Wachselend

  • Hallo,


    heute hatte ich viel Zeit zum Nachdenken, mein Dampfwachsschmelzer faßt nämlich drei Zargen a 12 Waben DM. Während die schmelzen, kratz ich die vorigen 36 Rähmchen sauber. Der Schmelzer ist dabei leider etwas schneller als ich (wenn ich alleine kratze), so daß das Wasser zusätzlich zwischenzeitlich immer kurz auskühlt. Meditativ, aber undankbar.


    Was mich nervt, sind volle Alt- Futterwaben, da kommt immer soviel Plörre und so wenig Wachs (im Vehältnis). Ich hab Edelstahleimer, aber eben auch nicht unendlich viele, irgendwann sind die voll, der erste aber noch nicht wirklich hart. jetzt meine Idee:


    Macht es Sinn, einen Eimer ganz unten mit einem Ablauf zu versehen, einen Schlauch außen hochzuführen bis kurz unter die max. Füllhöhe und das als Überlauf zu nutzen? Dann stiege der Eimerinhalt bis zum max. Pegel, ab da an würde sich nur noch das Verhältnis Wachs zu Plörre zugunsten vom Wachs verschieben. Die Plörre könnte direkt in den Gulli. Wenn der Eimer voll ist mit Wachs, kippt man den Wachs in ein Gefäß zum auskühlen und weiter geht's.


    Hat jemand einen eleganteren Vorschlag? Bin grade gaaaaaaanz Ohr!


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Unendlich viele günstige Plastikeimer als Alternative und erst beim zweiten Klären den Edelstahleimer?


    Gefäß mit Ablauf unten habe ich schon bei anderen Imkern gesehen, es war aber nur ein Loch mit Pfropfen, was bei Wachs sinnvoll ist, da sich ein Hahn zusetzen würde, ähnliches befürchte ich beim Schlauch, Wachs wird halt hart ...


    Wenn das heiße Wachs abläuft würde ich so wenig wie möglich umschütten / bewegen, dann kann sich schon mal der erste Dreck absetzen.

  • Plastikeimer sollte man mit Alufolie gegen die Hitze des Dampfwachsschmelzers schützen...wenn man einen mit Gasbrenner betreibt... :cool:

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Jule


    habe etwas gebraucht.
    Aber ich denke, Du meinst, den Plastikeimer von außen mit Folie gegen die Hitze des gasbetriebenen Dampfwachsschmelzer schützen.



    @ rase:
    mach et nicht so kompliziert mit einem Schlauch und hochbinden, definierter Überlauf, schnick und schnack.
    Eimer, mit einem Loch, über dem Boden, um zwischendurch das Wasser rauslaufen zu lassen.
    Loch wird nach Gebrauch wieder mit ´ner Schraube verschlossen, gut ist.


    KISS
    Keep it stupid simple


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo, alte Futterwaben wandern tief unten in die Biotonne. VOr allem die Sauerei hält mich davon ab, sie auszuschmelzen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Auch nicht ganz gentelmenlike. Warum genau noch mal kommt jemand auf die Idee, einem Plasteeimer mit einer Gasflamme einzuheizen?
    Viele Grüße
    Wolfgang, der glaubt, Flüssigkeit kann man abgießen

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Marcus,
    wenn schon in die Tonne, dann in die Restmülltonne zur Müllverbrennung.
    Altwabenwachs ist immer noch zu wertvoll als, das es unausgeschmolzen entsorgt wird.
    Wer regelmäßig seine Altwaben, bevor sie dunkel-schwarz sind, aussortiert und einschmilzt hat das Proplem überhaupt nicht, dass es zu einer "Sauerei" wird.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Marcus,
    wenn schon in die Tonne, dann in die Restmülltonne zur Müllverbrennung.


    Hallo Eisvogel, hier im WW wird alles Deponiert, Verbrennung ist uns unbekannt.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Futterwaben vor dem Schmelzen umtragen lassen, dann gibts weniger Plörre.


    Die Idee mit dem Eimer mit Überlauf ist gut, nur: woran erkennst du, dass der Eimer voll mit Wachs ist? Wenn "gelbe" Plörre in den Gulli gelaufen ist? Dann hast du uU viel Wachs schon verloren und noch besser: du kannst den Rohrreinigungsdienst anrufen, weil das Wachs die Kanalleitung zusetzt und nichts mehr abläuft.



    Ich habe meine Plasteeimer, in passt genau 1 Dampfschmelzer-Ladung rein. Notfalls könnte man auch auf Mortelkübel umsteigen, mehr als 80l sollten ja nicht aus dem Schmelzer kommen. Evtl hilft auch bei der Bestückung mit Futterrestwaben, den Schmelzer nur halb auszulasten, dann kommt man auch mit dem Abkratzen hinterher ohne dabei abzukratzen.


    Und eine Lage Alufolie als Hitzeschirm ist ein Witz, wenn der Plasteeimer ohne Alufolie durchschmilzt, dann wird der das auch mit der Folie tun. Eine (oder mehrere) Lagen Folie haben nicht die Wärmeleitungskapazität, um die Energie wegzuleiten.


    Stefan

  • Wer regelmäßig seine Altwaben, bevor sie dunkel-schwarz sind, aussortiert und einschmilzt hat das Proplem überhaupt nicht, dass es zu einer "Sauerei" wird.


    Jaaaaaaha :-D


    Und dann steht nach dem Schmelzen, wenn man alles weggeräumt da hat doch noch eine Zarge, die vorher im Weg stand und zur Seite gestellt wurde. Passiert mir regelmäßig. Gärige Futterwaben mit Mottenzucht wollte ich mal per Tonne entsorgen, die sind dann ausgelaufen, mein Nachbar hat noch was in die Tonne gestopft und weil der Deckel dann nicht mehr 100% zuging, hatte ich im Anschluß ein echtes Problem. Wenn das Alle so machen würden, können wir uns Gesundheitszeugnis und Futterkranzproben sparen.


    Plastikeimer hab ich durch, mein Brenner ist dafür zu stark, wenn ich ein Brett dazwischenstelle geht das, ist aber ziemlich unbefriedigend.


    Drops , ich schmelz Outdoor, aber das Problem nicht zu wissen, wie stark die Wachsphase tatsächlich ist... da denk ich drüber nach. Vielleicht weiß da ja jemand 'ne Lösung?


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Jaaaaaaha :-D
    ... ich schmelz Outdoor, aber das Problem nicht zu wissen, wie stark die Wachsphase tatsächlich ist... da denk ich drüber nach. Vielleicht weiß da ja jemand 'ne Lösung?


    Beste Grüße,
    Ralf


    Hallo Ralf,
    Stefans Lösung (einen) Behälter zu haben der "eine Ladung aufnimmt" ist doch schon mal ein Anfang.
    Rechnen mit wieviel man rechnen kann ist eine andere Möglichkeit bei optimalem Ausschmelzen kannst du mit Wachsmengen rechnen:
    Wabenmaß DNM/Zander
    HR Wabe unbebrütet DNM/Zander: +-120g
    Brutwabe nicht zu alt: +- 90g
    alte Brutwabe: +- 80g
    +- definiere ich mal mit 15 Gramm
    was schwer kalkulierbar ist ist der Zuckerpampes der in den Waben steckt und auch viel mehr Dampf benötigt und aufnimmt. Da bleibt nur Stefans Lösung mit ausreichendem Sicherheitsvolumen.


    Brummerchen