Böden für Ableger

  • Hallo,


    bei kirchhainer- und kieler Begattungskistchen gibt ein Flugloch nach unten, ich meine, daß die Bienen das besser annehmen wenn beide Möglichkeiten gegeben werden (z.B. bei den Kielern) und werden weniger geräubert. Ich hab aber letztlich zu wenige, um das sicher sagen zu können.


    Bei meinen geplanten 4'er Böden kann ich's mir ja jetzt aussuchen.


    Was meint Ihr? Wie sieht das ideale Flugloch aus und was gehört als Zubehör dazu (Fluglochschieber mit auf/zu/Absperrgitterfunktion?)?


    Zum Einsatz kommen sollen die bei 4'er Böden im Standmaß zur Standbegattung (nicht für Wanderungen zu Belegstellen).
     
    Dank im Voraus und beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo,


    ich habe mir mal Dreier-Böden gebastelt mit dreigliedrigem Fluglochschieber und Fluglöchern nach drei Seiten, die ich auch heute noch im Notfall benutze. Es ist für mich nicht das Ideale, da immer mal Bienenwanderungen von einem Abteil ins andere stattfinden; außerdem sind die Abteile für meine Arbeitsweise zu schnell zu klein.


    Heute habe ich separate Ablegerkästen (5 Waben) mit einem hundsgewöhnlichen 8*50 mm Flugloch ohne irgendetwas, das bei Bedarf mit Schaumstoff geschlossen wird. Es erfüllt bei Ablegerkästen den gleichen Zweck wie ein Schieber.


    Wenn du unbedingt Mehrfachkästen bauen willst, ist vor allem wichtig, die Fluglöcher nach verschiedenen Seiten anzuordnen.
    Und wenn Du das Flugloch beobachten willst, zeigt es besser nicht nach unten.


    Viele Grüße


    Quirin

  • Hallo, normal Fluglochkeile in klein möchte ich nur ungern, nur mit Schaumstoff verschlossen gehen die bei Kellerhaft gerne mal auf. Einmal reicht da. Die Nirosta-Drehrosetten wie sie bei EKW's zum Einsatz kommen mag ich auch nicht, entweder sie sind zu locker, oder man bricht sich die Fingenägel ab. Zur Zeit benutze ich die kleinen 'normalen' gelben Schieber, allerdings gibt es da keine Funktion 'Königinnenabsperrgitter'.


    Ich dachte, vielleicht gäb's da was eleganteres.


    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife