Hohenheimer Empfehlungen: noch angemessen?

  • Hm, warum schimpft Ihr so? Die Versuchsergebnisse von Dr.P. Aumeier pp. sagen uns bei niedrigen Temperaturen u.a. zweierlei: MAQS wirken da am besten von allen untersuchten AS-systemen - weil die AS-Konzentration da am schnellsten zum höchsten peak ansteigt lt. Abb. 3: bis zum dreifachen!). Der AS-Konzentrations-Verlauf bei MAQS zeigt auffällige Parallelen zum Schwammtuch - den die anderen Verdunstersysteme bewußt (wegen des Risikos des Königinnenverlustes?) vermeiden. Das war deren alleinstellendes Werbemerkmal, als sie eingeführt wurden.
    Ob Dr. Liebig nun gegen die MAQS genauso wettert, wie (bei der Einführung seiner Dispenser) gegen die Schwammtücher, ändert doch an diesen Fakten nichts.
    Zur Milbenbekämpfung müssen 500 ppm AS-Konzentration im Stock erreicht werden. Bei ungünstiger Witterung/niedrigen Temperaturen erreicht man das - nach dem AS 85% nicht mehr verfügbar ist - wohl nur noch mit MAQS, was die 3-Jahres-Untersuchung der Ruhruni Bochum vermutlich beweisen sollte. Wer die mitfinanziert hat, weiß ich nicht. Aber MAQS haben wir ja schon hier diskutiert:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=39243&page=20


    Gottfried

  • ... der Schwenk als Dr. L in Rente ging. Plötzlich wurde auch der Nassenheider empfohlen. Vorher gab's für Hohenheim nur einen Verdunster. So geht unabhängige.....


    Ob das vielleicht an den Lizenzen liegt?

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo,
    ich bin die Tage mal bissel rum gefahren die meisten AS Behandler im Umkreis haben zwischen 30-100 % Verlust durch Varroa also muss ich dem Recht geben das AS Behandlungen in der heutigen Zeit nicht mehr geeignet sind u.absolut veraltet.
    Wenn ich das gewusst hätte das die Verluste die mir prognostiziert wurden nur As-Behandler trifft u. auf Grund dessen das ich keine AS benutzt habe alle Völker volle Pulle da sind hätte ich mir nie so viele Völker besorgt da die hohe Investition für so viele Honigzargen,Rähmchen u.Mittelwände so nicht geplant war.

  • Hallo,
    ich bin die Tage mal bissel rum gefahren die meisten AS Behandler im Umkreis haben zwischen 30-100 % Verlust durch Varroa also muss ich dem Recht geben das AS Behandlungen in der heutigen Zeit nicht mehr geeignet sind u.absolut veraltet..


    Mein Gott, wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben:evil::evil::evil:
    Mehr Kommentar wäre Perlen vor die Säue schmeißen.

  • Jup hab auch mit AS behandelt und alle leben noch und wie ich das als Anfänger einschätzen kann auch nicht schlecht.



    PS: ein Volk ist als drohnenbrütiges leider verstorben aber nicht an der Milbe (hab tote Bienen ausgewaschen)

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Letztes Jahr war einfach kein "nach Rezept"behandlungsjahr für AS....

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Also als AS Anwender kann ich die Aussage von Festool so nicht bestätigen...
    Muss aber gestehen das ich als Planungshilfe neben der Milbenzählerei auch die Webseite "Varroawetter" genutzt habe.
    Am Wetter konnte ich zwar nix ändern, am Applikator schon...
    Das kann holmi ruhig ihren Vereinsmeiern mal unter die Nase reiben das es im Internet doch nützliches für die Bienen gibt :p
    LG
    Andreas

  • Hmm,
    das hätte ich wohl nicht so schreiben sollen,das gibt ja böse Reaktionen :-)
    Warscheinlich gibt es auch viele die mit AS perfekt umgehen können u.warscheinlich gibt es aber auch viele die schön reden.
    Mir ist es aber mit der As zu kompliziert,alle die ich so kenne die komplett Kunstschwärme gemacht haben,bei denen sind die Verluste gleich 0 u.das sind meiner Meinung nach Fakten u.daraus bilde ich mir meine Meinung,auch wenn ich echt noch wenig Ahnung von Immen habe.

  • Ä

    Also als AS Anwender kann ich die Aussage von Festool so nicht bestätigen...
    Muss aber gestehen das ich als Planungshilfe neben der Milbenzählerei auch die Webseite Varroawetter...
    Andreas


    Hallo Andreas,
    das Varroawetter wird bei mir durch die Verdunstungsmenge bestimmt und das kann man jeden Tag ganz einfach feststellen und ggfls. nachjustieren.


    Mitte Juli (je früher desto besser) wird jedes Volk mit 60-prozentiger Ameisensäure täglich 20 ml bei Einzarger oder 40 ml bei zwei Zargern über zwölf Tage lang behandelt und das mit dem Nassenheider horizontal . Die Dauer und die Menge bitte nicht unter oder überschreiten.
    Die AS Säure wirkt bei korrekter und rechtzeitiger Anwendung sicherlich zu 100 %, das garantiere ich Ihnen heißt es doch immer so schön in einer Fernsehwerbung.
    Warum sollte die A S so nicht wirken ? Ich würde erst daran glauben, wenn ich massive Ausfälle bei korrekter Anweisung bzw. eine Varroa mit Gasmaske beobachte.
    Aber das Drohnenbrutschneiden, die Ablegerbildung, ein Mittel nach der AS Behandlung und die OS Winterbeträufelung, dies alles rechtzeitig gehändelt ist das Geheimnis einer erfolgreichen Völkerführung. Sicherlich kann es auch einmal ein außergewöhnliches Problemjahr geben, aber das gab es vor der Varroa auch schon.
    Mir geht da der Hut hoch, wenn sich einer hinstellt und behauptet die AS wirke nicht und viele Neulinge da verunsichert werden.

  • Ich schreibe mal zusammen was ich so gelesen habe.
    As bildet Resistenzen,am Anfang gab es eine Stoßbehandlung,als die nicht mehr reichte 1 mal Verdunster,als das nicht mehr reichte 2 mal Verdunster,als das nicht mehr reichte Restentmilbung mit Os noch dazu,u.jetzt lese ich ab u.zu das einige darum kämpfen das 85% As einfach so eingesetzt werden darf weil das Gesamtpaket mit 60% AS in vielen Fällen nicht mehr ausreicht,daraus bilde ich mir wieder eine Meinung,das das ganze wunderbar zur Zucht von Varroen geignet ist.
    Drohnenbrut scheiden ist auch super geeignet Milben zu züchten die nur noch auf Arbeiterinnenbrut gehen.
    Zum Thema Brutwabenableger,wenn ich sehe wie die Brutwabenableger rumdümpeln u.mit was für einer Power die Kunstschwärme los machen hab ich mir da auch eine Meinung gebildet.
    U.dann hätte ich auch eine Lust dazu jeden Tag die Beute aufzureißen um nachzuschauen wie viel verdunstet ist um gegebenenfalls nachzujustieren u.dann muss ja auch noch alles aus Edelstahl sein was an Metall in der Beute verbaut ist sonst rostet alles,na ja,ich weis ja nicht,für mich überwiegen die Nachteile:-)