• Hallo,


    bisher habe ich für das Gießen von Teelichtern das Wachs (Pastillen) immer über den Handel bezogen. Einwandfreie Sache, keinerlei Probleme beim Abbrennen. Gestern habe ich erstmals eigenes Wachs verwendet. Das Teelicht brannte schön mit ruhiger Flamme und ohne zu rußen ab. Allerdings blieb ein dicker Rand stehen, die Flamme brannte sich also nur in die Kerze hinein. Am Docht dürfte es nicht gelegen haben. Ich verwende die üblichen Dochte mit Metallfuß und hatte damit nie Probleme. Nachdem die Flamme ruhig und ohne zu rußen brannte, glaube ich auch nicht, dass es etwas mit dem Wachs zu tun hat. Weiß jemand einen Rat?



    LG


    horace

  • Hallo, habe von Bivo die Teelichter auch zurückgeschickt, die brennen nicht. Die beim Holtermann brennen viel besser. Es scheint also nicht so einfach zu sein Teelichter selbst zu machen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Wir hatten deshalb auch schon lebhaften E-Mail-Austausch mit einem Hersteller, der Dochte explizit für Bienenwachsteelichter herstellt. Mit unserem Wachs war die Flamme klein und "ersoff" eher als das Licht brannte. Testweise haben wir dann auch Bienenwachsteelichter des Docht-Verkäufters bekommen, die gut abbrannten. Für mich roch das Bienenwachs aber nicht gut und ich hatte vermutet, dass es nicht 100% Bienenwachs sei. Der Verkäufer aber beteuerte, dass es reines Bienenwachs ist. Am Ende haben wir die Dochte wieder zurückgeschickt, mit unserem Wachs "funktionierten" sie nicht.


    Wir verwenden nun etwas dickere Dochte von Ruck https://bienen-ruck.de/kerzens…e/1500-dochtmetallplatten mit unserem Wachs, das funktioniert gut, die Flamme ist eher etwas zu groß als zu klein und die Kerze brennt etwas schneller ab, dafür aber auch am Rand und mit schöner Flamme.


    Das Wachs wird mehrfach geklärt, sonst erfolgt keine zusätzliche Reinigung. Demnächst möchte ich mal das neue Wachs-Reinigungsvlies ausprobieren https://bienen-ruck.de/imkersh…529-wachsreinigungsvlies: Direkt vom Dampfwachsschmelzer zum Kerzen gießen sagt die Reclame, so ganz glauben tue ich es noch nicht.

  • Besser filtern.
    Wie, das ist Betriebsgeheimnis vom Drohn, oder würdest Du Dir Konkurrenz ziehen?


    Deshalb wird das Buch auch nicht fertig: Dauerndes Hadern damit, wieviel sag ich, und wann ist es geschäftsschädigend? :lol:


    Eigentlich ist es ja zum Heulen.
    Wer die Flöhe der Verarmung schon husten hört wegen nem Tipp für`s Filtern von Wachs für Kerzen/Teelichter, der muss echt ne Menge davon umsetzen - bundesweit.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Besser filtern.
    Wie, das ist Betriebsgeheimnis vom Drohn, oder würdest Du Dir Konkurrenz ziehen?


    dD


    Hallo kleines d großes D :wink:
    ich weiß ja nicht, wo Deine Bienen stehen, aber bestimmt nicht in meiner Nähe.
    Weiterhin glaube ich nicht, dass ich Dir mit meinen 3 "Kisten" Konkurrenz machen könnte.
    Trotzdem vielen Dank für den Tip des besseren Filterns.


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Wie schon beschrieben das Wachs besser reinigen. Ich filtere das schon vermeintlich saubere Wachs nochmals durch ein Gartenvlies 4 lagig. Die Kerzen brennen einwandfrei.
    Bei sehr dunklem Wachs durch alte Waben mische ich mit gekauften Wachspastillen.


    Viele Grüße Bino