Buckfast-Pedigees

  • Lieber Hornet, wenn man auch nur ein wenig mit Bienen zu tun hat, dann sind solche Begriffe einfach klar.


    Also


    VSH = Varroa sensitive hygiénique
    VV = Vespa Velutina
    AT = Aethina tumida


    Solche Sachen sollte man schon direkt verstehen, oder. Du weisst doch sicherlich auch, was eine WZ ist?

    Ich mache, was ich erzähle - und ich erzähle (zeige), was ich mache !

  • Hallo Avignon,


    Auch von mir ein herzliches Willkommen hier.


    Könntest du Deinen Jahresablauf in Südfrankreich vielleicht kurz etwas beschreiben?
    Du schreibst in vier Wochen fängt das große Blühen an und Schnee gibt es sowieso kaum.
    Wie läuft das denn mit dem Brutverhalten bei euren Bienen im "Winter"? Gibt es eine Brutpause?
    Macht ihr Winterbehandlungen gegen Varroa? Wenn ja, wie?
    Und sind die Völker in vier Wochen schon trachtreif? Oder nutzen sie das noch zum Aufbau?
    Wann ist bei euch Schwarmzeit? Wie lange gibt es bei euch was zu Schleudern? Und was?
    Hast du eine Homepage?


    Viele Fragen.... Würde mich über ein paar Eindrücke freuen.


    Viele Grüße,


    Flo

  • Um nochmal auf die Eingangsfrage zurückzukommen, häng ich mich hier mal ran:


    Heutemorgen brachte der Götterbote mit den flinken Schuhen mir eine tolle Königin (mal sehen, wie toll sie nach drei Tagen Cargo bei über 40'c so ist). Sie hat einen Pedegree und ist Tocher von und zu, näheres siehe offizielle Seite der Buckfastzüchter. Dann hab ich den Züchter gesucht, gefunden und und auch viele Königinnen, die Mutter meiner jedoch nicht. Wenn ich aus reiner Neugier jetzt mal rausfinden wollte, was genau ich da habe (ist mir noch eher egal, ich hab aus vertrauenswürdiger Quelle gehört, die wären toll, noch reicht das), wie gehe ich dann vor? Ich mein eigenständig, ich könnt klar auch da anrufen, gehe aber davon aus, das derjenige grade auch ohne mit mir zu telefonieren ausgelastet ist. Also wie finde ich Infos zu 'meiner' Queen raus?


    Beste Grüße und Danke,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi Ralf, die Registratur "hängt immer ein Jahr hnterher", weil der Züchter ja erst am Ende des Jahres melden kann von welchen Müttern er nachgezogen hat. Ich ahbe meine auch noch nicht abgegeben und nur inoffiziell auf meiner Seite. Habe etwas Geduld und du findest die Infos bei pedigreeapis.org.


    Gruß
    Reiner


    Um nochmal auf die Eingangsfrage zurückzukommen, häng ich mich hier mal ran:


    Heutemorgen brachte der Götterbote mit den flinken Schuhen mir eine tolle Königin (mal sehen, wie toll sie nach drei Tagen Cargo bei über 40'c so ist). Sie hat einen Pedegree und ist Tocher von und zu, näheres siehe offizielle Seite der Buckfastzüchter. Dann hab ich den Züchter gesucht, gefunden und und auch viele Königinnen, die Mutter meiner jedoch nicht. Wenn ich aus reiner Neugier jetzt mal rausfinden wollte, was genau ich da habe (ist mir noch eher egal, ich hab aus vertrauenswürdiger Quelle gehört, die wären toll, noch reicht das), wie gehe ich dann vor? Ich mein eigenständig, ich könnt klar auch da anrufen, gehe aber davon aus, das derjenige grade auch ohne mit mir zu telefonieren ausgelastet ist. Also wie finde ich Infos zu 'meiner' Queen raus?


    Beste Grüße und Danke,
    Ralf

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Guten Nachmittag,
    Tja, dann melde ich mich auch mal wieder zu Wort um zusagen wie es um die eigene Pedigree 2014 steht.


    Meine bescheidene Küche vom Vorjahr hatte ich dem Belgischen Kollegen am 30. September 2014 mitgeteilt.
    J-M. v D. hat daraufhin einige Fragen gestellt, wie z.B. die Zahl der eingesetzten Drohnenvölker, die ich ihm
    am 2. Oktober beantwortet habe.


    Ende April 2015, also 7 Monate später, noch immer keine Eingabe zu sehen.
    Als sich der Kollege bei einer weiteren Nachfrage, wo das Problem liege, auch noch belustigt zeigte
    "Ach, hab ich das vergessen, tatsächlich ?!?", ist mir so langsam der Kragen geplatzt.


    Fragen:


    Gibt es jetzt auch in der informatischen Erfassung der Pedigrees die Zweiklassen-Gesellschaft?


    Am 21. April 2015, auch schon wieder mehr als 2 Monate, hat der Belgier zuletzt Daten eingegeben.

    Könnte es sein, dass der Kollege (>70 J.) nach Jahrzehnten Alleinverwaltung der Datei genug davon (von der vielen Arbeit) hat?
    Und weiter noch: Genug von der Buckfast ?


    Seit Monaten zählt ja da nur noch diese Biene der Zukunft, die VSH, mit der dazugehörenden Stiftung.
    Mögen alle auf ihre Weise damit glücklich werden.


    Ich darf in Frankreich schon nicht "Buckfast" oder "Frère Adam" gebrauchen, wegen dem Markenschutz.
    Aergerlich, wenn einen jetzt auch noch Kollegen (?) links liegen lassen.
    Ich hab mir die Lektion gemerkt.
    Danke.


    Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Hallo Norbert,


    darf ich dich etwas fragen? Hast du versucht das mit ihm selber zu klären?
    Ich finde es immer mehr als fragwürdig wenn man jemand öffentlich in eine Forum kritisiert in dem dieser A: sich nicht rechtfertigen kann und B: Gar nichts davon weiß.
    Mich kann man bestimmt auch oft kritisieren in meiner Funktion als Schriftführer des Landesverbandes.
    Denke daran wir alle machen das ehrenamtlich, haben selber Bienen, die meisten auch Familie und einen Beruf.
    Das 7 Monate sehr lang sind, ist keine Frage, das man mal was vergessen kann ist aber auch menschlich.
    Da du meiner Aufassung nach ein recht anständiger Kerl bist, würde ich vorschlagen das persönlich zu klären und nicht auf einer Plattform wie dieser breit zu treten.
    Denn was erhoffst du dir von diesem Beitrag? Es ist nur ein Frust ablassen, denn schneller ist dein Pedigree dadurch auch nicht online.
    Im Gegenteil du lockst damit wieder Leute aus ihren schwarzen Löchern und bestätigst auch noch ihre phantasien.


    Liebe Grüße,


    Max

  • Danke für die Erhellenden Beiträge. Konkret bleibt mir jetzt also anrufen oder warten. Da es überhaupt nicht pressiert, warte ich also. Aber diese 'Pedegree-Nummer' ist schon auch merkwürdig: einerseits wird ein Mordsbohei um Linien, Rein- und Kreuzungszucht betrieben, aber wenn man darauf zurückgreifen will, findet man nur ein paar Zahlen und Buchstaben auf einem Zettel, die anscheinend nichtmals zeitnah in die Datenbanken eingepflegt und mit Informationen hinterlegt werden... :roll:


    Ich halte fest: Ich besitze jetzt von einem renommierten Züchter eine hoffentlich gute Buckfast-Königin.


    Ich weiß nicht: welche 'Linie', auf welche Eigenschaften ausgelesen, evtl. Schwächen, usw., usf. Also alles in allem mehr so ein Überraschungsei. Auch nicht so arg schlimm, aber als hätte man nicht schon so genug Unbekannte in der Rechnung. Aber hübsch sind sie! Ganz goldig :)


    Ich stelle weiterhin fest, auch bei Buckfast wird nur mit Wasser gekocht. Sehr beruhigend.


    Danke und beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ralf, das ist doch bei Carnica nicht anders. Da gibts doch auch nur Unbekannte in der Gleichung. Versuche doch da mal herauszubekommen, auf welche Eigenschaften ausgelesen, evtl. Schwächen, usw., usf. Da hilft doch auch nur der Kontakt mit dem Züchter. Und der soll mitten in der Saison noch perfekt termingerecht alles liefern und noch für small talk zur Verfüung stehen. lasst bitte die Kirche im Dorf. Ob die Königin "gut" ist weis doch sowieso keiner bevor sie nicht ein Leistungsjahr hinter sich hat. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch in deinem Fall groß.


    Pedigrees gab es noch nie sofort online. Du wirst online auch nicht mehr als ein paar Zahlen und Buchstaben finden, eine Stammtafel eben, evtl. mit Bewertung der Zuchtmutter. Was würde dir das jetzt in der Praxis bringen? Wichtig wird das genaze doch erst, wenn du davon vermehren willst und kontrollierte Begattung machen möchtest. Bis das soweit ist sind die Daten online. Norberts Erfahrungen sind nicht üblich und ließen sich IMHO leicht klären.


    Gruß
    Reiner


    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Hallo Norbert,


    ich hoffe jetzt ist der Dampfdruck im Kessel gesunken. Das ist sicher ärgerlich, aber aber nicht üblich. Setz dich doch nochmal hin und schreibe Jean-Marie. Bei dir gibts wenigstens keine Sprachschranke wie bei mir. Selbst über diese hinweg funktioniert das bei uns tadellos - meistens zu mindest. Vergiss deine Verschwörungs-Zwei-Klassen-Geselllschaftsansätze gleich wieder. Wenn dem so wäre, wärst du doch überhaupt nicht n die Registratur gekommen, oder? Während der Saison hat Jean-Marie noch nie zeitnah reagiert. Ist halt auch mehr mit den Bienen IRL beschäftigt.


    Die Übergabe des ganzen an ein junges Team ist übrigens schon angeleiert. Dann wird es auch neue Funktionen geben. Das braucht aber seine Zeit bis es einsatzreif ist.


    Gruß
    Reiner


    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.