Oxalsäureverdampfung - Blockbehandlung

  • Die gute Verträglichkeit auch bei Mehrfscheinsatz mit bis zu sogar 4 g OS ist dokumentiert.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo, auch ich kann eine Gute Verträglichkeit bei dreimaliger Verdampfung bestätigen. Meine HBB bekommen die nächsten Tage ihre 3. Verdampfung, aller 7 Tage. Die Magazine bekommen die Träufelung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Peter: Du sprichst von Verhältnissen bei einer Bedampfung im WINTER?


    Nein, ich spreche von einer Spätsommerbehandlung ( Anfang bis mitte August) sofort nach der Ernte AS-Schwammtuch ( 1mal), dann Auffüttern, nach Aufnahme des meisten Futters OS-Verdampfen ( 4 mal im Abstand von 3 Tagen), dann um die Weihnachszeit (grobe Zeitangabe) OS-Träufeln.
    Ich möchte meine Bienen am Leben erhalten, und soweit möglich nicht quälen ( wenn ich zum Doc gehe, um mich impfen zu lassen, spür ich auch die Spritze, aber ich hoffe, dass sie hilfreich ist), und natürlich möchte ich von starken und möglichst gesungen Völker im darauffolgenden Jahr guten Honig ernten.


    PS: 4- maligen Verdampfen bei 30 Völkern ist schon sehr zeitaufwändig, Ich arbeite mit einem Stromaggregat, einer Heizquelle aus einem Industrielötkolben und einem Gebläse, ich brauch ca. 5 min/Volk/ je Anwendung. Ich verschliesse die Fluglöcher mit Schaumgummi und blase von hinten den Dampf in den Boden unter die Rähmchen. siehe hier: http://www.bienenpeter.de/Sites/OS-Verdampfer.html



    Salve, Peter

    zwischen 20 und 30 Völker, Buckis, Abstammung Paul Jungels und Jos Guth, Luxemburg


  • Ich habe mehrere Jahre mit OS verdampft und konnte nie zufriedenstellende Ergebnisse, die mir Völkerausfälle erspart
    hätten, erzielen.


    Anscheinend passte bei mir mehr als ein Kriterium nicht.


    Was für einen Verdampfer hattest du denn, und wie oft in welchen Abständen wurde er verwendet?


    Worin äußerten sich 'nie zufriedenstellende Ergebnisse'?



    Ich hatte vor ein paar Jahren einen geliehenen Oxamaten ausprobiert. Bei mir äußerte sich 'nicht zufriedenstellend' dadurch, dass der Milbenfall auch nach der fünften Behandlung kaum abnahm und darin, dass ich herbe Winterverluste hatte. Aber es kann schon sein, dass ich Fehler im Timing und vieleicht auch bei anderen Details gemacht hatte.


    Grüße,
    Robert

  • Die gute Verträglichkeit auch bei Mehrfscheinsatz mit bis zu sogar 4 g OS ist dokumentiert.


    Ich kann nicht mehr bearbeiten, korrigiere auf 3 g (Danke, Gerhard :wink:)
    hatte nur überflogen und fehlgedeutet, wo ein Komma anderer Bedeutung dazwischenstand.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Auch wenn ich noch nie Ox verdampft habe, denke ich doch, dass es die Bienen ziemlich genau so schadet, wie auch die Träufelung. Deshalb wird mit Ox nur einmal behandelt. Warum soll 3-4 x verdampfen nicht schädlch sein und 2 x träufeln auf jeden Fall?


    Eben nicht. Es macht einen Unterschied, ob die Biene mit OS-Dampf in Berührung kommt oder ihr Chitinpanzer, womöglich mehrfach, von einer OS-Lösung getroffen wird.

  • Ich kann bestätigen, daß Völker sehr häufige Bedampfungen im Sommer inkl. 2 Bedampfungen im Winter sehr gut vertragen. Selbst nach über 20 Bedampfungen im Jahresverlauf wintern sie gut aus und entwickeln sich im Frühjahr sehr gut und wachsen fast expolsionsartig....

  • Tolle Sache. Wer bietet mehr? 20+ Bedampfungen zum Ersten, zum Zweiten.... 'Sie da in der letzten Reihe, was haben Sie gesagt? P-was? Ah, PMS?!'


    Bienen sind schon sehr zäh. Wenn nicht zäh genug, waren es die PMS. Dummheit nie.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich kann bestätigen, daß Völker sehr häufige Bedampfungen im Sommer inkl. 2 Bedampfungen im Winter sehr gut vertragen. Selbst nach über 20 Bedampfungen im Jahresverlauf wintern sie gut aus und entwickeln sich im Frühjahr sehr gut und wachsen fast expolsionsartig....


    Sachlich gesehen braucht man je nach Verdampfertyp (eventuell Tabletten selbst pressen) mit den entsprechenden Rüstzeiten ca. 10 min pro Volk. Bei 10 Völkern würde man eine knappe 37 Std. Woche im Jahr nur verdampfen.
    Viel mehr Zeit würde ich da als rationell (fauler) wirtschaftender Imker, der die Rähmchen fertig kauft, für alle Arbeiten pro Jahr nicht verwenden wollen.

  • Hey Leute
    Hier get's nicht darum, das 20 mal bedampft wird ,die Bedampfungsmetode ist einfach nicht für die Bienen so belastend wie hier manche nicht Bedampfer behaupten wollen.
    Ich bedampfe schon seit ca 7 Jahren ca 3x im Winter mit durschnittlich ca 50 Völker und habe noch keine schädigende Wirkung festgestellt.
    Wer nicht glaubt der kan vor dem Beträulfen den Boden säubern und danach den Totenfall am nächsten Tag sich anschauen .
    Beim bedampfen liegen so gut wie keine.
    Was die Zeit angeht, mache ich 20 Völker in 40 Minuten
    Ich habe schon vor eine Woche bei der Brutfreicheit bedampft, und die die träufeln warten noch immer auf die kühle Tage,wielleicht kommen sie dies Jahr garnicht
    und was dann......
    Mfg
    Stevo

  • L

    Hey Leute
    Was die Zeit angeht, mache ich 20 Völker in 40 Minuten
    Ich habe schon vor eine Woche bei der Brutfreicheit bedampft, und die die träufeln warten noch immer auf die kühle Tage,wielleicht kommen sie dies Jahr garnicht


    Stevo


    Da könnte man sicher eine REFA Studie machen:lol:


    Vor einer Woche brutfrei, da müssen die Völker weisellos sein, anders nicht erklärbar :lol:

  • Hallo
    Ich habe den Eindruck,dass hier welche nur lauern um ihre unqualifizierte bemerkungen dranzuhängen
    Wen ich schreibe das die Völker Brutfrei waren dan habe ich auch mehrere aufgemacht um es festzustellen.
    Undd Refa -kurs brauche ich dazu auch nicht um zu wiessen wann ich angefangen habe und wann ich fertig mit
    dem Bedampfen wurde.


    Man sollte jemanden nicht etwas madig machen wenn man selber damit nicht zu Recht kommt
    Mfg
    Stevo