Bienensauna


  • Hallo lieber Gerhard,


    das ist tatsächlich ein ungewöhnlicher Vorgang, aber dann leicht zu verstehen, wenn man sich unsere Ausgangslage vor Augen hält. Wir suchten 20 Mitstreiter für unseren Feldversuch und boten die Bienen-Sauna ca. 600 Euro unter Produktionskosten an. Der überwältigende Erfolg der letzten Wochen zwingt uns die Bienen-Saunen sukzessive teurer zu machen, um die Finanzierungslücke beherrschen zu können. Zum Glück gewinnen wir Bienenfreunde als Unterstützer, Investoren und Darlehensgeber.


    Herzlichen Gruß,


    Florian von der Bienen-Sauna.

  • Zitat:


    Hallo,
    nach Prof. Wolf Engels und Peter Rosenkranz (Apidologie 1992) ist es nicht möglich, ganze Völker mit Erhitzung (Hyperthermie) zu behandeln. Die Bienen versuchen mit heftiger Ventilation zu kühlen. „Dies führt zu Bienen- und nicht selten zu Königinnen-Verlusten, erlaubt keine exakte Temperaturführung während der Behandlung und ergibt nur eine unzureichende Milbenabtötung“, heißt es auf Seite 379.
    Quelle:
    http://www.apidologie.org/articles/a..._4_ART0006.pdf





    Hallo Bienen-Freund,


    wir stellen diesem Zitat unsere praktische Erfahrung entgegen und werden diese im nächsten Jahr mit allen beteiligten Imkern des Feldversuches öffentlich dokumentieren: die Bienen brausen bei uns nicht. Die wissenschaftlichen Untersuchungen von damals mögen aufgrund unzureichender Steuerungstechnik zustande bekommen sein.


    Herzlichen Gruß,


    Florian von der Bienen-Sauna


  • Hallo lieber Sven,


    ein bisschen früh geurteilt. Motorbrüter haben gleiche Bedingungen, unter denen der Inhalt erhitzt wird. Außerdem sind sie für die Erwärmung eigens gebaut. Das ist bei der Bienen-Sauna anders. Schließlich gilt es unterschiedliche Magazin-Beuten und unterschiedliche Jahreszeiten mit der Bienen-Sauna abzudecken. Deshalb die angegebene Schwankungsbreite von 2 Grad.


    Herzlichen Gruß,


    Florian von der Bienen-Sauna

  • Hallo Florian.


    1) Meint ihr nicht, daß ihr die Bienenbrut bei der Erhitzung schädigt? Professor Tautz hat eine verringerte kognitive Leistung nach Abweichung von der Brutnesttemperatur schon bei knapp über 35,5 °C festgestellt. Wenn ich die Bienenbrut komplett opfere, wo soll dann der Vorteil des Verfahrens gegenüber zum Beispiel der vollständigen Brutentnahme sein?


    2) Es gibt bei Bienen nicht nur eine Kältestarre sondern auch eine Wärmestarre. Daß die Bienen dann nicht mehr brausen, ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen.


    3) Wer ist eigentlich auf die "glorreiche" Idee gekommen, in unzähligen Zeitungsartikeln andere Imker öffentlich schlechtzumachen, indem ihr in deren Honig Rückstände aus Säurebehandlungen reindichtet? Bei synthetischen Varroaziden hätte ich das ja verstanden, aber bei Ameisen-, Milch- und Oxalsäure? Das ist doch ein bisschen arg an den Haaren herbeigezogen. Kein guter Stil, sich hervorzuheben, indem ihr andere schlechtredet. Das ist der Sache ja nicht wirklich dienlich.


    Viele Grüße


    Bernhard


  • Hallo lieber Bernhard,


    wir haben bisher keine Schädigungen festgestellt. Der Vorwurf eines Totalverlustes der Brut ist absurd, denn Hyperthermie funktionierte bereits vor der Bienen-Sauna und hat nicht im Ansatz zu Totalverlusten geführt. Zudem liegen heute ganz anderen Möglichkeiten der technischen Feinsteuerung der Wärme vor.


    Wir geben zu bedenken, dass die herkömmliche Bekämpfung der Varroamilbe mit Gift oder Säure die Bienen schädigt und je nach Mittel sogar gesundheitsschädliche Rückstände im Honig hinterlässt. Das gilt insbesondere dann, wenn die Behandlung unsachgemäß erfolgt. Bei der Bienen-Sauna ist die Behandlung unabhängig vom Wetter und für jeden Imker ohne Vorwissen oder Schulungsaufwand durchführbar. Ich nehme allerdings auch zur Kenntnis, dass die Journalisten die Rückstände im Honig überbetonen und den Zusammenhang vereinfachen. Da werden wir uns bei den nächsten Interviews deutlich zurücknehmen.


    Herzlichen Gruß,


    Florian von der Bienen-Sauna.


    Die herkömmliche Bekämpfung der Varroamilbe mit Gift oder Säure hat bisher keinen durchschlagenden Erfolg gebracht. Im Gegenteil. Sie schädigt die Bienen zusätzlich und hinterlässt je nach Mittel sogar gesundheitsschädliche Rückstände im Honig. - See more at: http://www.wir-retten-bienen.org/#sthash.vliSVyCo.dpu

  • ...wir haben bisher keine Schädigungen festgestellt.


    Was im Klartext heißt, ihr habt danach nicht gesucht.


    ...je nach Mittel sogar gesundheitsschädliche Rückstände im Honig hinterlässt.


    Solche Sprüche würde ich an eurer Stelle ganz unterlassen. Auch das mit dem "fehlenden durchschlagenden Erfolg" streichen. Es ist überhaupt nicht sicher, daß die Bienensauna eben diesen "durchschlagenden Erfolg" erbringen wird und solange würde ich an eurer Stelle erst mal einen solchen durchschlagenden Erfolg weder suggerieren noch in Aussicht stellen. Das ist doch rundweg unseriös.


    Solche Aussagen bringen das Projekt an sich noch zu Fall. Völlig unnötig.


    Gruß
    Bernhard

  • Mir dünkt,
    das Sperma in der Spermatheka der jeweiligen Qeen könnte schaden nehmen.


    Eine erhebliche Einschränkung!


    Wie stellt ihr das denn sicher? Und wie zahlt ihr das Geld zurück, sollte sich herausstellen, daß das Sperma in der Spermatheca der Königin Schaden nimmt?


    Zitat:
    Bislang gibt es gegen den Schmarotzer nur Keulen, und zwar chemische: Ameisensäure zum Beispiel tötet zwar die Milbe. Sie schwächt aber auch die Bienen, und sie kann sich im Honig ansammeln, sodass sie später der Mensch auf der Frühstückssemmel hat.*[...]
    http://www.sueddeutsche.de/mue…ie-bienen-sauna-1.2227775


    Top Aufklärung...:roll:

    Einmal editiert, zuletzt von BernhardHeuvel ()

  • Die herkömmliche Bekämpfung der Varroamilbe mit Gift oder Säure hat bisher keinen durchschlagenden Erfolg gebracht. Im Gegenteil. Sie schädigt die Bienen zusätzlich und hinterlässt je nach Mittel sogar gesundheitsschädliche Rückstände im Honig.


    Hallo Florian,


    die gesundheitsschädlichen Rückstände im Honig müssen nicht unbedingt aus des Imkers Säurebehandlung stammen :wink:. Trotz dessen gibt es immer noch genügend Imker, die ihre Bienen mit Standardsäurebehandlungen über den Winter bringen. Und es gibt mittlerweile sehr viele Imker, bei denen diese Standardbehandlung leider nicht mehr ausreicht und die Bienen trotzdem kaputtgehen, obwohl fast keine Milben im Volk sind. Ob bei diesen Imkern die Bienensauna Abhilfe schaffen kann, muss bezweifelt werden. Wünsche trotzdem gutes Gelingen!


    Gruß Sven

  • Was im Klartext heißt, ihr habt danach nicht gesucht.


    Solche Sprüche würde ich an eurer Stelle ganz unterlassen. Auch das mit dem "fehlenden durchschlagenden Erfolg" streichen. Es ist überhaupt nicht sicher, daß die Bienensauna eben diesen "durchschlagenden Erfolg" erbringen wird und solange würde ich an eurer Stelle erst mal einen solchen durchschlagenden Erfolg weder suggerieren noch in Aussicht stellen. Das ist doch rundweg unseriös.


    Solche Aussagen bringen das Projekt an sich noch zu Fall. Völlig unnötig.


    ..aus diesen Gründen habe ich auch nichts mehr zu diesem Thema geschrieben.
    Ich hoffte, dass das hier dann irgendwie untergeht.
    Ist aber nicht eingetreten.
    Aus diesem Grund schreibe ich auch meine Ansicht heute dazu.


    Meine Ansicht zu diesem Gerät hat sich von 'grün' auf 'dunkel-gelb' bis 'rot' umgestellt.
    Nicht, dass ich das für unmöglich halte, dass es funktioniert, sondern aus anderen Gründen.


    Einmal wie um dieses Gerät geworben wird.
    Ich halte es weder für sachlich noch für seriös, was da an Aussagen in den Raum gestellt werden.
    Aufgrund einiger grober unsachlicher Äußerungen hatte ich Florian angeboten seine Veröffentlichungen gegenzulesen - Korrektur aus meiner imkerlichen Sicht um die gröbsten Fehler auszubessern. Wurde aber nicht angenommen. Muß er ja auch nicht. Stattdessen kommt da ein Artikel in der SZ bei dem sich mir die Haare hinten aufstellen. Da steht nun genau das, was in meinen Augen reine Marktschreierei ist. Klar, das waren die anderen die so'n Blödsinn geschrieben haben. Doch wer hat die Leute mit Infos gefüttert?
    Von da ab, habe ich für mich den Schalter von 'grün' auf 'gelb' umgestellt.


    Den Schalter auf 'rot' fiel dann, als mir klar wurde, dass die Jungs von der Bienensauna nicht in die Risikohaftung ihrer Idee gehen möchten und es auf unbedarfte und unwissenden Schultern verteilen. Ok, dass ist statthaft .. darf aber trotzdem mal hinterfragt werden. Und es finden sich anscheinend genügend Leute die daran glauben sie 'Wir retten Bienen', aber von Bienen und deren Haltung keinen blassen Schimmer haben.


    Ich kann auch ganz offen zugeben, dass ich diese (Verkaufs)-Strategie und wie diese umgesetzt wird, bewundere und neidlos in ihrer Art und Weise anerkenne. Da ist wirklich das Meiste perfekt. Ach du schöne online-Welt. Gutes eingehendes Design und ein abgestimmter Auftritt. Doch leider stehen dagegen die flachen und auch sachlich unrichtigen Aussagen und Textinhalte. Der fachlich informierte Imker wendet sich entsetzt ab.


    In diesem Sinn halte ich es auch für besser, mich nicht noch daran zu beteiligen, dass die Bienensauna zumindest weiterhin öffentlich und kostenlos hier (!) beworben wird.


    Auch finde ich es seltsam, dass diese Unterschrift 'Florian von der Bienen-Sauna.' kommentarlos und werbewirksam hier zugelassen wird,
    Andere - so auch ich - dürfen nicht für ihr Produkt indirekt werben. Da wird mit zweierlei Maß gemessen. Leider.
    Und wer das Ganze weitläufiger verfolgt, wird auch feststellen, dass Florian sind nicht an den anderen Themen und Fragen einbringt - weder hier noch in anderen Foren. Er meldet sich ausschließlich zu seinem Gerät. Kostenloser und geschickter kann eine online-Werbung strategisch nicht umgesetzt werden. Plus der Salami-Taktik zu Informationen zum Gerät selbst. Machst Du echt gut Florian. Daumen hoch.


    -----------------------
    Sperma-Problematik.
    Die Studie über Drohnensperma bei der Hyperthermie besagt, dass keine Schädigung eintritt.
    Weiter oben steht der Link dazu. Ich persönlich gehe davon aus, dass die Wärmebehandlung der KÖ nicht schadet. Auch weil es andere Hersteller auch tun und noch keine Anwender eine Rückmeldung gegeben haben, dass deren KÖ nach der Behandlung nicht mehr richtig legen.


    Jonas

  • Einspruch, Euer Ehren:


    Zitat

    Andere - so auch ich - dürfen nicht für ihr Produkt indirekt werben. Da wird mit zweierlei Maß gemessen. Leider.


    Jeder kann und soll hier gerne "sein Produkt" der Imkerschaft vorstellen. Ich denke das war schon immer so.
    Erst bei Preisnennung, in Zusammenhang mit der Nennung von Bestellmöglichkeit, persönlichen Kontaktdaten, Artikelnummer etc., dann wird der Bogen überspannt. War aber auch schon immer so.


    Ich für meinen Teil finde es befremdend wenn hier ein Produkt bzw. dessen Vermarktung auf diese Art und Weise angegangen wird.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Warum lasst ihr die Leute nicht einfach machen? Ich gehe nicht davon aus, dass die Entwickler des Gerätes so viel Klugscheisserei erwartet haben, ich denke mal, sie wollten eine Diskussion welche sie eventuell weiterbringt.
    Ob es funtioniert weiss ich nicht. Viele wissen warum es nicht gehen soll, kaum einer welcher einen konstruktiven Beitrag bringt.
    Nach diesem Milbenjahr werden sich noch ganz viele Imker händeringend nach Lösungen ausserhalb der AS umsehen.
    Zerredet die Idee doch wenn sie nicht funktioniert und nicht jetzt schon. Ich würde es super finden wenn es funktioniert, Zweifel gibt es trotzdem auch bei mir.


    Schönen Abend


  • ...ich möchte an dieser Stelle daran erinnern, dass ich mich mehrfach FÜR dieses Gerät ausgesprochen habe.
    Die Idee finde ich immer noch gut, aber nicht das wie, wie es vermarktet wird.
    Auch, weil ich wie Du, nichts davon halte, etwas Neues ohne Grund grundsätzlich abzulehnen.
    Wenn's funktioniert, würde ich sogar eines oder zwei kaufen. Da habe ich auch keine Berührungsängste.


    Was die Vermarktungs-Strategie betrifft, so bleibe ich bei meiner Sichtweise, dass ich die Risiko-Verteilung durch diese Geld-Einsammelei schlichtweg ablehne. Wenn "Wir retten Bienen' draufsteht, dann sollte "Wir retten Bienen" drin sein. Tut es das?
    Mit dieser Aussage wird hier mit extrem 'schwerem Gerät' aufgefahren... und das mit voller Absicht.


    Und zu guter Letzt: wenn mir jemand aufzeigt, dass ich hier etwas Falsches und Unwahres behauptet habe ( z.B. "... meldet sich ausschließlich zu seinem Gerät.." ) werde ich hier öffentlich Abbitte leisten und nehme die gemachte Aussage sofort zurück.


    Jonas

  • Da gebe ich Dir Recht, weil eine Signatur nicht dafür da ist.
    Dafür ist aber um so mehr Platz über der Signatur.


    Ansonsten seit Ihr wieder mal fleißig dabei etwas zu zerreden. Warum ist das in diesem Forum fast schon Tradition?



    Beste Grüße
    Hartmut


    Nachtrag zum besseren Verständnis:
    Wenn man die Signatur nutzt um darauf aufmerksam zu machen das man der Erfinder der Blautonmatritzen ist, dann steht das dann auch wirklich unter jedem Beitrag.
    Egal ob hier, unter Imkereizubehör oder in der Witzecke. Das kann so nicht gewollt sein und nervt einfach nur.
    Ich geh mal davon aus das Florian hier den Gruß "Florian von der Bienensauna" ganz gezielt einsetzt und auch nur ganz gezielt an der Diskussion zu seinem Produkt teil nimmt.
    Hier könnte dann dieser Zusatz sogar hilfreich sein, denn man erkennt sofort das da nicht nur einer mal eben so antwortet, sondern das es eine gewisse Art von Support des Herstellers ist.

  • Die Studie über Drohnensperma bei der Hyperthermie besagt, dass keine Schädigung eintritt.
    Weiter oben steht der Link dazu.


    Den Link sehe ich nicht, bitte nochmal posten oder darauf verweisen. Danke. Die Gefahr, die von der Bienensauna auf die Königin ausgeht, würde ich nicht so leichtfertig aus den Augen lassen. Die Spermien werden in der Spermatheca der Königin durch Enzyme vor der Oxidation geschützt und dadurch haltbar gemacht. Durch die Hitzeeinwirkung können genau diese Enzyme Schaden nehmen. Wenn man die Königin mitbehandelt, kann also ein späteres Versagen der Königin die Folge sein.


    Hinweise ergeben sich aus der Literatur. So sorgen einige Enzyme dafür, daß die in der Königin aufgespeicherten Spermien vor oxidative Schäden geschützt sind. => The presence of catalase transcripts in both reproductive tissues and semen in bees suggests that this enzyme might play a key role in antioxidative protection. (aus: http://onlinelibrary.wiley.com…62-1075.2004.00469.x/full) Nun ist aber bekannt, daß Enzyme ab gewissen Temperaturen denaturieren, sprich zerfallen. Bei Überschreiten einer optimalen Temperatur kommt es zu einem steilen Abfallen der Aktivität durch Denaturierung des Enzyms. [...] Klar sollte auch sein, dass z.B. die Enzyme eines Tieres, welches an polare Temperaturen angepasst ist, ein recht niedriges Temperaturoptimum haben. (http://www.u-helmich.de/bio/stw/biokatalyse/katalyse03.html)


    Sprich: höhere Temperaturen ("Fieber") kann zur Folge haben, daß einige Enzyme im Bienenstock denaturieren. Nicht nur in der Spermatheca der Königin, sondern auch im Bienenbrot oder im Honig.


    (Gilt aber auch für Veränderungen des pH-Wertes. => Säurebehandlung.)