• Hm, Beruf kommt außerdem von "Berufung" - jaaaaa!


    Und der Beruf setzt eigentlich eine Berufsausbildung mit -abschluss voraus.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Drohn,


    welchenen Sinn und Zweck soll die Definition haben?
    Je nach dem werden die Antworten wohl unterschiedlich ausfallen.


    Hier der Versuch einer operationalen Definition in Anlehnung an das Gabler Wirtschaftslexikon zum Stichwort 'Beruf' und an die Seite 'Beruf' unter Wikipedia:


    Berufsimker/innen üben eine auf Dauer angelegte, i.d.R. eine Ausbildung voraussetzende Tätigkeit als Imker/in aus, für die sie den überwiegenden Teil ihrer Arbeitskraft und Arbeitszeit einsetzen und für die sie ein Erwerbseinkommen erzielen.


    Gruß
    Engel

  • Betriebsform, die als solche eingetragen und steuerlich geführt wird. Eine Ausschließlichkeit des Erwerbs muss nicht vorliegen. Es können auch andere Einkünfte erzielt werden. Meisterprüfung befähigt zur Ausbildung.


    Drohn ist keiner.

  • Ein Berufsimker ist eine Person, welche die Bienen so sehr liebt, dass er sich und seine Familie wissentlich in das Verderben stürzt. Selbst Warnungen und stundenlange Ratschläge von Freunden und Kollegen schlägt er, volltrunken der Liebe zu seinen Tieren, in den Wind und macht sich an die geliebte Arbeit.


    Berufsimker sind verwandt mit Lemmingen, könnte man meinen.




    Arnd

  • Damit es noch ein bisschen kryptischer wird, :wink:


    Na, Maxi, Du kryptischer Pragmatiker, ob der das wirklich so geplant hat, wie Bernhard das meint, wird er wohl irgendwann offenbaren, falls es ihm gefällt.


    Doch sollte die Hinterfragung in die Richtung abzielen, sei gesagt, daß nicht nur Tierwirt/Meisterbrieftitel und der Hauptererwerb aus der Imkerei den Berufsimker ausmacht, sondern der auch als Mahner und Warner fungieren sollte für eine artenreiche und giftfreie Umwelt.


    Denn ohne eine geeignete, vielfältige Nahrungmittelgrundlage für die Impen, die natürlich gift und genfrei sein sollte, kann kein Berufsimker existieren.


    Demzufolge muss der Berufsimker, will er als solcher Familie, Freund und Feind ernähren, vor allem ein Anwalt sein für eine intakte Umwelt.
    Sogesehen muss er auch politisieren/demonstrieren.



    Bei mir wurde die letzten Tage wieder gemäht! Ich denk das war das 7 oder 8. mal in diesem Jahr.
    Neue Ställe werden geplant und gebaut um dem Wahnsinnswettbewerb ab 2015 gewappnet zu sein.


    Nicht nur Berufsimker sollten Zeichen setzen! Auch jeder Kleinimker/Gärtner/Landwirt sollte für eine intakte Natur vehement eintreten.


    Griass Simmerl

  • Hi Leute !!!


    Zitat

    Nicht nur Berufsimker sollten Zeichen setzen! Auch jeder Kleinimker/Gärtner/Landwirt sollte für eine intakte Natur vehement eintreten.


    da bin ich deiner Meinung Simon :daumen:


    Mfg Sven

  • Berufsimkerei bedeutet , ein Zeitfenster von maximal 4 Monaten im Jahr zu haben, um bis zum nächsten Frühjahr wieder aus den roten Zahlen zu kommen.
    Nebenher noch die Welt zu retten, halte ich für etwas überzogen, Elk