Austausch von Stockkarten

  • Moinsen zusammen!


    ist mir schon etwas peinlich, aber ich frage mich aktuell, wann ich die Stockkarten am sinnvollsten tauschen sollte? Aktuell wieder ich im schnitt alle zwei / drei Wochen die Beuten um ein Gefühl für den Futterverbrauch zu bekommen. Diese Zahlen werden natürlich auch notiert, was zu vielen Zeilen auf der Stockkarte führt. Wann genau tauscht ihr diese immer aus? Nach der Winterbehandlung bzw. genau mit dem Jahreswechsel? Oder mit der Auswinterrung im März? Oder zu noch anderen Zeiten?


    Gruß
    Frank

  • Hallo !


    Frühjahrsdurchschau !


    Bis dahin schauen wir bei den Damen nicht mehr rein
    (ich errinnere hier, an die schon mehr als einmal von mir zitiere Erfahrungen des BI Kirchhain im Zuge eines anderer Projekts)
    keine Störung mehr !


    Also Jetzt !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !



    ist denn Gewichtskontrolle mittels Wage und das notieren des Gewichtes auch eine Störung? Mehr mache ich ja nicht...


    Sorry, aber seit unserem Grundkurs haben wir an Völkern keine Kontrolle mit Waage mehr gemacht.
    Die haben genug bis zur Durchlenzung.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo du Stockkartenvollschreiber


    auf die Stockkarte gehören nur wichtige Dinge wie: Königin,1. Schwarm, Futterstand, besondere Vorkommnisse, Brutentnahme, Behandlung und die Stockkarte sollte 1 Jahr reichen. Für alles andere habe ich ein Buch wo alles andere hinen geschrieben wird. Ich habe mein Buch seit 1973, mit manchmal sehr lückenhaften Eintragungen, aber in letzter Zeit ist das fast perfekt, so das ich einen Blühkalender erstellen kann, Beginn der Frühtracht, Schwärme, Wetter usw.
    Futterstandkontrolle jeden Monat ein Mal sollte genügen, aber so oft ist das im Winter nicht nötig, ab Anfang März dann schon öfter.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moinsen zusammen!


    ist mir schon etwas peinlich, aber ich frage mich aktuell, wann ich die Stockkarten am sinnvollsten tauschen sollte? Aktuell wieder ich im schnitt alle zwei / drei Wochen die Beuten um ein Gefühl für den Futterverbrauch zu bekommen. Diese Zahlen werden natürlich auch notiert, was zu vielen Zeilen auf der Stockkarte führt. Wann genau tauscht ihr diese immer aus? Nach der Winterbehandlung bzw. genau mit dem Jahreswechsel? Oder mit der Auswinterrung im März? Oder zu noch anderen Zeiten?


    Gruß
    Frank


    Hallo Frank. Stockkarten werden ausgetauscht, mit der Einweiselung einer neuen Königin.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Frank,


    was muss Dir denn bei dieser Frage peinlich sein ?
    Es hat ja jeder ein anderes Kartenformat und auch eine andere Anlage dieser Karten.
    Ich verwende A6 Karteikarten und habe diese während der Saison am Mann, also nicht an oder in der Beute.
    Oben in der ersten Zeile steht deutlich das Jahr, die BeutenNr., Kennzeichnung der Königin.
    In der Zeile darunter eine Einschätzung aus dem letzten Jahr.
    Und dann kommen die Kurz-Einträge von der Bearbeitung des Volkes in der Saison.
    Ich schildere das, damit sichtbar wird, dass es für mich sinnvoll ist, die Neuanlage in der Zeit mit viel Zeit,
    also im Winter zu machen.
    Ich nehme mir also jetzt die alten Karten vor und übernehme wichtiges in die Neuen. Es trifft sicher zu, dass man
    bei der ersten Frühjahrsnachschau z.B. eine andere Königin vorfindet, oder die Volksstärke eine andere ist als vor-
    gemerkt, das ist aber schnell korrigiert.


    mfg
    hartmut17

  • Ich "mülle" meine Stockkarten nicht mit dem Beutengewicht voll.
    Das schreibe ich mit Kreide auf die Beute und habe es
    1: aktuell vor Augen
    2: kann ich es wieder wegwischen


    Neues Jahr: Neue Stockkarte mit Übertrag Daten

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Meine Steckkarte ist zweigeteilt: Bei den Bienen pro Aktion ein Blatt Papier, da notierte ich alles was ich beobachte.


    Zuhause eine Exceldatei mit je einem Tabellenblatt pro Volk. Da hinein werden die Infos von dem Zettel übertragen, dort wird auch gerechnet (z.B. Milbenfall pro Tag, Gewichtsveränderung pro Tag, Futterstand usw.) und die nächsten Schritte festgelegt.


    Schöne Grüße


    Johannes

  • Hallo,


    ich habe mir in letzter Zeit https://beeintouch.de/ angeschaut, da ich mit der Excellösung von Johannes nicht klar kam. Einfach zu wenig Zeit um das zu Hause nachzutragen. Ich schäue nur aktuell davor, einen Beitrag für ein Produkt zu zahlen, das gerade erst am Markt ist. Hat schon vielleicht hier jemand schon mehr Erfahrung?


    Gruß
    Frank

  • Hallo,
    eine App kann ich dir nicht liefern, aber vielleicht eine andere Idee.
    Ich mache es mit einer Exceltabelle, die in der Cloud liegt. Der Vorteil ist, dass ich sie zu Hause problemlos am Computer öffnen kann. Für meine vier Völker ist das völlig ok. Auf dem kleinen Handydisplay zu tippen nervt aber schon manchmal und ein einlaminiertes DIN A4 Blatt ist deutlich schneller ausgefüllt - muss dann aber zu Hause noch übertragen werden.


    LG
    moelmer