Lupinienfelder für Fleischersatz

  • Endlich mal gute Nachrichten.


    Hab ich Heute aus dem Handelsblatt kopiert.


    Zukunftspreis für Lebensmittel aus Lupinensamen19.11.2014, 11:50 Uhr, aktualisiert heute, 09:05 Uhr
    Aus bitterem Lupineneiweiß machen sie schmackhafte Fleisch- und Milchalternativen - für dieses Verfahren haben Forscher aus Bayern und Mecklenburg-Vorpommern den Deutschen Zukunftspreis 2014 bekommen


    Demnach dürfte es bald einige Lupinienfelder mehr geben :)

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Hallo zusammen,


    ich hab den Bericht auch gesehen, aber was mich interessiert, wie bekommen die den Lupiengeschmack aus dem Eiweiß?
    Sowie ich das gesehen habe, werden da Chemikalien eingesetzt.
    Wenn ich dann daran denke, dass es am Schluss so eine Chemisch zusammengebaute Komposition wie bei der Margarine ist, verzichte ich dankend.



    Grüße


    Maxikaner

  • Moin zusammenn,
    Maxikaner : Wenn ich das richtig verstanden habe, stecken die Aromen, die nach Bohne bzw Wiese riechen und schmecken überwiegend im Öl der Samen und werden mittels überkritischen CO2 herausgelöst ( ein in der Lebensmittelindustrie gängiges Verfahren, das keine Rückstände hinterläßt, da das CO2 komplett verdampft).
    Das schöne an der Lupinie ist, das sie auf recht kargen Böden wächst, die nur noch für Roggenanbau geeignet sind und ihn durch die Stickstoffbindung ihrer Wurzelbakterien verbessert bzw. bei normalen Böden die Stickstoffdüngermengen für Nachfolgeanbau reduziert.


    Gruß Michael

  • Hallo,
    da ist der Pflanzensteckbrief http://www.die-honigmacher.de/kurs2/pflanze_75.html für Lupinen.
    Ist zwar beim Nektar nicht der Hit aber man kann nicht alles haben.
    Was ich auf die schnelle nicht gefunden habe, ob gespritzt wird, und vor allem was und wann.


    So jetzt habe ich etwas gefunden
    http://www.ufop.de/agrar-info/…tgeber-blaue-suesslupine/


    nur wenn ich schon wieder lesen muss:
    Zitat:
    Für Betriebe, die pfluglos bestellen und wo bereits größere Unkräuter vorhanden sind, ist der Einsatz von 1,0 – 3,0 l/ha Roundup Ultra im Vorlauf möglich
    Zitatende
    Dann bekomm ich :evil:


    Gruß Martin


  • Wenn man dieses "Fleisch" kaufen kann werde ich es probieren, ob es mir dann schmeckt, mmh "Schau mer mal".


    Och, das ist doch ein alter Zopf, gibt's schon seit Jahren. Schmeckt ganz gut, jedenfalls besser als Tofu. Auch Mehl, Eis, Brotaufstrich und Kaffee aus Lupinen kann man schon lange kaufen, letzterer schmeckt fast wie Bohnenkaffee.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Naja bisher gibt es nur Lebensmittel aus den Bohnen der Süßlupine.
    Ich mag das auch, schmeckt mir wesentlich besser als Tofu Produkte.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes