• Tach an die Forengemeinde.


    Wen es interessiert: in der Ökotest 11/14 ist ein Test verschiedener Honige drin. Mit teils mega schlechtem Ergebnis, einige sind nicht mal Verkehrsfähig. Leider auch ein Honig im DIB Glas der nicht den DIB Richtlinien gerecht wird und unter anderem Thiaclopridspuren enthält.


    Nich schön...

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Das ist bereits das 2. Mal, dass ein DIB-Honig nicht den eigenen Richtlinien entspricht.
    Viele Honige auch mit GVO-Pollen, Round-Up Ready.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Dr. Kriegers Bienenhonig und Real Quality Sommerblüte is als nicht verkehrsfähig eingestuft, Langnese mit Coumaphosspuren, in einigen Roundup Ready Soja Spuren.


    Is das nun zum eigenen Nachteil( Kunden schrecken vor Honigkauf zurück) oder zum Vorteil, da z.Bsp. Roundup bei EG /nicht Eg Honigen nachgewiesen wurde?

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Das traurige Nachrichten, ob unsere Kunden das unterscheiden können ist eine wichtige Frage. Und wir sollten fair argumentieren und ehrlich bleiben.
    Jetzt zur Beruhigung, Ökotest hat eine Auflage vom 135tsd., Warentest eine Auflage von 455tsd., die bekannte B-Zeitung 2.435 Mio.

  • Die Problematik an der Sache mit dem" ob unsere Kunden das unterscheiden können" ist ja folgende: Ohne Analyse jeder Schleuderung kann ja keiner von uns garantieren das unsere Honige zu 100% Gen, PSM und was weiß ich nich noch alles frei ist.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Die Imkerei garantiert aber für die Qualität... Nicht der DIB ;-)


    Dem Imker fehlen aber die Messwerkzeuge zur Kontrolle.
    Wäre doch so einfach: Mittel vom Markt und schon sind sie nicht mehr in der Häufigkeit vorhanden.
    Gottseidank scheint Öko-Test nicht die Daten vom Bienenbrot des DBIMO und EBIMO zu kennen.
    Hoffentlich lesen die hier nicht mit.
    Wäre doch eine Schande wenn heraus kommt was alles so im Honig sein kann.:cool:


    dD

  • Immer die gleichen Verdächtigen mit deutlicher Sehschwäche auf dem Billigglassektor. Wer ohne Schuld werfe mit dem ersten Glas. Man sollte sich selbst nicht heilig sprechen. Die Mehrzahl der beanstandeten Honige waren in welches Glas gefüllt? In welches? Ich habe mich schon mehrfach der Prämierung gestellt. Nur einmal bin ich durchgefallen mit Silber. der Akazienhonig hatte 16,5% Wasser Das passiert durch meine neuen Innendeckel nicht mehr.


    Nachtrag:

    Zitat

    Viele Honige auch mit GVO-Pollen, Round-Up Ready.

    Hallo Holmi ein DIB-Glas wurde beanstandet. In welchem Gals waren die anderen Honige?
    Remstalimker:cool:

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Remsi, das ist egal. Wenn ein Honig im DIB-Glas verkauft wird, sollte es den Anforderungen des DIB genügen, das erwartet auch der Kunde. Die Qualität möchte er haben, deshalb kauft er das DIB-Glas. Und der DIB betont auch immer, dass er mit dem Glas bei den Kunden einen Wiedererkennungswert hat, der mit Qualität gleichgesetzt wird. Und er betont immer die strengen Grenzwerte, die über die Honigverordnung hinausgehen und mit denen er sich von den "Neutralgläslern" abhebt. Wenn sie eingehalten würden, wäre nichts dagegen zu sagen.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo meine liebe Holmi,
    in deiner großen Seele befindet sich ein abgrundtiefes Loch bezüglich des DIB-Glases. Dass die durchgefallenen Honige samt und sonders im "Neutralglas sich befinden hast du vergessen. Schön wäre es, wenn auch mal Heckengäuhonig im öffentlichen Test wäre. Bis zum Zeitpunkt redest du dich gut. Man sollte selbstkritisch sein.:lol: ich arbeite ständig an der Qualitätsverbesserung.
    Merkwürdig bei der Sache ist, dass beim Ankauf von Abfüllern der Honig stets abgewertet wird und dann mit diesen mit hohen Qualitätsmerkmalen wieder ausgelobt werden. Dass Biohonige so abgewertet wurden ist. schön wäre es, wenn das DIB-Glas so beworben würde. Es ist einfach bekannt und die Leute greifen danach. Mehrere Marktversuche haben gezeigt. Die Kunden greifen zu diesem Glas und fragen warum ich meinen Honig in diesem, dem Neutralglas abgefüllt habe. Deine Phobie ist dem Forum hier geschuldet.


    Wenn du und Marion endlich einen Honigkurs machen würdet, dann könntet ihr auch im DIB-Glas verkaufen.:lol::lol::lol: Ich benötige diesen nicht, weil ich schon lange meine Fehler mache.


    Lieben Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Lieber Remsi,
    Du bist mal wieder nicht sachlich. Schreibst einfach was hin, bzgl. meiner Person. Warum?
    Ich habe meine Honigschulung gemacht und die Honigverordnung ist für mich kein Buch mit sieben Siegeln. Aber ich will kein DIB-Glas. Das hat aber nichts mit der Qualität, sondern einzig mit dem Etikett zu tun. Frag aber mal in unserem Verein, wieviele Imker KEINE Honigschulung gemacht haben, aber im DIB- Glas verkaufen, weil sie das schon vor 1996 gemacht haben. Und die müssen die Schulung auch nicht nachholen, als Fortbildung sozusagen. Da werden dann DIB-Gläser mit Inhalt ganz ohne Etikett verkauft. Diese Imker stöhnen aber auch, dass sie ihren Honig nur schwer verkauft bekommen.
    Mein Honig wird auch nicht immer frei von Fehlern sein. Aber den Wassergehalt kann ich nachmessen und könnte jeder andere auch. Deswegen müsste kein Honig und schon gar nicht im DIB-Glas, negativ auffallen. Die komplett durchgefallenen Honige hatten auch ganz andere Probleme, die in unserem Honig sowieso nicht vorkommen sollten (hoffentlich).

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    ich denke ich bin sachlich. Ich denke auch du hast Vorteile. Du hast sich schon länger einen Führerschein und darfst LKWs mit bis zu 7,5 t fahren, mit Leichtmotorrädern fahren und schwere Traktoren über Felder bewegen. Du darfst auch dein Auto mit Hänger fahren. Was denkst wie das die Jungspunde ärgert, die für alles extra Schulung und Prüfung benötigen. Kannst dich mit mir trösten. Wäre ich 18 Tage älter gewesen, hätte ich beim Zivildienst ein halbes Jahr gespart und hätte bei der Pensionierung keine 3,5% Abzug gehabt. Was ist da ein Honigkurs dagegen.


    Ein Etikett muss nicht dir gefallen, sondern den Kunden zu Kauf animieren. Mir persönlich gefallen die alten amerikanischen Etiketten, welche auf Pillengläsern sich befinden. Luftige leichte Etiketten wie ich sie schon mal vorgestellt habe finde ich auch gut. Transparente Etiketten sind auch schick, doch in verkaufe meinen Honig nicht in schicken Läden mit Hintergrundbeleuchtung. Wenn ich 20 Gläser in Jahr persönlich verkauft habe ist das fast hoch gegriffen. Also nehme ich das was auf dem Markt einen Bekanntheitsgrad hat.


    Ich muss auch nicht hier im Forum in etwas einstimmen das sich schlecht verkaufen lässt.


    Nimm es einfach cool, ärgere dich nicht über mich


    Herbert:liebe002:

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: