Wabenlager ! So bitte nicht.

  • ...da hingen die Waben genau so offen im Bienenstand.


    ...auch damit kann ich dienen...
    Wie gesagt lagern die Honigwaben (geschleudert und großteils leergeschleckt) wie beschrieben in den Honigräumen.
    Ausserdem habe ich im Pavillon unterm Dach einige Tragleisten angebracht. An diesen hängen leere Rahmen, andere mit Mittelwänden ausgestattete Rahmen und ausgebaute Jungfernwaben (unbebrütet). Jede dort frei hängende Wabe muss frei von Futterresten sein (sonst Wespenmagnet).
    Im Turm nutze ich den dort befindlichen Wabenschrank zur Lagerung.


    Bebrütete (aber noch gebrauchsfähige) Waben und solche mit Pollenresten (mehr als 70 Stück kommen da selten zusammen) lohnen eigentlich das Lagern nicht.
    Besonders schöne hebe ich dennoch auf und lagere sie längstens einen Winter im Nebenraum meiner Werkstatt (hell und ganzjährig mind. 12°C) ebenfalls frei an Tragleisten hängend an der Zimmerdecke. Diese Waben blättere ich mind. wöchentlich ein Mal durch. Sollten sich Gespinnste zeigen, wandern solche Waben für 2 Tage in den Tiefkühlschrank. Nach einer solchen Kältetour entferne ich mit dem Umlarvlöffel die Gespinnste aus den Zellen und die Wabe bleibt gebrauchsfähig.
    Sämtliche Waben der letztgenannten Kategorie, die ich im Frühjahr bis Mai in keinem Volk verwenden konnte, werden konsequent geschmolzen, es entstehen ja zu dieser Zeit bereits neue in den Völkern.


    Reinhard : Die Gazefenster halten eben ungebetene Gäste fern, ohne Zugluft zu vermeiden. Besser als deine Methode wären sie nur, wenn deine Methode nicht funktionieren würde; tut sie aber. :p_flower01:


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."