Ahorn statt Akazie?

  • Im Rahmen der Honigbewertung 2014 im Landesverband Westfalen-Lippe konnte man für 50,- € eine Pollenanalyse zusätzlich in Auftrag geben.
    Habe ich gemacht, aber das Ergebnis liegt mir noch nicht vor. ich weiss also noch nicht welches Labor welche leistungen dafür erbringt...


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Das große Honigbuch ist schon noch zu erwerben :wink:


    Über Ahornhonig ist nicht zu finden darin.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • kennt jemand ein vergleichbares Angebot für NRW?
    wir können schlecht über Melanie bestellen.


    ??
    Öh, bin ich eigentlich blond?


    Bringt Ihr Euren Honig immer persönlich im Labor vorbei oder seid ihr an Eure Landesgrenzen gebunden - und warum?


    Ich verpacke dazu ein 250 g Glas wie gewünscht und dann geht`s ab zur Post.
    Die nehmen übrigens gleiche Preise, egal ob es nach NRW, Bayern oder Berlin geht :lol:


    Der Link, den Melanie eingestellt hat, zeigt doch eine tolle Preisliste, sogar ganz ohne Honigbewertung:daumen:
    Also auf geht`s.


    Grüße


    Marion


    die keine 50 € Aufpreis bloß für ne Pollenanalyse hinblättern würde...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin,


    danke Melanie, für die Klarstellung.
    Also in Hohen Neudorf wirds für den Westfalen teuer. Ich hab jetzt mal auf der Seite von Mayen nachgesehen, weil die vermutlich für uns zuständig sind. Dort hab ich aber nur die Möglichkeit gefunden Brut- und Futterkranzproben analysieren zu lassen. Die Kirchhain nehmen von mir Nichthessen auch mehr Geld, das gleiche Spiel in Hohenheim.


    Wassergehalts- und Invertasemessung waren bei der Honigbewertung für 5,- € mit drin. Das Ergebnis der Invertase kam von QSI aus Bremen. Ich vermute deshalb, dass die auch die Pollenanalyse erstellen. Was das alles da kostet hab ich auf der Internetseite aber nicht gefunden.
    Ich frage mich jetzt ob ich überhaupt eine Empfehlung für die Sortenbezeichnung erhalten werde. Ich hab ja mit dem Verkauf der Charge extra gewartet weil ich sie korrekt bezeichnen wollte. Nächstes Jahr habe ich eine Pollenanalyse umsonst, aber wenn es keine Sortenempfehlung gäbe würde ich sie deutlich weniger schätzen.
    Werde mich aber einfach noch etwas in Geduld üben....


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Pollenanalyse im Honig ist eigentlich nicht so schwierig und könnte zudem richtig Spass machen. Um meine Lernkurve ein bisschen steiler zu machen, wollte ich an einem Kurs in Celle mitmachen, hier:


    http://www.laves.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=20141&article_id=73835&_psmand=23


    Leider wurde meine Teilnahme wegen "Dies Seminar ist für Wissenschaftlerinnen / Wissenschaftler und Technische Assistentinnen / Assistenten zu deren beruflichen Aufgaben die mikroskopische Pollenanalyse gehört" abgelehnt, weil ohne "berufliche Aufgabe". Dies, obwohl ich telefonisch angeboten hatte, eins meiner Mikroskope mitzubringen. So muss ich ganz autodidaktisch (langsam !) weitermachen. Hat hier jemand eine Idee, ob dies vielleicht sonstwo für interessierte Amateure angeboten wird ?


    Baudus

    Und wieder ist Frühling / auf alte Torheiten / folgen neue Torheiten (Issa)

  • Pollenanalyse im Honig ist eigentlich nicht so schwierig [ ... ]


    http://www.laves.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=20141&article_id=73835&_psmand=23


    Also wenn ich mir das Foto auf der verlinkten Seite anschaue, dann scheint es gar so einfach auch nicht zu sein. Da ist ja noch nicht einmal richtig zu erkennen, ob der Kranz der Weide auch unterbrochen ist, weil von den anderen Pollen verdeckt. Das Mikroskop müsste dazu mindestens eine Vorrichtung zur Grössenmessung haben. Ob die Grössenmessung hier tatsächlich weiterhilft, ist mir auch nicht klar. Der Pollen rechts oberhalb der Weide ist kleiner als Raps, aber grösser als Weide. Oups?


    Und das bei nur zwei bekannten(!) Pollensorten.


    Das in zwei Tagen für hunderte von unbekannten Sorten lernen zu wollen ist schon recht sportlich.

  • Uuuups - sorry, ich hab wohl zu schnell gelesen oben.


    Zum Honigbuch: jaaaa, man muss dann schon den Seltenheitswert bezahlen. Ich hab auch noch eins hier :Biene:


    Zur Analyse und Preisen:
    Hohenheim, da hab ich analysieren lassen: Wassergehalt, Leitfähigkeit, Sediment, Charakteristik, Mikroskopische Untersuchung (Pollenanalyse)
    46 Euro

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • [URL='https://www.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/bienenkunde/Downloads/Imker/Preise_Honiganalyse.pdf[/URL]


    für mich siehts aus, als wäre das jetzt teurer. Aber ich werde mich da nächstes Jahr mal auch telefonisch mit den Stellen auseinandersetzen.

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!