Flugbetrieb Anfang Dezember ?

  • Hallo Leute


    ich habe im freien Feld stehende Magazin-Beuten und habe beim heutigen Besuch ziemlich regen Flugverkehr :Biene: festgestellt. Der Bienenstand liegt auf ca. 600 müM, es ist 12 Uhr Mittags, wolkig und mit Nebel behangen und 6°C warm.


    Wie schätzt ihr das ein? ist das "normal" bei dieser Witterung, sind das Kotflüge oder muss ich mir wegen eventueller Räuberei Sorgen machen?


    Danke für euer Feed-Back und eine ganz schöne Adventszeit aus der Schweiz


    Trigona

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Ja viel zu warm - wir hatten noch keine eigentlichen Frostnächte und die Tagestemperaturen variierten immer so zwischen 7 und 12°C. Seit gestern Montag steigt die Tagestemperatur nicht mehr über die 6 - 7°C, aber die Nächte sind immer noch viel zu warm für die Jahreszeit. Am Sonntag habe ich die 2. Winterbehandlung (Oxamat-Verdunster) - ist in der Schweiz erlaubt, durchgeführt. Da war es 4°C und kein Bienenflug hat stattgefunden.

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Reger Fluverkehr bei 6 Grad würde ich schon an Räuberei Denken....


    Aber ich kann mich auch irren.
    Reinigungsflüge bei 6 Grad glaub ich eher nicht.


    Standen die Beuten vielleicht gut angestrahlt in der Sonne?


    Dann kann man sowas evtl. Auch manchmal beobachten.



    Grüße,


    Maxikaner

  • Einzelne Bienen fliegen jetzt regelmäßig auch bis nahe 0° noch kurze Runden - vielleicht Spürbienen, die checken wollen, ob man fliegen kann?
    Winterbienen sollen ja deutlich robuster sein als Sommerbienen und auch bei sehr tiefen Temperaturen noch fliegen, bei denen Sommerbienen nicht mehr fliegen würden oder könnten.


    Sobald die Sonne scheint, zeigen alle meine Völker auch bei Temperaturen knapp über 0°C auch jetzt bis Ende November regen Flugbetrieb. Ganz offensichtlich aber nur, um ein paar Runden in der Sonne zu drehen, nicht um etwas zu sammeln.
    Ein paar Bienen nehmen dann wohl auch Wasser auf, zumindest finde ich dann immer einzelne verklammte Bienen in den Wasserwannen im Garten.


    Und bei Sonne und frischer Schneedecke im Winter hatte ich auch bei deutlich unter 0°C in den letzten Jahren wiederholt Flugbetrieb - im Dezember ebenso wie im Januar und Februar.
    Da sich dabei immer auch viele Bienen dazu verleiten ließen im fluffigen Neuschnee zu landen und viele dabei dann verklammt sind, halte ich die Fluglöcher bei solchen Wetter inzwischen möglichst beschattet, damit die Helligkeit innen nicht so stark wird und sie unnötig nach draußen lockt.
    In einer natürlichen Höhle im Wald und hoch oben im Baum würden sie mangels direkter Sonnenbestrahlung bei solchem Wetter vermutlich auch nicht fliegen.


    Da diese Flugphänomen bisher aber ohne weitere, für mich erkennbar negative Folgen verlaufen ist, halte ich solchen Flugbetrieb zu vermeintlicher Unzeit für normal.


    Gruß
    hornet