Forschungsthema Brutpause ?

  • Werbung

    Hallo


    Lösungsvorschlag : Eine andere Bienenrasse z.Bsp. : die Mellifera.
    Meine Völker (RZ/F1/F2 ) mellifera schwedischer Herkunft sind alle seit Mitte Oktober Brutfrei.


    Eventuell wäre es ja auch mal ein Zuchtkriterium für die übrigen Rassen, anstatt immer nur unruhig darauf zu warten, das auch der letzte aus der Brut gegangen ist.



    Weihnachtliche Grüße


    Simon

    Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
    Georg Bernhard Shaw

  • Überfüttern? Habe ich aus Versehen gemacht, das Volk war dann erst mal brutfrei.:oops:
    Kikibee

    Ich möchte auch so eine Imkersgattin: zum Hinterherputzen, Entdeckeln, Einlöten und Abendessen kochen. Ach ja, vermarkten darf sie gerne auch.

  • Hallo,


    untersucht wurde die Methode schon. Auf http://www.agroscope.ch gibt es einen Artikel Absperren der Königin: Varroabehandlungsmethode im Sommer, Schweizerische Bienen-Zeitung. 7, 2013, 22-23.


    Zusammenfassung: Verglichen wurde eine Oxalsäurebehandlung nach Absperren der Königin Anfang August mit einer konventionellen Ameisensäurebehandlung. "Insgesamt scheint die Effektivität der
    beiden untersuchten Behandlungsmethoden vergleichbar zu sein. Die Ergebnisse, die wir mit der Methode des Unterbruchs der Brutproduktion erzielt haben, sind vielversprechend."


    Schöne Grüße,
    Sebastian

  • Ja, ich meine die Restentmilbung um die Wintersonnenwende, wo es nur noch darum geht, mit möglichst wenig Milben in die neue Saison zu gehen. Jeder Rest an Brut macht da einen Riesenunterschied im Behandlungserfolg.


    Wie wäre es damit?


    Gerhard


    AS ist doch schon, von den Bienen selbst produziert, in wechselnden Konzentrationen, im Stock, im Honig.