Beute komplett leer

  • Hallo zusammen,


    ich habe vergangene Woche die Mäusegitter an meine Beuten angebracht. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei einem Volk trotz sonnigen und warmen Wetter fast kein Flugbetrieb herschte. Als ich nun den Kasten öffnete war dieser komplette leer außer einzelnen Bienen die wohl von anderen Völkern kommen.
    Das Volk hat bei der Einfütterung ca 8 von 10 Waben besetzt.


    Was glaubt ihr hat das Volk nach dem einfüttern noch geschwärmt oder wurde es ausgeräubert oder was kann da los gewesen sein? :confused::confused:


    Danke

  • Willkommen im Club :-)


    Was es bei mir war, so recht keine Ahnung, aber auch vermutlich Varroaschaden. (Hört sich Bei Dir ähnlich an, wie bei mir.) Hatte zwar auch einmal mit Ameisesäure (Schwammtuch Blockbehandlung) behandelt , aber aufgrund der Fallzahlen bin ich davon ausgegangen, dass es eine weitere Behandlung nicht nötig hat. Eigentlich war ich vom Behandlungszeitpunkt war zu spät dran. Allerdings liegt nun die Vermutung, dass ich hier wegen eines sehr großen Brutnestes zu wenig Milben erwischt habe und als das Brutnest verkleinert wurde, explodierten die Milben. Laut mehreren Leuten hätte ich unmittelbar nach der AS die Api-Life-Var reinhängen sollen um damit ne Langzeitbehandlung zu machen ggf. bei Bedarf (nach 3 Wochen) nachlegen und bis zu Winterbehandlung drin lassen.


    Des weiteren schwirren bei mir noch einige Wespen herum und ich habe auch vereinzelt Hornissen gesehen.


    Rückblickend muss ich aber auch zugeben, ist bei mir mehr schief gelaufen als gedacht. Auch schon im Frühjahr - Mittelwände wurden nicht so recht angenommen - evtl. Wachszukauf suboptimal...


    Nächstes Jahr ist bei mir Neustart und dann läufts hoffentlich besser - ich hoffe bei Dir auch.


    Gruß GM


    PS: Wir sind nicht alleine *gg*

  • Bis jetzt habe ich nur von oben in die Beute geschaut aber es ist noch sehr viel Futter in den Waben da diese ja noch eingefüttert wurden.
    Sollten nun Kot oder Brutreste auf den Waben sein kann man diese dann nicht mehr für andere Volker verwenden und somit das Futter unbrauchbar?



    Unglaublich ich habe dieses Jahr DREI mal mit Ameisensäure und dem Schwammtuch behandelt und habe bei zwei Volkern eins von beiden ist nun leer immer noch einen erhöhten abfall gehabt. Ich muss wohl nächstes jahr mein Konzept überdenken ...


    Da ich noch keinen Varoaschaden hatte bin ich doch etwas erstaunt, dass sich das so eusert. Wo sind den die Bienen hin sie werden doch nicht alle tot sein sonst müsste ja iwo ein haufen liegen oder so oder?


    Gruß

  • Wo sind den die Bienen hin sie werden doch nicht alle tot sein sonst müsste ja iwo ein haufen liegen oder so oder?


    Bei starkem Varroabefall opfern sich die Bienen, die Varroen tragen. Sie fliegen ab und sterben irgendwo draußen zusammen mit der Varroa. Sie tun das auch bei niedrigen Temperaturen, sogar bei starkem Frost. Üblicherweise bleiben wenige Jungbienen und die Königin übrig. Typischerweise finden man auch noch ein kleines Brutnest.


    Gruß Ralph

  • Wenn die Beute so leer ist wie beschrieben, wird wohl alles weg sein. Eine Kö überlebt das nicht lange ohne Hofstaat. Sie braucht doch Pflege, Futter, Wärme.


    Ich neige dazu, deine erste Vermutung - Bienen aus anderen Völkern - für richtig zu halten. Bei Flugwetter, welches gerade nicht ansteht lt. Prognosen, droht dann reger Besuch (Räuberei genannt) in der leeren Beute. Sie sollte bienendicht gemacht werden!

  • ....und den Rest als natürliche Fütterung zu lassen?


    Hallo GM,
    was verstehst Du in diesem Zusammenhang unter "natürlicher Fütterung"?
    Futterwaben anderen Völkern zuhängen oder
    Futterwaben aufbewahre für nächste Jahr oder
    der Räuberei preisgeben?


    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Zitat

    ok also könnte es sein, dass bei den wenigen Bienen auch noch die königin dabei ist die aber wohl nicht mehr zu retten ist um diese Jahreszeit oder?


    Wenn die Königin noch leben sollte, würde ich sie unter Futterteigverschluß in ein Volk einweiseln, von dessen Königin ich nicht überzeugt bin. Die Bienen würden dann schon die Bessere auswählen.


    Zitat

    Was spricht eigentlich dagegen (außer dem Preis), das restliche Brutnest zu entfernen und den Rest als natürliche Fütterung zu lassen?


    Neben der Gefahr der Räuberei, weißt Du ob das Futter mit Faulbrutsporen infiziert ist?:u_idea_bulb02:


    Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Wenn die Königin noch leben sollte, würde ich sie unter Futterteigverschluß in ein Volk einweiseln....


    Grüße von Herrn Rübengrün


    Und ich würde jetzt garnich mehr im Volk rum rühren, sondern die in Ruhe lassen.


    Wenn ich dir das Dach bei den Temperaturen aufmache und setzt dir ne neue Cheffin an Frühstückstisch, haste bestimmt auch unnötigen Stress.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • [QUOTE=Mistermister606;445523.....



    Unglaublich ich habe dieses Jahr DREI mal mit Ameisensäure und dem Schwammtuch behandelt und habe bei zwei Volkern eins von beiden ist nun leer immer noch einen erhöhten abfall gehabt. Ich muss wohl nächstes jahr mein Konzept überdenken ...


    Da ich noch keinen Varoaschaden hatte bin ich doch etwas erstaunt, dass sich das so eusert. Wo sind den die Bienen hin sie werden doch nicht alle tot sein sonst müsste ja iwo ein haufen liegen oder so oder?


    Gruß[/QUOTE]


    Hallo; DREI mal AS mit Schwammtuch in einem Jahr ist heutzutage SEHR wenig. Ja, Konzept überdenken.


    Brummerchen

  • Und ich würde jetzt garnich mehr im Volk rum rühren, sondern die in Ruhe lassen.


    Wenn ich dir das Dach bei den Temperaturen aufmache und setzt dir ne neue Cheffin an Frühstückstisch, haste bestimmt auch unnötigen Stress.


    Kosten und nutzen muß natürlich jeder für sich abwägen!


    Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!