Gewollte Sexunfälle

  • Hallo Jungs und Mädels,


    ich hab da so ein bisschen meine Zweifel ob es das Produkt des Jahrtausends ist.


    Der Lockstoff muss vor Verdeckelung in die Zelle. Also einfach einmal schön einsprühen. Ich frag mich nur jetzt gerade, was passiert, wenn der Mann im Wohnzimmer einmal alles incl. Mobiliar mit Farbe, mit 4711, mit Gülle, oder was weiß ich einsprüht. Was macht die "Hausfrau" bzw. die Kinder?


    Ich würde nach der Sprühatacke auf die Zellen erwarten, dass die Mädels anfangen alles zu putzen. Sozusagen würde nur in den Zellen etwas verbleiben, dass nicht erreichbar ist. Somit wäre dann die Sprühattacke bei alles was noch keine Larve ist unwirksam.


    Des weiteren, werden nicht alle Paarungen, laut Erfinderangaben, verhindert. Aus diesem Grund nehme ich an, dass es zu einer Dauerverwendung des Mittels kommen muss. Die beste Vermarktungsstrategie in meinen Augen.


    Ich hoffe, ich Irre, aber das ich mich irre, glaub ich nicht.


    Gruß GM


    PS: Bitte jeder einmal eigene Gedanken machen.

  • Ja Gerhard,
    ich habe auch so meine Bedenken wegen des Aufwands und der ungeklärten Frage, wie die Bienen darauf reagieren. Andererseits ist mir die Ameisensäurebehandlung mehr als suspekt in Bezug auf Verträglichkeit und Störung des Volkes. Jeder andere weniger offensive Ansatz ist erst einmal ein Hoffnungsschimmer in meinen Augen. Und wenn es nachher vielleicht auch nur eine hilfreiche Ergänzung der Varroa- Bekämpfungsstrategie darstellt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Bin gespannt auf weitere Wortmeldungen.
    Gruß, Andreas

  • Es ist das offensichtlichste Problem. Und dasjenige, welches wohl noch mit überschaubaren Mitteln in den Griff zu bekommen ist. Es geht ja nicht allein um die Milbe an sich, sondern deren Fracht an viralen und anderen Schädlingen, die das Volk schwächen. Gegen PSM hilft Politik, gegen die Milbe einfachere Dinge. Wir müssen an allen erkannten Problemen gleichzeitig schrauben und nicht eines ausklammern, weil uns ein anderes wichtiger erscheint...
    Andreas

  • Wenns entsprechend billig und Rückstandsfrei ist um es zur Daueranwendung zu nutzen finde ich das gut. Während der Völkerdurchsicht mal mit nem Sprüher über die Waben gehen oder so wäre ja kein Aufwand. Naja dann fehlt nur noch die 100% VSH Biene und de Ameisensäure kann dann endlich in der Versenkung Verschwinden.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Mit Verlaub, das ist zu kurz gedacht.


    PSM schädigen die Biene. Und zwar genau so viel, dass ein Volk ohne Varroa so làlà leben könnte. Aber so viel dass die Varroa sich prächtig darin vermehren kann, wegen der Aufgaben die der Bien ob der Schädigung eben nicht mehr erledigen kann.


    Hätte man nun ein Nebenwirkungsfreis Behandlungskonzept und eine funktionstüchtige VSH-Biene, dann fielen die geringen Schäden durch PSM vorerst nicht auf.
    Wären aber trotzdem noch da

  • Oder,
    mein Freund aus dem Steuerparadies,
    oder die Probleme mit PSM fallen erst richtig auf und können nicht mehr vervarroat werden :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang, der bestimmt nich ständig alle Brutwaben freikehrt um dieses Mittel einzuspreyen. Sieht ja einfach aus, solange die Wabe komplett leer ist. Und wenn ich bedenke, dass wir schon vor vier Jahren darüber spekuliert haben und nun wieder eine zwischenzeitliche Wasserstandsmeldung kommt, dann erinnert mich das doch stark an die Kernfusionskraftwerke. Vor 4o Jahren hieß es, die kommen in 5o Jahren. Jetzt heißt es, vielleicht kommen sie in 4o Jahren.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wenns entsprechend billig und Rückstandsfrei ist um es zur Daueranwendung zu nutzen finde ich das gut. Während der Völkerdurchsicht mal mit nem Sprüher über die Waben gehen oder so wäre ja kein Aufwand. Naja dann fehlt nur noch die 100% VSH Biene und de Ameisensäure kann dann endlich in der Versenkung Verschwinden.


    Die VSH plus H Biene......
    Den sehr guten Buckfasimker 4/2014 lesen!
    Licht am Ende des Tunnels!
    Die varroaresistente Biene "ist" dann wohl eine Buckfast.
    db

  • Ich glaubs aus einem anderen Grund (noch) nicht: Der link führt zu doch nur einem Text, in dem es um die Vorbereitung einer Vermarktung eines unfertigen Produktes geht. Da werden Geldgeber mit (unbewiesenen) Wettbewerbsvorteilen geworben. So etwas, Geld eintreiben für unfertige Produkte, damit man weiterentwickeln kann, ist in der Wirtschaft gang und gäbe, Spekulation mit der Hoffnung auf Geschäft.


    Machen wir den thread in zwei Jahren wieder auf!