12 Waben Radschkeuder - Schleuderkorb

  • Hallo Radschleuder-Benutzer


    ich hatte vor einiger Zeit bei Bienen-Sturm eine Anfrage in Bezug auf die Lieferung eines Schleuderkorbes gestellt, leider keinerlei Rückmeldung erhalten!
    OT:
    Im ersten Jahr hatte ich eine 3-Waben-Schleuder, auch schon mit Ablaufhahn an tiefster Stelle. Trotz Aluminium-Schleuderkessel, den ich mit feinster Stahlwolle auf Hochglanz poliert hatte, ist der geschleuderte Honig nicht schwarz geworden.
    In diesem Jahr kaufte ich eine 4-Waben-Edelstahlschleuder, die gute alte Alu-Schleuder, die ich nun doch für einen Nebenstand gebrauchen könnte, hatte ich leider verkauft!
    Ende OT
    Im Oktober diesen Jahres hatte ich mir eine 12er Radschleuder besorgt, die ich restaurieren und dann später zum schnellen schleudern nutzen möchte.
    Leider ist der Original-Lack des Schleuderkorbes teilweise nicht mehr perfekt und es wäre mühselig, diesen selbst zu Reinigen/ entlacken und wieder zu beschichten. Es stellt sich dann auch die Frage der "Farbe", wobei bei Honigschleudern meist Kelterlack empfohlen wird.


    Ich möchte jedoch den Schleuderkorb (nach dem Sandstrahlen?) mit Kunststoff beschichten lassen.
    Problematisch sind eventuell jedoch die beweglichen Rähmchen-Rückhalter. Diese müssen ja weiterhin beweglich sein, so das sich eventuell die Beschichtung wieder abreibt oder diese nicht mehr aufklappbar sind!
    Außerdem kann wegen der teilweise vorhandenen Aluminium-Teile des Korbes nicht jedes Beschichtungsverfahren angewendet werden.


    Wie habt ihr das eventuell gleiche Problem mit sich lösender Originalfarbe bei Euren DDR-Radschleudern gelöst?


    Adventsgrüße aus Eisenach
    bienenjan

  • Hey ich habe alle teile auf Edelstahl gewechselt damit hatte ich das Problem nicht mit dem Lack die Wannen waren bei mir nicht aus Alu sondern verzinntes blech imkereizentrale görlitz bietet den schleuderkorb an schick mir mal nen bild von der schleuder per mail an m_willno@gmx.de
    Mit freundlichen grüßen
    bienenfreund

  • Hallo Bienenfreund,


    danke für den Tip. Stimmt, es gab einen Besitzerwechsel!
    Ich hatte nach dem ursprünglichen Hersteller gesucht und bin dann bei (einem Sohn?) Wolfgang Sturm, der Bienen-Sturm GmbH im Harz gelandet. Diese haben einen Verweis auf das Werk in Görlitz, ebenso einen Katalog u. a. mit Radschleudern, aber eben ohne den Schleuderkorb als Ersatzteil.
    Meine Frage danach wurde nicht beantwortet.


    Meine Radschleuder ist eine 12er mit Handantrieb (könnte ja noch mit Anlassermotor umgebaut werden) und Aludeckel/ Alu-Unterteil. Die Seiten des Schleuderkorbes sind aus Stahlblech, die Stege dazwischen und die Rückhaltebügel sind aus Stahl und aus Alu. Dazu noch die Distanzscheiben aus Alu.


    Im Katalog von der Imkerzentrale finde ich auch nur komplette Sturm-Radschleudern aus Edelstahl, aber dafür keine Schleuderkörbe als Ersatzteil.
    Ich werde aber dort eine Anfrage stellen.


    Viele Grüße aus Eisenach
    Jan

  • Nach dem Sandstrahlen und der Beschichtung mit Kelterlack habe ich jetzt eine 4-Waben Selbstwendeschleuder.
    In den Hohlräumen der Rähmchenhalterungen => überall Sand der nur sehr schwer da raus zu bekommen ist. Es muß alles peinlichst genau abgedichtet werden.
    Der Korb paßte nicht mehr in die Halterung, irgendwie war der verzogen. Keine Ahnung ob beim sandstrahlen solche Kräfte wirken....


    Ich würde an Deiner Stelle noch einmal Herrn Förster von der Imkerzentrale kontaktieren. Ich kenne ihn als sehr hilfsbereit und es ist nicht sein Stil sich einfach nicht zu melden.
    Da ist sicherlich etwas schief gelaufen.


    Beste Grüße
    Hartmut


  • Hallo Hartmut,
    danke für den Tip des Abklebens, falls ich Sandstrahlen lasse.
    Ich hatte Herrn Förster noch nicht kontaktiert, sondern nur die Bienen-Sturm GmbH, die irgendwie damit zusammenhängen (nehme an ein Sohn, eventuell Bruder des früheren Herstellers...). Von denen hatte ich keine Rückmeldung bekommen!
    Diese haben auch die Sturm-Schleudern im Angebot und verweisen auf "Unser Spezialgebiet ist die Herstellung von Honigschleudern im Werk Görlitz".


    Viele Grüße
    Jan

  • Die Imkerzentral bietet Körbe an. Wo liegt das Problem? Ja, der Preis ist dem Aufwand angemessen.
    Remstalimker


    Hallo Remsi,


    habe nun noch einmal den Katalog als Pdf-Datei angeschaut und richtig, es gibt als Bestell-Nr. 3324 den Schleuderkorb aus Edelstahl!
    Der Unterpunkt "Selbstwendeschleuder" und dann gleich "Schleuderzubehör" hatte mich beim ersten schnellen lesen anscheinend irritiert!


    Ja, da Preis ist schon, na ja...
    Ich mache mich erst mal kundig, was eine Beschichtung kostet.


    Viele Grüße
    Jan

  • Zitat

    Ich mache mich erst mal kundig, was eine Beschichtung kostet.


    Ich würde es nicht wieder machen.
    Nimm einen Korb aus Edelstahl und Du hast Ruhe für die Ewigkeit und ne wirklich prima Schleuder.
    Eine Beschichtung geht auch irgendwann wieder mal ab. Dazu muß nur ne Kleinigkeit etwas unsauber verarbeitet sein...


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo !


    danke für den Tip des Abklebens, falls ich Sandstrahlen lasse.


    Edelstahl sollte im 21 Jahrhundert für Honigschleudern das Material der Wahl sein.


    Sollte es doch nicht dazu kommen, rate ich vom Sandstrahlen ab,
    such Dir lieber einen Trockeneistrahler: erheblich geringere mechanische Belastung, kein Restsand, .....


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo, ich würde mich mal schlau machen, wie verzinnen geht. Dann hast du einen "Weißblechschleuderkorb", der bei guter Pflege auch ok ist.
    Kunstoffbeschichten wäre nicht so meins, denke nicht, dass es lebensmittelecht geht.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo,
    also das Verzinnen ist nicht standardgemäß da es
    1. kaum Firmen gibt die soetwas noch machen
    2. ist es Lebensmitteltechnisch nicht in Ordnung
    3. sehr teuer ist


    Mit freundlichen grüßen
    Bienenfreund

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Privates bitte per PM abmachen.

  • Kelterlack geht vielleicht aber ob man da alles trifft und ob die farbe nich irgendwann abplatzt und ganz ehrlich ein schleuder aus Edelstahl hält ein leben lang. Deshalb bin ich der Meinung das alles andere Schwachsinn ist.
    Mit freundlichen grüßen
    Bienenfreund

  • Hallo !


    Edelstahl sollte im 21 Jahrhundert für Honigschleudern das Material der Wahl sein...


    GdBK


    Hallo Radschleuder-Benutzer...


    In diesem Jahr kaufte ich eine 4-Waben-Edelstahlschleuder...


    Im Oktober diesen Jahres hatte ich mir eine 12er Radschleuder besorgt, die ich restaurieren und dann später zum schnellen schleudern nutzen möchte...
    bienenjan


    Hallo,


    und danke für die Rückmeldungen!


    Die vom BK gemachte Aussage ist richtig!
    Deshalb verkaufte ich meine gute alte, sehr saubere 3-Waben-Schleuder aus Alu (außer Standbeine, Bänder um Kessel, Getriebezahnräder und Achse waren der Kessel, Korb mit Rahmen und Drahtgitter aus Alu, der Ablasshahn aus Alu oder Messing) und kaufte eine neue 4-W-Edelstahlschleuder.


    Die hier nun besprochene Radschleuder habe ich zusätzlich angeschafft, weil ich den Bienenbestand erweitert habe/ noch erweitere.
    Mich interessierten Möglichkeiten zur Restaurierung des Schleuderkorbes, um die Schleuder zukünftig verwenden zu können. Ich werde dazu Erkundigungen von Beschichtern einholen in Bezug auf mögliche Vorbehandlung, Beschichtungsverfahren, Haltbarkeit (lebensmittelecht?) und Preis.
    Eventuell ist es sinnvoller, eine andere Edelstahlschleuder mit größerer Aufnahmefähigkeit/ Selbstwender zu nutzen - dazu werde ich den Gebraucht-Markt beobachten.
    In meine Entscheidungen wird auch die Möglichkeit des Kaufes eines neuen Edelstahl-Schleuderkorbes für die alte (Alu-)12-Waben-Radschleuder einfließen!


    Noch ist es für mich nicht dringend erforderlich, eine große Schleuder zu nutzen, ich wäre aber mit der dreifachen Rähmchenzahl und ohne zweimaliges Wenden der Rähmchen je Durchgang bedeutend schneller fertig...


    Viele Grüße aus dem stürmischen Eisenach
    Jan