22 Bienenvölker ausgelöscht!

  • Werbung

    Welch eine riesen Schweinerei - so etwas den Bienen anzutun.


    Ba blutet einem ja das Imkerherz. Ich hoffe nur, das war nichts persönliches, ansonsten wird eine solche Aktion nicht die letzte gewesen sein.


    Dem Verursacher wünsche ich vierzehn Tage Brechdurchfall.....und hoffentlich erwischt man ihn.


    Gruß Jürgen

    Nicht jeder, der mir Honig ums Maul schmiert, meint es auch wirklich gut mir mir. :wink:

  • Hallo,
    mein Mitgefühl zunächst den Bienen und betroffenem Imker...
    Alles in allem wohl ein Plädoyer dafür sich mindestens ein Volk mit wüsten Stechern am Stand zu halten, die solch Schwachmaten gleich die passende Lektion erteilen :evil:.
    LG
    Andreas

  • Dann wäre der Diesel sogar subventioniert.


    Mir kocht derrr Bluuut !!
    Gruß
    Helmut


    Stell Dir vor, der hätte als Imker eine Imkerjacke mit Schleier und Handschuhen getragen, dann wär das auch subventioniertgewesen in Bayern!!1! Warum sollte ein Landwirt sowas tun!? Das war ein Voll-Ar**h, Punkt. Ob man das jetzt als Projektionfläche für die eigenen Vrurteile nutzen muß, bleibt Dir natürlich unbenommen.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Landwirte haben generell eine Liebe zu den Tieren, wenn es auch ab und zu anders scheint. Dann sind diese aber durch uns Verbraucher gezwungen, billig und tierverachtend zu produzieren.
    Ich habe noch nie einen Landwirt kennengelernt, der Tiere ohne Grund tötete, aber "Nichtlandwirte" schon.

  • Bitte lasst doch die Ranger außen vor. Wenn ich mir die Fotos und die daraus resultierende Lage des Standes ansehe, dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen dass ein Ranger sich von dem Imker oder seinen Bienen bedroht fühlt.
    Unabhängig davon ist es für den Betroffenen vorerst egal wer der Verursacher ist. Die Frage die sich stellt wie kann der entstandene Schaden einigermaßen aufgefangen werden.
    Meinen Obulus werde ich Vitaliy persönlich auf unsere Züchtertagung überreichen, in der Hoffnung dass sich noch einige Kollegen anschließen.


    Gruß Roland

  • Im Hintergrund sieht man Beuten und Beutentürme, die offensichtlich nicht beschädigt wurden. Was unterscheidet diese von den zerstörten Beuten ? Das könnte etwas über Motiv und Täter verraten. Ist bekannt was der Unterschied ist ?

  • Eine Erkenntnis bleibt immer bei Anschlägen, sie führen meist zu einer Bestärkung der Opfer, erst recht an dem eingeschlagenen Weg festzuhalten. Insoweit hat der Täter nur Zeit und Energie vernichtet, nicht aber die Imkerleidenschaft vom Imkerkollegen Vitaly. Schön zu lesen, dass er weitermacht und ein großes Kompliment an Josef Koller und den Landesverband, dass Ihr helft.


    Ab jetzt wird sich der / die Täter sich bis zum Lebensende beobachtet und verfolgt fühlen, eine Last, die man nicht mehr los wird.

  • Mit ein bisschen Glück hat der vielleicht seinen Diesel direkt vorher in Kanister getankt und ist auf den Videos einer Tankstelle...:cool:


    Vielleicht gucke ich aber auch zu viele Krimis


    Morgendliche Grüße,
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Mit ein bisschen Glück hat der vielleicht seinen Diesel direkt vorher in Kanister getankt und ist auf den Videos einer Tankstelle...:cool:


    Vielleicht gucke ich aber auch zu viele Krimis


    Auf jeden Fall kann genau ermittelt werden, von welcher Mineralölfirma der Diesel stammt. So kann auch die Bezugsquelle eingegrenzt werden. Damit sind evtl. auch Videoaufnahmen denkbar. Man weiß ja nicht, wie genau da ermittelt wird, aber es besteht auch der mögliche Verdacht, dass dort zusätzlich ein Feuer gelegt werden sollte. Von daher denke (hoffe) ich, dass man die Sache nicht als Kavaliersdelikt abtun wird.


    Krimis sind oft nicht so bösartig, wie die Wirklichkeit... :evil:


    Gruß Andreas