Bienengeeignete Stauden, die nicht vom Reh gefressen werden

  • Baudus : würde nicht schaden, aber so weit wird es nicht kommen. Problembär Bruno und Wölfe sind so gefährlich, dass man die dann ganz sicher abschießen will/muss. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.


    @Wasi: dein Verständnis von der Jägerei und dem überbordenden menschlichen Eingriff in die Natur ist ja nicht ganz verkehrt. Aber wenn ein Reh meinen Salat fressen muss, ist eh irgendwas faul. Es ist alt und krank, es hat die natürliche Scheu verloren oder sonst allerlei Gründe, warum sich das Tier selbst zum Opfer erklärt.

    2. Kulturlandschaft kann heißen Monokultur oder kleinteilige, abwechslungsreiche und tierfreundliche Landschaft. Wir haben eher letzteres, mit Feldrandgehölzen. Lesesteinhaufen, Feldern, Wiesen und Wäldern. Heißt aber auch, dass Pflege und Hege notwendig ist, um zu ernten und zu erhalten. Dazu gehört auch der Abschussplan. Mein Lebensraum frisst keine neue Fläche, ist nicht voll versiegelt und bietet alle möglichen Quartiere für Tiere. Aber ist eben auch mein Lebensraum, wo ich gerne meinen Salat selbst essen würde und auch mal einen Strauch wachsen sehen möchte. Vielleicht gibt es zu viele Menschen, aber das kann ich nicht regeln...


    Wir sollten mal zusammen ein Bier trinken gehen.


    Beste Grüße

    Roland

  • Wir sollten mal zusammen ein Bier trinken gehen.

    DAS sehe ich auch so!

    Nur noch einen klitzekleinen......

    Nur etwa 2% sind noch natürlicher Wald, der Rest ist alles Plantage......

    Im Feld siehts nich besser aus, deine als Beruhigungspille genannten Hecken etc, sind genau so dumm wie Blühstreifen auf Neonics verseuchtem Boden. Die sind meist nicht zusammenhängend. Ein paar kleine "Inselchen" nutzen nix.

    So ich geb ruhe:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Und damit bist du nicht alleine!

    Will aber nicht so wahr genommen werden.

    Abschußpläne gibt's in NRW nicht für Rehwild. Aber eine jährliche Vermehrungsrate von 100% bezogen auf die weiblichen Stücke. Hier gibt's soviel Rehwild, bevor die vors Auto laufen, kommen sie auf den Teller.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Abschußpläne gibt's in NRW nicht für Rehwild.

    stimmt

    Nordrhein-Westfalenseit dem 29. April 2015 planlos

    Der Monitär orientierte Plantagenforst war hier erfolgreich!

    Der Käfer aber auch:P soviel können Rehe garnicht.....


    Hier gibt's soviel Rehwild

    Du siehst bestimmt immer das Selbe;)

    was glaubst du geht beim Kreiselmähen drauf, was glaubst was Kolkraben Füchse etc. auch Autos und Winter und Hunger von deiner legendären Zuwachsrate übrig lassen?

    Mist, hat wieder gejuckt, sorry!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Erzähl mir mal, was bei uns im Revier los ist :)


    Zum einen kenn ich jede Ecke, zum anderen klingelt hier das Telefon, wenn's was zum von der Straße kratzen gibt. Kreiselmäher haben wir nicht, wir haben 80 - 100er Böden. Die meisten Ricken führen jetzt noch zwei Kitze. Wir bejagen echt nicht scharf, aber wenn, dann auch ohne jeden Anflug von schlechtem Gewissen. Die Wald vor Wild Debatte ist unsäglich, aber nachhaltig Jagen find ich für mich ok. Soll jeder für sich selber entscheiden.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Du Jagst? Klasse!

    aber nachhaltig Jagen find ich für mich ok.

    Ich auch!

    Soll jeder für sich selber entscheiden.

    Wenn Bussweise die holländischen Knaller zum abkassieren angekarrt werden......

    Dem Rehwild gehts im Staatsforst bald wie dem Rotwild, wenn so weiter gemacht wird;(

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Wir haben in Nordbayern zu viele Rehe.

    Abwarten. 's Wölfle wird helfen.

    Da würde ich mir keine Hoffnungen machen.

    Mehr Wolf als hier im Moment wird's nicht (drei Wolfsangriffe in den letzten Wochen im 3km-Radius, an die zwanzig in den letzten Jahren).

    Beim Blick aus meinem Werkstattfenster oder auf dem Grünland rings um den Hof immer mehrere Gruppen Rehe gleichzeitig.

    In meinem Wald pflanz ich reichlich nach, manches kommt sogar durch.