TBE mit weiselrichtigem Brutsammler

  • Wie gesagt: Wenn der Honig reif ist -> ernten. 10 HoW auszusxchleudern und leer wieder aufzusetzen, dauert ja nicht lang. Steht der leere HoR wieder auf dem BrR mit ASG, muß man nicht mehr so vorsichtig sein beim Füttern. Die Bienen haben dann ja genügend Platz, um das Futter über Kopf im HoR einzulagern und können das Brutnest wie vom Imker gewollt freihalten. Mit Futtertaschen habe ich noch nicht gearbeitet, statt dessen mit Adam-Fütterern. Da beobachte ich, daß die Bienen vorzugsweise das Futter dort einlagern, wo sie es abnehmen - also in den Waben, die sich direkt unter dem Aufstiegsdom des Fütterers befinden. Zum Brutnest tragen sie nur hinunter, was und soviel sie dort benötigen. Deshalb würde ich die Futtertasche nach oben in den HoR hängen.

  • Wie gesagt: Wenn der Honig reif ist -> ernten. 10 HoW auszusxchleudern und leer wieder aufzusetzen, dauert ja nicht lang. Steht der leere HoR wieder auf dem BrR mit ASG, muß man nicht mehr so vorsichtig sein beim Füttern. Die Bienen haben dann ja genügend Platz, um das Futter über Kopf im HoR einzulagern und können das Brutnest wie vom Imker gewollt freihalten. Mit Futtertaschen habe ich noch nicht gearbeitet, statt dessen mit Adam-Fütterern. Da beobachte ich, daß die Bienen vorzugsweise das Futter dort einlagern, wo sie es abnehmen - also in den Waben, die sich direkt unter dem Aufstiegsdom des Fütterers befinden. Zum Brutnest tragen sie nur hinunter, was und soviel sie dort benötigen. Deshalb würde ich die Futtertasche nach oben in den HoR hängen.

    Das kommt mir noch mehr entgegen: Ich habe nämlich gar keine Futtertaschen und hätte folglich ein Provisorium benutzen müssen. ^^ Folglich werde ich also schleudern (Honig ist reif) und meine schicken Nicot-Fütterer aufsetzen. :)

  • Das wirft jetzt mein Konzept etwas über den Haufen. Wollte zuerst über dem Brutraum Leerzarge aufsetzen und füttern und erst später dann die 2. Zarge mit ausgebauten Mittelwänden draufsetzen. DU empfiehlst gleich 2. Zarge auch drauf und so füttern.

    Gibts da irgendeinen Grund warum manche Variante1 oder Variante 2 machen ?

    DANKE

  • Guten Morgen! :)


    Ich befinde mich mitten in der TBE nach dem Original-Konzept gemäss PDF in #1. Morgen ist Tag 17, um es genau zu sagen. Nun habe ich eine Frage: Zwei von drei Brutspendern scheinen genau das zu machen, was gewünscht ist, aber ein Brutspender hat in einem Irrsinnstempo eine komplett neue Naturwabe gebaut, die dann gleich bestiftet worden ist. An Tag 7 war also nicht nur die ehemalige Leerwabe, sondern eben noch eine zweite Wabe voller Stifte. Ich gebe zu, dass ich noch nicht recht erkennen kann, ob die Stifte stehen oder liegen, und dass ich deshalb nun befürchte, morgen statt einer zwei Waben mit verdeckelter Brut vorzufinden. Was tut man in einem solchen Fall? Ich tendiere dazu, beide Waben zu entfernen, weil ich ja keine Säure anwenden, sondern nur mit Fangwaben operieren will. Mich würde das schmerzen, aber für die Volksgesundheit scheint mir das Opfer erträglich zu sein.


    Mit besten Grüssen

    Tobias

  • Ralph hat Recht. Habe dieses Jahr erstmalig TBE mit Fangwabe praktiziert. Man hält es nicht für möglich, was dort an Varroen reinsteigt, fast jede Zelle mehrfach parasitiert. Weg damit. Die Völker kompensieren das so schnell, so schnell kannst Du gar nicht gucken. Ist noch früh genug.

    Du fütterst doch dünn, da geht noch was.

  • ...beide Waben zu entfernen, weil ich ja keine Säure anwenden, sondern nur mit Fangwaben operieren will. Mich würde das schmerzen, aber für die Volksgesundheit...

    Wieso schmerzt das? Die Bienen kompensieren den "Verlust" an Brut um diese Jahreszeit ohne jegliches Problem, ja sie sind sogar vitaler, weil sie mit weit weniger Varroen leben und jetzt noch einmal richtig durchstarten können - Futterversorgung: Pollen + Nektar/Futtersirup vorausgesetzt.

    Auch die Brut ist ja nicht "verloren", sondern schlüpft im Brutsammler, der beachtliche Größe am Tag 28 haben wird.

    Selbst der Sammler vom Sammler (SaSa: mit den Fangwaben des Brutsammlers) hat bei mir wieder akzeptable Größe und darf sich - nach Ausbrechen aller NZ - jetzt aus jüngster zugehängter Brut des besten Standvolkes eine Kö. nachschaffen = Starter -> Ge-finished wird dann im BrSammler und ab Verdeckelung der WZ geht diese Wabe wieder in den SaSa. So benötige ich auch kein Beeboost o.ä. im SaSa.

  • Ribes schlägt Dir damit einen Weg vor, die Brut schlüpfen zu lassen und zu erhalten, wenn Du es nicht über Dich bringst, sie zu vernichten.

    Tausend Wege führen nach Rom, so auch hier. Die von ribes beschriebene Methode ist vielleicht moralisch für Dich annehmbarer, und hat auch ihre Vorteile, wie z.B. Völkervermehrung. Bedenke aber vorher, ob Du genügend Material und, extrem wichtig!!! einen weiteren Standort für den/die Sammler hast.

    Sonst machst Du durch Verflug die gut angedachte Sanierung wieder zunichte.

    Auch der/die Sammler erfordert eine angemessene, sorgfältige Pflege.

  • Hallo,


    ich habe TBE bei fünf Völkern gemacht und die Brutwaben in einen Sammler am anderen Standort gebracht. Den Spendern geht es prima, neu gebaut und gut am Brüten. Der Sammler hat alle Brutwaben auf zwei(!) Zargen Dadant bekommen und quillt nun natürlich über vor Bienen. Sie haben sich eine neue Königin gezogen und habe gestern ein paar ausgelaufene Waben entfernt. Das ist auf Grund der vielen Bienen und der Jahreszeit gar nicht so einfach, finde ich. Die waren nicht angetan von meinem Eingriff. Nun weiss ich noch nicht, wie ich in ein paar Tagen die Oxalsäure sprühen soll, stelle mir das etwas schwierig vor.
     

  • Die Brutwaben von Tag 17 gehen natürlich nicht in den Sammler! Das würde der klaren Anleitung eindeutig zuwider laufen. Zudem habe ich keinen Sammler vom Sammler, denn ich habe nur einen Sammler respektive nur eine Vierergruppe. ;) Übers Herz bringe ich die Vernichtung der zweiten Wabe auch, aber ich hätte es nicht getan, wenn es nicht notwendig wäre. Ich will ja nicht den gesamten Eingriff wegen einer falschen Scheu in einem einzigen Punkt riskieren. :) Heute Abend wird sich zeigen, was Sache ist, und sollte sich die Befürchtung bewahrheiten, fliegt die Wabe raus. :thumbup:

  • @Spectrum,

    das liest sich für mich, als hättest Du sie besser nicht nachziehen lassen, sondern umgeweiselt.

    Bekommen die mal einen Schluck Futter? Das könnte auch für bessere Stimmung sorgen.

    Viel Bienen - viel Sprühen.

    Wabe ziehen, sprühen. Wabe ziehen sprühen usw :lol: da musst Du jetzt durch und die Bienen auch. Wände und Hängetrauben / Deckelsitzer beim Öffnen nicht vergessen.

    :daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • @Spectrum,

    das liest sich für mich, als hättest Du sie besser nicht nachziehen lassen, sondern umgeweiselt.

    Bekommen die mal einen Schluck Futter?

    Meinst Du damit, dass sie eine bessere Stimmung hätten, wenn schon früher eine legende Königin da gewesen wäre ? Ja, Futter gab es über Futtertasche. Vielleicht wird es besser, wenn die nachgezogene Königin anfängt zu legen. Sollte in den nächsten Tagen soweit sein.

    Zitat

    Viel Bienen - viel Sprühen.

    Wabe ziehen, sprühen. Wabe ziehen sprühen usw :lol: da musst Du jetzt durch und die Bienen auch. Wände und Hängetrauben / Deckelsitzer beim Öffnen nicht vergessen.

    Ja, ich bin gespannt :)

  • Generell ist weisellos ein schrecklicher Zustand.


    Nein, ansonsten glaube ich das nicht. Ab Schlupfreife Zelle ist das wieder OK so ca

    Im Aufwärtstrend noch mehr.


    Ich meinte, dass die Genetik zum selber Nachziehen dann hier wohl nicht so geeignet war, wenn sie garstig sind.

    Netter werden die nicht....

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper