Rähmchenmaß Golz-Beute - Varroagitter?

  • Hallo!


    Ich bin an eine Golz-Beute gekommen und lese mich gerade ein wenig ein. Klingt verlockend, dieses System
    einmal auszuprobieren. Allerdings sind zwei Fragen aufgekommen:



    1. Ich habe gelesen, dass das Kuntsch-Hoch-Maß dafür benutzt wird. Ich habe allerdings
    einmal meine DNM zur Probe reingehalten: die würden senkrecht wohl auch passen. Ist das ein ähnliches Maß?
    Oder sind da einige mm mehr oder weniger schlimm für die Bienen? Theoretisch könnte ich ja einen Ableger
    aus meinen DNM-Beuten erstellen, indem ich einfach Trageohren an die DNM-Rahmen anbringe oder?


    2. Wie läuft das mit der Varroa-Kontrolle. Meine Golzbeute sieht ein wenig nach Eigenbau aus. Allerdings
    habe ich gesehen, dass sie in etwas wie due Beute aussieht, wie sie auch die Fa. Lohmann anbietet.
    Ist ist nämlich kein Gitterboden vorhanden und auch keine Varroa-SChublade. Da müsste ich mir wohl
    noch etwas konstruieren oder?


    Danke und Grüße
    Heidemann


  • 1. Ich habe gelesen, dass das Kuntsch-Hoch-Maß dafür benutzt wird. Ich habe allerdings
    einmal meine DNM zur Probe reingehalten: die würden senkrecht wohl auch passen. Ist das ein ähnliches Maß?


    Ja.
    Hier gibt's die Abmessungen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rähmchen



    Oder sind da einige mm mehr oder weniger schlimm für die Bienen? Theoretisch könnte ich ja einen Ableger
    aus meinen DNM-Beuten erstellen, indem ich einfach Trageohren an die DNM-Rahmen anbringe oder?


    Den Bienen ist es egal, aber für die Bearbeitung durch den Imker ist es wichtig, dass alles passend ist. Kuntzsch hoch- Rähmchen gibt es im gut sortierten Imkerfachhandel.
    Und es hat auch etwas Gutes, wenn man die Bienen auf völlig neue Rähmchen und Mittelwände (oder Anfangsstreifen) setzt. Schwärme, Kunstschwärme sind gut dafür geeignet.



    2. Wie läuft das mit der Varroa-Kontrolle........kein Gitterboden vorhanden und auch keine Varroa-SChublade.


    Einfach eine Windel (unbesandete Dachpappe o.ä., weiß gestrichen) zurecht schneiden und einlegen.
    So macht man das auch bei Hinterbehandlungsbeuten mit geschlossenen Böden.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Heidemann,


    zu 1)


    ich kann dir aus eigener Erfahrung klar dazu raten, die Golzbeute mit KH-Waben zu betreiben. DNM-Waben maximal für die Zeit des Umwohnens Die DNM-Waben passen war in der Höhe rein (je nachdem wie hoch der Selbstbau ist), aber die DNM-Waben haben dann entweder zum ASG oder zur vorderen Beutenwand einen zu großen Abstand. Der Wildbau ist kaum in den Griff zu bekommen und es entwickelt sich eine riesige Sau..ei beim Wabenziehen. Ich habe für die Übergangszeit Hölzchen an die DNM angetackert, um den Abstand auf den "Beespace" zu verringern und hatte beim zweiten Umzug von DNM auf KH deutlich weniger Wildbau. Nach knapp 40 Tagen hatte ich alle DNM aus der Golzbeute raus und die Damen saßen auf schönen neuen KH.


    zu 2)


    ich habe bei meinen Beuten unter dem BR ein Loch mit Gitter eingebaut und kann von außen ein V-Schieber unterschieben und "zählen". Wenn der Schieber nicht drin ist habe ich ein passendes Holzbrett, um das Bodenloch im Winter zu schließen. Im Sommer lasse ich es unten auf.


    Beste Grüße


    Rene

    Carnica Bienen - Aktuell nur noch 2 Kunstschwärme

  • Hallo !


    Ich bin an eine Golz-Beute gekommen und lese mich gerade ein wenig ein. Klingt verlockend, dieses System einmal auszuprobieren.


    Interessantes System - unser örtlicher Imkerbedarf bietet einen entsprehenden Grundkurs an.



    Allerdings sind zwei Fragen aufgekommen:


    1. Ich habe gelesen, dass das Kuntsch-Hoch-Maß dafür benutzt wird. Ich habe allerdings
    einmal meine DNM zur Probe reingehalten: die würden senkrecht wohl auch passen. Ist das ein ähnliches Maß?
    Oder sind da einige mm mehr oder weniger schlimm für die Bienen? Theoretisch könnte ich ja einen Ableger
    aus meinen DNM-Beuten erstellen, indem ich einfach Trageohren an die DNM-Rahmen anbringe oder?


    Kuntsch / DeutschNormalMaß - ähnlich aber nicht gleich ....
    .... es gibt aber auch Golz Clone-Beuten die wirklich DNM hoch haben ....
    Rähmchenmaße


    Versuch den Beespace möglichst gut einzuhalten,
    das erspart dir und vorallem deinen Bienen einige Unannehmlichkeiten.
    BeeSpace



    2. Wie läuft das mit der Varroa-Kontrolle. Meine Golzbeute sieht ein wenig nach Eigenbau aus. Allerdings habe ich gesehen, dass sie in etwas wie due Beute aussieht, wie sie auch die Fa. Lohmann anbietet.
    Ist ist nämlich kein Gitterboden vorhanden und auch keine Varroa-SChublade. Da müsste ich mir wohl
    noch etwas konstruieren oder?



    Nein nichts umkonstruieren denn es gibt die Befallsermittlung mittels Puderzucker.
    Wir haben zahlreiche Trogbeuten (DNM) im Einsatz alle ohne Gitterboden oder ähnlichem,
    sämtliche unserer Anfangsbehelfe dazu sind nicht mehr im Betrieb.
    Puderzuckermethode



    Danke und GrüßeHeidemann


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo!


    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Hat sich doch gelohnt, mal nachzufragen.
    Ich lese mich derzeit weiter in die Materie ein und werde wohl den einen oder anderen Kollegen hier zu
    den praktischen Dingen nochmal direkt befragen!


    Danke und Grüße