen beim öffnen der Beute zu sehen sind.
    Soll ich die Beute öffnen, um nachzuschauen was los ist oder einfach warten? Ich habe nur Angst, das doch zu wenig Futter da ist. Wenn ich nun nicht schaue ist es möglicherweise bald zu spät.
    Für Antworten wäre ich sehr dankbar, Gruß Pat

  • Hi. Wie würde gegen Varroa behandelt?


    Ist das Volk auf 1 oder 2 Zargen eingewintert? Bei 2 Zargen sieht man von oben oft nur wenige, da sie meist noch in der unteren Zarge sitzen oder dazwischen. Sieht man dann erst beim Kippen der 2. Zarge.


    Futterkontrolle machst jetzt am einfachsten durch anheben einer Seite. Wenn man es nicht im Gefühl hat kann man die Koffer waage zu Hilfe nehmen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,
    je nach Temperatur bei der Behandlung, wenns kalt ist sieht man nicht so viel von den Bienen.
    Mein Volk auf der Waage hat erst 3kg abgenommen. Ich würde nichts machen und abwarten. Wenn es wieder milder wird und sie in die Brut gehen brauchen sie eher Futter.
    Meine sind bei 12°C am Samstag geflogen, also ok so weit.
    Gruß Matze

  • Hallo Pat!
    Es ist enorm von der Temperatur abhängig, ob Du den Eindruck von vielen Bienen hast (bei der Oxalsärebehandlung) oder nicht. 2013 flogen mir einige um die Ohren, da hatten wir 4 Grad über null, neulich hatten wir 4 Grad UNTER Null, da ziehen sie sich zusammen und Du kannst einen ganz anderen Einruck gewinnen. Also gemach! Lass mal schön die Bienen in Ruhe, wenn Du genug Futter gegeben hast, wird das schon werden. Was würdest Du denn jetzt auch machen wollen? Was Du nicht bereits getan hast, kannst Du jetzt auch nicht mehr reißen! Abwarten und Bücher lesen! DAS kannst Du jetzt machen.:wink:

  • Hallo Pat,
    herzlich Willkommen hier!
    Bei den Dadantbeuten sitzen die Bienen z.T. recht tief, das kann schon ein ganz anderes Bild sein, als z.B. bei Zweizargern, wo die obere Zarge abgenommen oder weggekippt wird.
    Hast Du nach dem Träufeln keinen Varroaschieber eingelegt, um den Totenfall zu kontrollieren? Falls ja, müsste da Gemüll drauf liegen, das Auskunft über Sitz und Stärke des Volkes gibt. Den Schieber kannst Du ja auch jetzt noch für ein paar Tage einlegen.
    Ansonsten kannst Du auch von außen an der Beutenwand horchen, die Bienen sollten ein leises gleichmäßiges Summen von sich geben. Falls Du unsicher bist, ob Du Bienen oder Dein eigenes Blut rauschen hörst, kannst Du einmal kurz kräftig anklopfen. Dann brummen sie kurz auf und beruhigen sich schnell wieder.
    Braust nichts auf und klingt das Klopfen etwas metallisch hohl nach, dann wäre das kein gutes Zeichen. In diesem Fall, und nur dann, mache ich doch den Deckel auf und leuchte mit einer Taschenlampe in die Wabengassen. Ist das Volk tatsächlich tot, dann die Beute abräumen oder zumindest sofort so verschließen, dass von außen keine Bienen an das ggf. verbliebene Winterfutter gelangen können.


    Viel Erfolg und viel Glück
    Henrike


    ...viel zu lange zum Schreiben gebraucht...

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von henrike () aus folgendem Grund: ...

  • Vielen Dank für Eure jetzt schon zahlreichen Antworten. Ich habe auf 1 Zarge eingewintert. Das mit dem Anheben ist mir natürlich auch schon in den Sinn gekommen. Das Problem ist da eher, das ich null ansatzpunkte habe. Also ich kann nicht einschätzen, ob das nun schwer oder eher leicht ist. Ich werde morgen mal das klopfen probieren wie es klingt und ob da dann kurz aufgebraust wird. Noch was. Ich habe, da ich ja Neuling und neugierig bin eien Seitenwand verglast. Da ist nun natürlich ne Dämmplatte und dann Holz davor. Ich habe mich bisher gescheut das Holz und die Dämmung wegzunehmen, man will ja nicht stören. Aber da wäre es doch an für sich am einfachsten...
    Vielen Dank schonmal, Pat

  • Moin,
    ich habe auch Dadant. Wenn du Dadant Mod. hast, ist dazu noch der Oberträger breiter als normal. Da kann man , wenn es kalt ist, nichts sehen - vorausgesetzt, die haben noch viel Futter und sitzen unten. Ich habe auch schon mal gedacht, dass ein Volk tot ist. Erst durch die Windel konnte ich feststellen, dass es noch da ist.


    Hast du vor der Oxalsäurebehandlung auch einen längeren Zeitraum die Windel einliegen gehabt? Dann hast du ggf. diese Müllstreifen gesehen. Wenn die vorhanden sind, sind auch die Bienen vorhanden, die den Müll verursacht haben. Wenn nicht, sieht es schlechter aus - muss aber auch noch nichts heißen. Es gibt auch Phasen, da ist ein Bienenvolk soweit in Ruhe, dass kaum Gemüll erzeugt wird.


    Gruß
    Frank

  • Es gibt auch Phasen, da ist ein Bienenvolk soweit in Ruhe, dass kaum Gemüll erzeugt wird.


    Gruß
    Frank[/QUOTE]


    Hallo Frank, diese Aussage von dir beruhigt mich ein wenig, aber es ist mir auch völlig neu, das ein Volk kaum Gemüll hat. Ich habe auch ein Volk welches so gut wie kein Gemüll hat und zur OS Träufelung lag es fast gleich auf mit den starken Völkern. Im allgemeinen haben alle Völker verhältnismäßig wenig Gemüll, ich kenne das so noch nicht. Wird wahrscheinlich doch am Wetter liegen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    im Winter habe ich hier noch keine Langzeiterfahrungen, da ich die Windel nur zur Varoabehandlung einschiebe. Aber im Sommer war mir das mal nach der Langzeitbehandlung mit AS bei zwei Völkern aufgefallen. Die waren da aus der Brut und ich hatte nach einer Woche kaum Gemüll auf der Windel. Hatte mir hier schon sorgen gemacht. Königin war da, Brut nicht, Abfall auch nicht. Aber nach einiger Zeit ging es wieder los und aktuell sind noch alle Völker da. Warum das so ist, kann ich dir aber auch nicht sagen. Nur hatte ich es halt auch schon mal.


    Gruß
    Frank

  • Ich habe mich bisher gescheut das Holz und die Dämmung wegzunehmen, man will ja nicht stören. Aber da wäre es doch an für sich am einfachsten...
    Vielen Dank schonmal, Pat


    Diesen Satz habe ich gerade erst gesehen. Das wird dir höchstwarscheinlich auch nicht viel bringen. Wenn die bei kälte in der Traube sitzen, siehst du die nur, wenn die Traube gerade genau an der Seite sitzt. Tut sie es nicht, siehst du nur eine leere Wabe. Wenn du jedoch die gesamte Rückwand ausgetauscht hast, wäre das eine Option. Fast die gleiche, wie die von oben. Nur sind hier die Abstände halt etwas größer.


    Warte einfach ab. Vielleicht legst du noch mal ne Windel ein und schaust nach einer Woche nach. Auch wenn es schwer fällt. Machen kannst du jetzt eh nicht viel.


    Gruß
    Frank

  • Ach so ist das, ich dachte du meintest zur Zeit, aber nicht schlimm, ich muß da sobald als möglich mal nachschauen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo palooo,
    setz dich auf deine Finger und warte auf den März. Du kannst jetzt nichts mehr am Zustand des Volkes ändern, sondern nur noch Schaden anrichten.
    gruß Finvara


    --- ist dein Volk tot, bleibt es tot.--- lebt es , wird und kann es selbst klarkommen.

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.