Reinigungsflug

  • Auchbei uns gab es heute "schönes" Wetter: Hagel bis 1 cm Durchmesser knallte kräftig auf das Dach. Die Wiese/ Der Raen waren so weiß, ie den ganzen Winter nicht. Natürlich verbunden mit Bitz und Donner. Da jagt man keinen Hund vor die Tür, so blieben wir alle im Haus. Holzofen angefeuert und alles war gut.
    Aber unser Hund muß doch wieder mehr Ausgang als nur den Garten haben. Aber so recht mag der alte Herr (mittelgroßer Hund 16 Jahre alt) auch nicht mehr. Wer kann dies in Menchaleräquivalent umrechnen? Ich habe mal gehört mal 7? Das wären immerhin 112 Jahre, dann dürfen die Knochen, die Ohren und Augen und das Herz schon mal Probleme machen, oder?


    MbG, aus dem warmen Arbeitszimmer
    Wolfagang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Aber unser Hund muß doch wieder mehr Ausgang als nur den Garten haben. Aber so recht mag der alte Herr (mittelgroßer Hund 16 Jahre alt) auch nicht mehr. Wer kann dies in Menchaleräquivalent umrechnen? Ich habe mal gehört mal 7? Das wären immerhin 112 Jahre, dann dürfen die Knochen, die Ohren und Augen und das Herz schon mal Probleme machen, oder?


    Mach' doch kein Geheimnis, wo keines ist! Eine feste Zahl wäre Unsinn.
    Dieses ominöse "Menschenjahre - Hundejahre" -Verhältnis soll doch nur ausdrücken, "wie alt ein Tier (hier Hund) ist", indem man es mit dem Alter von Menschen vergleicht, das man besser einschätzen und bewerten kann. Man versucht dann krampfhaft, hier eine Relation herzustellen und geht davon aus, dass wenn ein Hund 50% seiner üblichen Lebensspanne hinter sich hat, er ungefähr in der gleichen Alterssituation steckt wie in Mensch in der Mitte seiner üblicherweise zu erwartenden Lebenszeit.


    Da ein Mensch etwa 80 Jahre alt wird, wäre diese Mitte bei etwa 40 Jahren.
    Wird eine Hunderasse also typischerweise 16 Jahre alt, entsprächen 8 Jahre einem Alter von 40 beim Menschen.


    Ergo gilt folgende Formel:


    Lebenserwartung Mensch/Lebenserwartung der zu betrachtenden Hunderasse = X


    Nun musst du nur noch das Alter deines Hundes mit dem für die Rasse deines Hundes typischen "X" multiplizieren und hast das ungefähre Äquivalent.


    Wird die Rasse deines Hundes also ungefähr 18 Jahre alt gilt:


    80/18=4,44


    16*4,44 = dein Hund fühlt sich so wie ein Mensch im Alter von 71


    Und weil es ein Imkerforum ist:
    Da eine Sommerbiene im Schnitt vielleicht 4 Wochen alt wird gilt:


    80/0,0769 = 1040


    Eine 2 Wochen (=0,0385 Jahre) alte Sommerbiene ist also in Menschenjahren gerechnet bereits mitten in ihren besten Jahren, nämlich im Alter von 39,99 Jahren.... :p


    Gruß
    hornet

  • 11° mit Sonnenschein. Alles Fliegt was vollständige Flügel hat. Zum Glück haben meine Kö keine, denn vor Kurzem las, dass manchmal auch Kö bei heftigen Reinigungsflügen mitfliegen! Hat das jemand schon live erlebt?


    Die bekloppten kommen wieder mit Pollen zurück, doch auf verplante Hasel brauche ich gar nicht schimpfen, denn gerade habe ich den ersten Krokus hinterm Haus erwischt beim heimlich BLÜHEN! Die ersten zu frühen Winterlinge wurden schon im Dezember vom Schnecken bestraft. Diese blöden Winterschnecken, ich hoffe die bestrafen meine Igel im Frühling richtig. Zur Weihnachten waren die Igel auch kurz wach und haben in ihre Nester noch Laub rein geschleppt.


    LG aus Augsburg

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Auch bei mir herrschte kräftiger Bienenflug heute, allerdings nicht von allen Völkern. Es waren auch nur ca. 10° aber Sonnenschein.
    Für mich überraschend, ja erschreckend war die mit Bienen übersäte Tränke, wirklich dicht an dicht.
    Das heisst ja nun nichts anderes als dass sie massiv Brut pflegen. Da kann ich nur hoffen, dass das erst vor kurzem, d.h. nach der
    Winterbehandlung losging und....dass nicht noch ein langer, strenger Winter kommt. Das brächte dann für die Völker grosse Probleme.


    mfg
    hartmut17

  • ... Zur Weihnachten waren die Igel auch kurz wach und haben in ihre Nester noch Laub rein geschleppt.


    LG aus Augsburg



    Der Igel hat bei mir erst gestern wieder einen Beutel Katzenfutter bekommen. Er scheint in diesem Jahr gar nicht mehr schlafen zu wollen.

  • häm, irgendwann haben sie das Futter nicht mehr angenommen und ich habe aufgehört zu füttern. Ich habe aber nur gefüttert, da in Oktober noch sehr kleine Igel im Garten rum liefen. Ich habe sie entfloht und mit Katzenfutter unterstützt, damit sie den Winter überleben. Ich wollte sie aber nicht immer füttern, die sollen ja gefälligst die Schneckenplage reduzieren. Bis Weihnachten waren noch viele Schnecken und Käfer aktiv, da konnten die Igel bestimmt genug finden.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant