Bienensauna

  • Die Bienensauna sachlich/fachlich zu beurteilen ist schwierg. Vor allem, weil einfach zu wenig Fakten bekannt sind. Versprechungen und wohlklingende Worte gibt es dafür um so mehr.


    Zum Thema Stromversorgung durch Akkus finden sich dann doch endlich mal konkrete Angaben:
    Der Lithium-Ionen Akkupack kann in 15 Minuten geladen werden. Bei 2000 Ladezyklen.


    Ich behaupte nun, dass es auf dem Weltmarkt keine Lithium (Polymer) Akkus gibt, die bei einer Ladung mit 4C die versprochenen 2000 Ladezyklen erreichen. Wenn beim Schnellladen einige -zig bis -hundert Ladezyklen erreicht werden, ist das schon sehr, sehr gut.
    Wissen es die 'Bienenretter' nicht besser? Immerhin ist angeblich ein Ingenieur an Bord. Da frage ich mich schon, wie ausgeprägt deren Fachwissen über Bienen ist.


    Außerdem: Ein Akku, der für (nur) eine Behandlung ausreicht, muss die angegebenen 600W Leistung für mindestens 2 Stunden bereitstellen (Behandlungszeit laut Website). Also muss er eine Kapazität von 1200Wh haben.
    Wenn diese 1200Wh beim Laden in 15 Minuten in den Akku gepresst werden sollen, benötigt man 4,8kW Anschlussleistung. Die unvermeidlichen Wandler- und Ladeverluste noch gar nicht berücksichtigt. Heimwerker wissen, dass Anschlussleistungen über 2kW die Haussicherung sehr schnell 'fliegen' lassen.
    Kann dieser Akku also nur an Kraftstrom geladen werden? Oder hat man einfach irgendwelche schön kligenden Zahlen hingeschrieben, wohl wissend, dass man so einen Akku ohnehin niemals liefern wird?


    Dass der angebotene Blei-Gel Akkupack mit 1200Wh mindestens 30kg wiegt, wäre sicher auch eine interessante Information gewesen, die man Interessenten nicht hätte vorenthalten sollen. Ich selbst hätte wenig Lust, zur Behandlung jedes Volkes 30kg Akkus zum Stand und wieder zurück zu tragen.


    Irgendwie ist das Akkukonzept wenig durchdacht.


    Dafür ist die Website und die Pressekampagne um so besser gemacht. Dafür braucht man auch keine Fakten. Die würden dem Glauben ja nur im Wege stehen.


  • Ich behaupte nun, dass es auf dem Weltmarkt keine Lithium (Polymer) Akkus gibt, die bei einer Ladung mit 4C die versprochenen 2000 Ladezyklen erreichen. Wenn beim Schnellladen einige -zig bis -hundert Ladezyklen erreicht werden, ist das schon sehr, sehr gut.


    Ich meine, für LiFePO4-Akkus mal etwas in der Richtung gelesen zu haben. Immerhin werden ja von Elektroautos ähnliche Anforderungen gestellt (viele Ladezyklen trotz Schnellladung).


    Zitat


    Außerdem: Ein Akku, der für (nur) eine Behandlung ausreicht, muss die angegebenen 600W Leistung für mindestens 2 Stunden bereitstellen (Behandlungszeit laut Website). Also muss er eine Kapazität von 1200Wh haben.


    Fairerweise muss man sagen, dass es eher unwahrscheinlich sein dürfte, dass das Teil die ganze Zeit auf Vollast läuft. Könnte ja sein, dass es die 600 W nur für die ersten 15 min braucht und dann langsam runter regelt.
    Andererseits findet sich auf der Webseite bei 'Behandlungsprogramme' unter 'Varroabehandlung mit Brut' (Zitat): "Behandlungszeit: 2-3 Stunden nach Erreichen der Behandlungstemperatur von 42°C."
    Also, letztes Jahr war bei der Vorführung von ca. 1 h Aufheizzeit und anschließend 1 h Behandlungszeit die Rede. Jetzt sind es also 2-3 h Behandlungszeit nachdem die 42°C erreicht sind. Also ca. 3-4 h Gesamteinsatzzeit...!?


    Zitat

    Kann dieser Akku also nur an Kraftstrom geladen werden? Oder hat man einfach irgendwelche schön kligenden Zahlen hingeschrieben, wohl wissend, dass man so einen Akku ohnehin niemals liefern wird?


    Lass uns zwei doch eine Crowdfundingkampagne für einen 'Mr. Fusion' starten... :cool:


    Zitat

    Dass der angebotene Blei-Gel Akkupack mit 1200Wh mindestens 30kg wiegt, wäre sicher auch eine interessante Information gewesen, die man Interessenten nicht hätte vorenthalten sollen. Ich selbst hätte wenig Lust, zur Behandlung jedes Volkes 30kg Akkus zum Stand und wieder zurück zu tragen.


    Nun, die 30 kg finde ich jetzt nicht so schockierend. Ist ja quasi eine volle Honigzarge... ;-)
    Das Teil soll 48V brauchen, also einfach vier Autobatterien... wohl mehr als 30 kg. Andererseits ist ja aktuell das 48V-Bordnetz im Gespräch, also gäbe es auch 48V Autobatterien. (Nimmt man dafür überhaupt noch Blei, oder auch schon irgendwas mit Lithium?)
    Ok, natürlich würde man für soetwas keine Autobatterien nehmen, sondern eher Bleigelakkus in der 'Deep Cycle'-Ausführung. Oder Solarakkus. Ist ja eh von einer Solaroption die Rede...



    Die Andeutungen zur Wärmeverteilung und Wärmeleitung in der Beute bzw. den Waben sind übrigens auch nach wie vor recht... ähm... interessant.


    Vom Marketingstandpunkt aus mag die Präsentation der Bienensauna halbwegs gelungen sein. Die Präsentation der Wissenschaft und Technik dahinter eher weniger, so denn überhaupt etwas vorhanden ist. Und deshalb bezeichne ich auch das Marketing nur als "halbwegs gelungen", denn man stelle sich mal den Erfolg der Bienensaunakampagne vor, wenn nicht alle halbwegs technisch bzw. naturwissenschaftlich ausgebildeten Imker dermaßen vor den Kopf gestoßen würden, wie das der Fall ist.
    Ich bin sehr enttäuscht.



    Grüße,
    Robert

  • Also ich sag ma, ich werd mich ma schlau machen und nach Möglichkeit zu so einem Treffen gehen.


    Allerdings hab ich was im Hinterkopf pro Zarge ca. 2 Std. Wenn ich jetzt 3 Zanderzargen aufeinander habe - na dann Mahlzeit.


    (Und hieraus stellt sich die Frage ob schwarz oder rot - wie ich die Zeit malen soll...)


    Ich bin auf jedenfall froh, dass ich nicht zu den Bestellkunden gehöre.


    Gruß GM


  • Genau Respekt, das mal wer das Tier beim Namen nennt, den schreiben kann man alles, und ohne die vielen Forums hätten die auch nie so grosse Summen zusammengebracht, die müssten eigentlich den Forumsbetreibern einiges abtreten


    Auch der Vergleich mit dem Varroa Controller hinkt, denn die Leute haben alles selber Finanziert, und sich nicht mit Retter der Bienen Geld beschafft, was absolut eine Frechheit ist


    Denn bis Datum haben sie noch keine Bienen gerettet, höchsten ihren eigenen Unterhalt

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Zitat

    Denn bis Datum haben sie noch keine Bienen gerettet, höchsten ihren eigenen Unterhalt...


    ...und der ist auch wichtig, denn wer am verhungern ist, der kann keine Bienen retten....
    Liebe Leute, wenn ich das Thema hier schließen sollte, dann nicht wegen der Bienensauna und deren Geschäftsmodell, sondern wegen Euren Beiträgen.
    Jeder der meint auch nur etwas von der Sache zu verstehen, der haut hier mit drauf. Egal ob er wirklich Ahnung hat, ob er sich mit der Materie beschäftigt hat oder nicht. Hauptsache seinen Senf dazu geben. Wenn Ihr alles besser wisst, vielleicht Unternehmensberater seit, Euch mit Elektrik, LI Akkus und sonstwas auskennt was zur Materie beitragen könnte, warum ergreift Ihr dann nicht mal die Initiative und bietet den Machern der Bienensauna Eure Hilfe an?
    Ich meine, Bienen zu retten sollte doch in unser aller Interesse sein und hier einen Beitrag nach dem anderen zu schreiben der dieses Anliegen demontiert, das dient nicht der Sache.


    Schönes Wochenende und beste Grüße
    Hartmut


  • Jeder der meint auch nur etwas von der Sache zu verstehen, der haut hier mit drauf. Egal ob er wirklich Ahnung hat, ob er sich mit der Materie beschäftigt hat oder nicht. Hauptsache seinen Senf dazu geben. Wenn Ihr alles besser wisst, vielleicht Unternehmensberater seit, Euch mit Elektrik, LI Akkus und sonstwas auskennt was zur Materie beitragen könnte, warum ergreift Ihr dann nicht mal die Initiative und bietet den Machern der Bienensauna Eure Hilfe an?...


    .. Hartmut, das ist mal eine klare Kante und Ansage.
    Ich schätze Deine Sachlichkeit sehr, weil es oft den Schreibern hier hilft, wieder auf den richtigen Pfad zu kommen. (Mich eingeschlossen)


    Ich diesem Fall, verstehe ich Deine Zeilen leider nicht. Hier haut nicht jeder nur drauf bzw. ich sehe das nicht so.
    Hier gibt es auch etliche Befürworter, welche bis heute - leider - zum Beispiel auf die Werbeaussage von Florian@ mit den 250 Euro/Volk/Jahr an Gewinn - noch kein Wort dazu gesagt haben. Warum kommen von dort keine Antworten?


    Meine Antwort aus meiner Imkerpraxis ist:
    weil es schlicht und einfach gar nicht möglich ist diesen Betrag pro Volk einzusparen oder zusätzlich zu erwirtschaften.
    Auffällig ist zudem, dass von Florian@ hier nichts sachlich beantwortet wird. Und wenn ist es reichlich vage. (Verantwortung?)


    Die Webseite schmückt sich zudem mit vielen 'Befürwortern'. Angefangen mit der SZ (dort stand ein Artikel von Florian drin) bis zur seriösen Teekampagne. Da wird aus meinem Blickwinkel Werbung mit der eigenen Werbung gemacht. Ich lehne so etwas ab, weil es zwar ein prima Taktik ist, sein Produkt bekannt zu machen, aber nichts über da Produkt - in diesem Fall die Bienensauna - etwas aussagt.


    Ein weiteres Beispiel: ich versehe zu wenig z.B. von Akkus und deren Möglichkeiten.
    Doch die vorgebrachten Argumente verstehe ich so, dass das Erfahrungen aus deren beruflichen Hintergründen sind.
    In Anbetracht der vielen Fragezeichen hinter dem Wirkprinzip und der Arbeitsweise der Bienensauna - die Fragezeichen werden für mich immer größer - erstellt sich da ein Gesamtbild für mich, was bei mir eine ganz Ablehnung erzeugt.


    Damit die Mitleser@ auch verstehen woran ich das festmachen, versuche ich nicht mit Allgemeinplätzen hier zu argumentieren, sondern mit konkreten Beispielen.


    ------------
    Ich will keine Bienen retten. Das ist mir schlicht und einfach etwas zu anmaßend und überheblich.
    Ja , eine Biene 'retten', wenn sie im Schnee verklammen sollte. Ja, Bienen 'retten' weil diese sonst wegen Futterabriss verhungern würden... dass sehe ich als 'Hüter' meiner Völker unter meiner Obhut.
    Aber 'Bienen retten' als Grundsatz .... ne, so einen großes Mundwerk habe ich nicht.


    Jonas

    Hersteller von .bienenhilfe, .schwarmhilfe und Blauton@Matrizen


  • Jeder der meint auch nur etwas von der Sache zu verstehen, der haut hier mit drauf.


    Ja, und warum auch nicht, wenn es dermaßen gute Gründe dafür gibt? Visionen werden nicht durch Märchenerzählen realisiert, und umgekehrt werden gute Konzepte keineswegs durch Kritik kaputt gemacht, auch nicht durch harsche und wiederholte. Es gab genug Gelegenheit, die durchaus reichlich vorhandene Sachkritik zu entkräften.
    Ich habe mich hier sehr lange ziemlich zurückgehalten, weil ich nach dem Besuch der Vorführungen und des Vortrages die 'Macher' durchaus sympathisch fand, und weil auch ich an eine physikalische Lösung für das Varroaproblem glauben wollte. Aber das komlette Verhalten des Projektes seitdem ist wie gesagt sehr enttäuschend.


    Zitat

    Egal ob er wirklich Ahnung hat, ob er sich mit der Materie beschäftigt hat oder nicht. Hauptsache seinen Senf dazu geben. Wenn Ihr alles besser wisst, vielleicht Unternehmensberater seit, Euch mit Elektrik, LI Akkus und sonstwas auskennt was zur Materie beitragen könnte, warum ergreift Ihr dann nicht mal die Initiative und bietet den Machern der Bienensauna Eure Hilfe an?


    Wir sollen Hilfe dabei anbieten, die Katalogangaben zur Energieversorgung mit der Realität in Einklang zu bringen? Das ist absurd. Herr R. kann als Ingenieur für Verfahrenstechnik solche Rechungen durchaus selber durchführen, das glaube ich nicht nur, da bin ich sicher.
    Sorry, Hartmut, aber hier liegst du meilenweit daneben. Die 'Macher' haben sich bisher nicht an die Spielregeln gehalten. Sie sind so weit von dem entfernt, was in der Wissenschaft üblich ist, genauso wie von dem was seriöse Geschäftsleute tun, dass so langsam ernsthafte Zweifel an der Seriosität aufkommen.


    Nur ein paar Beispiele:
    - Wärmebehandlung gegen Varroa ist nicht neu. Das geben sie ja auch selber zu. Das mindeste wäre gewesen, zu erklären, warum das eigene Gerät etwas können soll, was in anderen Veröffentlichungen explizit als 'funktioniert so nicht' bezeichnet wurde (nämlich die Behandlung kompletter Beuten mit ansitzenden Bienen). Die Unterschiede zu bestehenden bzw. früheren Geräten rausarbeiten.
    - Im Vortrag behauptete Herr R., dass er umfangreiche Versuche und auch Messungen durchgeführt habe. Wo sind die Ergebnisse? Er sagte weiterhin, dass er die "Angriffe in der Fachpresse" abwarten wolle, um sie dann mit seinen Ergebnissen zu kontern. Das ist schlicht haarsträubend! So macht man das nicht.
    - es war von einem Preis von 400 Euro bzw. 600 Euro die Rede (ohne bzw. mit Akku), um die Kleinserie aufzulegen. Jetzt liegt der Preis beim dreifachen. Normalerweise ist es so, dass der Preis sinkt, je höher die Auflage ist. Das hier ist einfach kein übliches Geschäftsgebaren.


    so könnte ich noch viele weitere Punkte aufführen, aber erfahrungsgemäß liest ja kaum jemand so lange Postings. Die meisten Argumente finden sich bereits hier im Thread.
    Ich bin entsetzt, dass du Sachkritik als 'Schlechtreden' ansiehst.


    Zitat

    Ich meine, Bienen zu retten sollte doch in unser aller Interesse sein und hier einen Beitrag nach dem anderen zu schreiben der dieses Anliegen demontiert, das dient nicht der Sache.



    Kritik zerstört kein ersthaftes Projekt. Für die Kritik gibt es gute Gründe. Es gab genug Zeit sie zu entkräften. In der Richtung passiert aber nichts, es wird nur immer mehr Geld eingesammelt, und alte Aussagen (zu Behandlungsdauer, zur kritischen Temperatur, zu Preisen, zu Terminen...) werden ständig still revidiert. Das einzige, was das Anliegen 'Bienen retten' demontiert ist das Vorgehen der 'Macher'.


    Grüße,
    Robert

  • Danke Jonas, so ist es


    Und ich befasse mich sehr wohl mit dem Thema, und das schon einige Jahre, da gab es noch keine "Bienen Retter"

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Zitat

    Kritik zerstört kein ersthaftes Projekt. Für die Kritik gibt es gute Gründe. Es gab genug Zeit sie zu entkräften. In der Richtung passiert aber nichts, es wird nur immer mehr Geld eingesammelt, und alte Aussagen (zu Behandlungsdauer, zur kritischen Temperatur, zu Preisen, zu Terminen...) werden ständig still revidiert. Das einzige, was das Anliegen 'Bienen retten' demontiert ist das Vorgehen der 'Macher'.


    Ok, das akzeptiere ich und ich möchte es daher jetzt so belassen.
    Sollten die Macher der Bienensauna zu diesen Kritiken, Hinweisen und Vorschlägen die hier gekommen sind, etwas zu sagen haben, so bitte ich um eine entsprechende Info.
    Das Thema wird dann dafür wieder geöffnet.


    Beste Grüße
    Hartmut