Demarèe mit Nachzucht verbinden?

  • Hallo Zusammen,


    wieder mal so eine komische Frage von mir.


    Wenn die Brutwaben beim Demarèe Plan über Absperrgitter in den 2. Honigraum gehängt werden, werden ja oft Weiselzellen angezogen. Kann man dieses auch zur gezielten Nachzucht nutzen, indem eine vor mindestens 24h umgelarvte Zelle von einer schwarmträgen Mutter gegeben und ein gute markiertes Flugloch im Honigraum geöffnet wird? Zu diesem Zeitpunkt ist die Made ja schon mindestens 48h alt und sollte vor ihren Stiefschwestern schlüpfen. Meine Idee war, sobald die junge Königin in Eilage ist, die alte Königin rauszunehmen und so schon Ende Mai ein starkes Volk mit weniger Schwarmgedanken für den Rest der Saisson zu haben. Wird die junge Königin dann automatisch auch von den Bienen im unteren Teil akzeptiert oder verhalten sich oben und unten wie zwei getrennte Völker?


    Viele Grüsse,
    Jan

  • Hallo Jan


    In meinen 4-Etagern setze ich bei Schwarmgedanken fast das gesmte Brutnest in die 4.Etage ohne mich um angesetzte Weiselzellen zu kümmern. Im Brutraum bleibt die Wabe mit alten Königin und eine mit auslaufender Brut, der Rest MW. In der 4.Etage bildet sich bei geöffnetem Flugloch 90% ig ein Jungvolk, mit ständiger Verbindung zum Muttervolk. Ein Austauschen der alten mit der jungen Königin funktioniert problemlos, am Besten mit Wabe. Wenn die Möglichkeit besteht nehme ich die 4.Etage dann auch wieder weg. Bei deinem 3-Zargenmagazin klappt das mit Sicherheit noch besser, da der Stockgeruck noch intensiver ist. Eine Nachschau wegen angesetzter Weiselzellen würde ich aber nach einer Woche doch durchführen. Deine Rechnung mit einem fremden 48 h älteren Ei sehe ich skeptisch, da die Bienen in der Lage sind eine Königin in der Zelle zu halten bis die gewünschte Königin schlüpft. Da wird es Gegenargumente geben, aber es ist so.Um sicher zu gehen, die schwarmträge Königin zu haben, würde ich eine verdeckelte Weiselzelle einsetzten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Kannst auch einfach ein paar frisch umgelarvte Weiselnäpfchen mit Zuchtstoff oben zwischen die Brutwaben hängen. Nach zehn Tagen alle anderen Zellen brechen und die verdeckelten Zellen aufteilen und bis auf eine entnehmen. Funktioniert normalerweise problemlos, gibt nicht die riesen Ausbeute, aber das ist ja auch nicht immer nötig.


    Viel Erfolg und beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Das entscheiden die Bienen selber. Ich häng meistens zehn Zellen hoch, gepflegt werden dann idR zwei bis alle :)


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo JCD,
    ich arbeite da mit 2 Absperrgittern. Eines über dem alten Brutraum uns eines unter dem oberen Magazin. Das Zusetzen von 4tägigen Weiselzellen geht auch, weil das bei der Zucht im weiselrichtigen Volk auch so gemacht wird. Zu beachten, dass du die Zellen erst nach einer Stunde zusetzen solltest, weil erst dann genügend Pflegebienen oben sind. Wilde Zellen würde ich brechen. Muss ich eigentlich nicht sagen, ein Spundloch muss das obere Magazin haben.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo JCD,
    weil du geschrieben hast:

    Zitat

    Kann man dieses auch zur gezielten Nachzucht nutzen, indem eine vor mindestens 24h umgelarvte Zelle von einer schwarmträgen Mutter gegeben und ein gute markiertes Flugloch im Honigraum geöffnet wird? Zu diesem Zeitpunkt ist die Made ja schon mindestens 48h alt und sollte vor ihren Stiefschwestern schlüpfen.

    Allerdings ist die Larve bei dir, dann nur einen Tag alt. Ich habe die Erfahrung, dass wenn noch offene Brut vorhanden ist diese bevorzugt wird. Ich würde nach zwei drei Tagen die wilden Zellen brechen und von deinem Wunschvolk eine Wabe mit offener Brut zusetzen. Das geht immer und wenn es nicht geht, sehen wir dann, wenn es nicht geht.:lol: So würde der Kretschmann sagen.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ach so ;)
    Was ich meinte ist, dass die Zelle nicht frisch umgelarvt, sondern schon angepflegt wurde beim Einhängen. Du meinst, sie pflegen sie dann eventuell nicht weiter?


    Gruss,
    Jan

  • So habe ich es zuerst auch verstanden, wenn die Zelle als Königin angepflegt ist, dann ist die Chance gut, doch kontrollieren und evtl. dann nachlarven musst du doch.
    Viel Zeit wirst du da nicht verlieren.


    Nachtrag: Ich mache den Demaree nur bei Standvölkern zu Schwarmverhinderung. Es wird gerne behauptet, dass die Begattung nie gelingt. Bei mir gab es noch nie Probleme. Ich schüttle oder kehre alle Waben, welche nach oben kommen ab und gebe diese fast bienenfrei nach oben. Ich muss dann die Königin nicht suchen. Die Pflegebienen sind dann schnell oben. Ich weiß nicht ob du das mit einem schwarmtriebigen Volk machen willst oder nur so zum züchten.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich würde es idealerweise am ganzen Stand gleichzeitig machen, wenn die Völker sehr stark aber noch nicht in Schwarmstimmung sind, so eine Woche nach Beginn Rapsblüte, je nach Wetterentwicklung.
    Gruss,
    Jan

  • Du musst allerdings dann mit keiner großen Zunahme rechnen, weil die Damen ja dann gewaltig bauen werden. Wenn das die ideale Betriebsweise wäre, hätte sie sich schon lange durchgesetzt.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: