Auflagen für Bayerisches Honigglas?

  • Hallo Leute


    Zur Beruhigung der Gemüter schon mal folgendes:


    ICH halte mich für einen "Braven" - also keinen, der nur den egoistischen Vorteil ohne Rücksicht auf andere sucht. Ich hatte von Anfang an Hemmungen, in dieses Glas außerbayerischen Honig einzufüllen, u.a. ja auch deshalb die Nachfrage hier - bitte ansonsten den thread von Beginn an lesen.
    Aber ich bin umgekehrt auch keiner, der nachts um zwei Uhr an einem übersichtlichen, verlassenem Fußgängerweg stehen bleibt, nur weil die Ampel rot zeigt und die Regeln das nunmal verlangen.


    Weil ich also bemerkt habe, dass es viele andere gibt, die außerbayerische Honige in diesem Glas abfüllen UND ich selbst mit nur einem Glastyp auch Vorteile hätte, habe ich eben gefragt. Zumal tatsächlich nichts konkretes zu finden war und ist. Und weil ein wenig Opportunismus nicht schadet, man braucht sich m.M.n. nicht gewaltsam schlechter stellen, wenn es auch anders geht.
    Z.B. hätte es bei dem Glas ja auch so sein können wie woanders in der Lebensmittelbranche, dass nämlich der Abfüllort und nicht der Ort des Nektars entscheiden. Oder wie im Beispiel von Remstalimker *37 Da bisher keine anderslautenden Infos zu finden sind, könnte das ja sogar immer noch so sein.


    Vom VBB ist noch keine Antwort gekommen, Null, niente!


    Ich interpretiere das als völliges Desinteresse oder Unfähigkeit oder Unkenntnis.


    Angesichts der im Schnitt eher ablehnenden Haltung von euch - die, ich wiederhole mich nochmals - meine eigenen Hemmungen nur bestätigen, werde ich logischerweise meine außerbayerischen Honige NICHT im Bayerischen Honigglas abfüllen.


    Bleibt aber immer noch die offene Frage, ob ich nun mein eigenes Etikett auf diesem Glas ebenfalls verwenden kann oder nicht - ich wüsste nichts Gegenteiliges und sehe auch nirgends irgendeine Täuschung oder Benachteiligung der Kunden, eher im Gegenteil.


    Übrigens, auf meinen Etiketten - egal ob Bayerisches oder Neutralglas - steht immer der genaue Herkunftsort, somit hätte ich zumindest mit meinem Etikett niemanden über eine außerbayerische Herkunft getäuscht.


    Wenn jemand also noch einen Beleg dafür auftreiben kann, dass auch ein eigenes Etikett beim Bayerischen Honigglas nicht erlaubt ist, immer her damit. Der VBB ist dazu bisher schon mal nicht in der Lage und dass meine Anfrage "nur als email" gestellt wurde und daher nicht vollwertig ist, lasse ich in der heutigen Zeit nicht gelten, nicht bei so einer zentralen Adresse. Wenn die nicht gepflegt und beantwortet wird, gute Nacht!


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet,
    was hälst denn von einem Neutralglas mit individuellem Deckel?
    Erstens, kannst keinen Ärger bekommen, zweitens ist die Wiedererkennbarkeit imho deutlicher, als an einem Glas, dessen "Prägung" sich die wenigsten genauer anschauen.
    Ich hab' mal die Suchtante bemüht und http://www.pretsch.de/getraenk…n-und-einmachglaeser.html
    gefunden. Sitzt in Deggendorf, ist also auch keine "sprachbarriere" ;)
    Auf den Deckel könntest ja das bayr. Wappen oder was auch immer dir gefällt.


    Gruß
    Martin

  • Ixh habe es gesehen das Bayrische Honigglas. Nicht gerade umwerfend, wenn ich an das blaue Forumsglas denke. Hornet nehme es und mache was du willst. Werde nicht komisch

    Zitat

    meine eigenen Hemmungen nur bestätigen, werde ich logischerweise meine außerbayerischen Honige NICHT im Bayerischen Honigglas abfüllen.*

    Kein Mensch wird dich belangen. Der lahme Klub bekommt auch ein paar Cent pro Glas und wird dann Ruhe geben.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Imker/innen,


    viele Diskussionen dazu finde ich hier, naja etwas eigenartig. Wer sich in die Rolle eines Verbrauchers versetzen kann, sollte doch dessen Erwartungen bei dieser Produktbezeichnung "Bayerischer Honig" verstehen können.
    Viele der hier konstruierten Möglichkeiten und Vergleiche sind - wenn auch witzig - leider irreführend. Die Bezeichnungen "Fränkische Bratwurst, Wiener Würstl, Pils, Russischer Zupfkuchen, .." beschreiben ein Rezept. Über die Rezepturen und über die Herkunft der Rohstoffe lässt sich hier gut und bürokratisch streiten. Sehr eindeutig dagegen wird bei der Bezeichnung "Bayerischer Honig" die Herkunft des Honigs angegeben. Ob der Imker der Bayerischen Sprache mächtig ist, ob die Bienen bei ihrer Arbeit das weißblaue Rautenmuster am Rüssel tragen, oder ob das Rähmchenholz aus dem Bayerwald stammt, ist wurscht. Imker und Verbraucher haben einen menschlichen, hoffentlich gesunden, Verstand und sofern sie der Deutschen Sprache mächtig sind, verstehen sie was mit "Bayerischer Honig" gemeint ist: Die Herkunft des Produktes und der Rohstoffe. Der Herstellungsprozesse ist biologisch und global festgelegt, die Einflußmöglichkeiten des Imker unterliegen gesetzlichen Vorschriften.
    Und nochmal: Gerade wir Imker sollten unsere Integrität nicht aufs Spiel setzen indem wir nach Möglichkeiten suchen, wie wir Begriffe des allgemein verständlichem Gebrauches verbiegen!
    hornet , bzgl. dem Etikett habe ich eine Info für Dich, Du kannst mir eine PN senden, wenn die Frage noch relevant ist.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gerd ()

  • Heute Abend auf MDR: Es gibt keinen Schutz für regionale Produkte, so z.B. können bei Marmelade, die Früchte aus dem Ausland kommen, der Produktionsstandort meinetwegen in Sachsen und man dürfte dies als Bayerische Marmelde verkaufen.


    Nicht geklärt bisher der Schatz des bay. Honigglases, das aber anscheinend aufgrund der mangelnden Gesetzeslage auch nicht durchsetzbar ist.


    Meines Erachtens wird die charakterliche Befähigung eines Imkers entscheiden, ob er als "Nichtbayer" das bayerische Imkerglas verwendet.

  • Vermutlich war der Hintergedanke an dieser Marke simpler: Vorsorge oder "den Daumen drauf halten"


    Damit niemand aus Takatukaland sich dieses Etikett oder neudeutsch "Label" unter den Nagel reissen kann. Damit wäre schon ein nicht unbedeutender Schritt vorab getan. Sollte doch jemand anders unter dieser Marke anbieten, kann er belangt werden. Die Nachweisführung in dem Falle wäre aber eine andere Geschichte und vom reinen Markeneintrag unabhängig... :cool:


    Gruß Andreas

  • Mensch Andreas,
    mein Freund der Kurdenimker würde jetzt sagen, das Takatukaland ist eine diffamierende Verunglimpfung von regigiösen Gruppen oder landsmännischen Vereinigungen, hihi, auf jeden Fall hat er recht, dass ich böse bin, mächtig pöse. Aber eigentlich sind wir mit dem Thema doch durch, oder kommt jetzt noch was?
    Kurz zusammengefasst. Wir Imker, als letzter aufrechter Pfosten der Wahrheit und der Qualität, wir sollten selbst und richtig entscheiden, was wir tun, vielleicht auch im Sinne der Sache.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Zitat

    Meines Erachtens wird die charakterliche Befähigung eines Imkers entscheiden, ob er als "Nichtbayer" das bayerische Imkerglas verwendet.

    :lol::lol: Hallo Franz Xaver, für mich als Touri gelten nur die Oberbayern als die richtigen Bayern. Darf ich als Besitzer einer Lederhose und Freund bayerischer Kultur >Biermoiselblaosen und König Ludwig Filme< nicht meine Liebe mit dem Bayerischen Imkerglas ausdrücken. Leidet darunter mein Charakter.


    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Hornet, hallo alle,

    du (und jeder andere auch) darfst das Glas für ausserbayerischen Honig und eigenem Etikett verwenden. Ich habe mit dem Vorsitzenden des Starnberger Imkervereins gesprochen. Er ist kompetent und hat die Frage für mich beantwortet, da wir unsicher waren, ob wir das Glas mit eigenem Etikett verwenden dürfen. Wir dürfen! und auch über Bayern hinaus darf das Glas verwendet werden.

    Nachdem es nun die Verpackungsverordnung gibt, ist dieses Glas eine gute Alternative zum Neutralglas als Mehrwegglas, da es einen hohen Wiedererkennungseffekt nach der Spülmaschine hat (auch wenn kein Etikett mehr drauf ist), dass es ein Honigglas ist.

    Liebe Grüße

    Adelheid

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri