Rapsfelder verschwinden?

  • Werbung

    Welcher Schädling am Raps ist das denn, jetzt im Herbst? Und gibt es kein Spritzmittel dagegen?


    Einmal die kleine Kohlfliege, gegen die gibt es – außer Beize – kein Mittel. Und dann noch der Rapserdfloh, da kann man spritzen – aber es macht den Rapsanbau unrentabel.



    Wäre im Herbst, mal abgesehen von Wirkungen auf Boden, Wasser usw., für die Bienen ja hinnehmbar.


    Für die Bienen wäre auch die Beize hinnehmbar – nur für einige Bienenhalter nicht.




    Wieviel ha Wintergetreide werden demnächst aus genau dem gleichen Grund untergepflügt, obwohl das Saatgut gebeizt war?


    Keiner! Gleiche Gründe wären Kohlfliege und Rapserdfloh – deswegen wird kein Getreide umgepflügt. Wenn, dann zumeist wegen Frostschäden.

  • Einmal die kleine Kohlfliege, gegen die gibt es – außer Beize – kein Mittel.


    Aligal 2 033884-00 31.12.20 Kohlendioxid Akarizid, Insektizid
    Carbo Kohlensäure 033892-00 31.12.21 Kohlendioxid Akarizid, Insektizid
    DEGESCH-MAGTOXIN GRANULAR 005881-00 31.12.16 Magnesiumphosphid Insektizid
    DEGESCH-PLATE 032688-00 31.12.14 Magnesiumphosphid Insektizid
    DEGESCH-STRIP 032688-60 31.12.14 Magnesiumphosphid Insektizid
    Frisin 004511-00 31.01.15 Phosphan (Phosphorwasserstoff) Insektizid
    SILICO-SEC 024375-00 31.12.17 Kieselgur Akarizid, Insektizid
    https://apps2.bvl.bund.de/psm/jsp/ListeMain.jsp?page=1&ts=1416149412632




  • Schadbild der kleinen Kohlfliege: Die Larven fressen die Rapswurzeln ab – und dagegen kann man nicht spritzen, auch mit diesen Mitteln nicht.


    Warum nur bauen die, die ganz genau wissen, wie man ohne PSM Raps anbaut, eigentlich keinen Raps an?
    Für mich ist der Einsatz von PSM keine Ideologie sondern notwendiges Übel. Ganz einfach weil hier nirgendwo ohne PSM Raps angebaut wird. KTG hat es einmal im großen Stil versucht, aber ganz schnell wieder eingestellt.

  • Schon über 20 000 ha Raps in MV dahin.


    http://www.focus.de/regional/r…-schaffen_id_4269730.html


    Wenn das so weiter geht, dann gibt es statt Raps nur noch Zuckerrüben für Bioethanol. Die dürfen weiter mit Neonics gebeizt werden, weil für Bienen völlig uninteresant.


    ...
    Ist es nicht eher so, dass der milde Herbst dazu geführt hat, dass die Pflanzen einfach zu weit entwickelt sind? Wieviel ha Wintergetreide werden demnächst aus genau dem gleichen Grund untergepflügt, obwohl das Saatgut gebeizt war?


    Viele Grüße
    Henrike
    die nicht gern ein X für ein U bekommt



    Da kann ich Henrike nur bestätigen. Habe beruflich (außerhalb der Landwirtschaft) mit verschiedenen Landwirten meiner Region zu tun. Die haben den Raps in diesem Herbst zum Teil mehrmals gespritzt - mit einem Mittel, welches das Wachstum hemmen soll.

  • Moin, moin,


    nu, immerhin ein Übel. Und die Notwendigkeit kann man in Frage stellen. Schließlich gab es vor der Insektizidbeize auch schon Rapsanbau. Was die Kohlfliege angeht, finde ich in den Veröffentlichungen der LWKs aber auch eher nur die Annahme einer Teilwirkung... Die Schäden verwachsen sich da zum Teil auch.


    Im Hinblick auf den dann folgenden Witterungsverlauf ist der Raps weithin zu früh gesät worden und daher für die Jahreszeit jetzt zu groß. Was dabei rauskommt, werden wir sehen.


    Und ich bleibe dabei: Jemand, der nicht weiß, wie er ohne Neonicbeize Raps anbauen soll, der soll es dann eben lassen. Und wenn das 3% der Flächen betrifft.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin, moin,


    Und dann noch der Rapserdfloh, da kann man spritzen – aber es macht den Rapsanbau unrentabel.


    Warum? Doch nicht etwa, weil der Schaden in der Regel eher unbedeutend ist?


    Zitat

    Für die Bienen wäre auch die Beize hinnehmbar – nur für einige Bienenhalter nicht.


    Hier offenbart sich doch das deutliche Haben von weniger Ahnung als Interessen... Für die Bienen ist die Beize nicht hinnehmbar.


    Zitat


    Keiner! Gleiche Gründe wären Kohlfliege und Rapserdfloh – deswegen wird kein Getreide umgepflügt. Wenn, dann zumeist wegen Frostschäden.


    Nein, nein. Gleiche Gründe sind eine für die folgende Witterung zu frühe Saat, mit der Folge, dass die Stadien, die dann überwintern müssten, dafür nicht so gut geeignet sind...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Da kann ich Henrike nur bestätigen. Habe beruflich (außerhalb der Landwirtschaft) mit verschiedenen Landwirten meiner Region zu tun. Die haben den Raps in diesem Herbst zum Teil mehrmals gespritzt - mit einem Mittel, welches das Wachstum hemmen soll.


    Wo ist denn da die Bestätigung? Der Einsatz von Wachstumsregulatoren und unterpflügen ist nicht so ganz das Gleiche. Unterpflügen ist Totalverlust und Wachstumsregulatoren sorgen nur für bessere Überwinterung und Standfestigkeit.
    Früh gesät und warmer Herbst lässt sich so korrigieren.
    Spät gesät und kalter Herbst, da kann man nix mehr machen.
    Wenn der Wetterdienst das Wetter für 3 Monate hinreichend genau vorhersagen könnte, dann wäre alles einfacher.



    Und ich bleibe dabei: Jemand, der nicht weiß, wie er ohne Neonicbeize Raps anbauen soll, der soll es dann eben lassen. Und wenn das 3% der Flächen betrifft.


    Ja und wo sind die, dies können? Wo ist der Bio-Raps?
    Ich fürchte, wenn’s so weiter geht, dann wird die Rapsblüte ins Ausland verlegt – und das wird sehr vielen Bienen das Leben kosten. Einfach wegen fehlender Rentabilität der Imkerei. Denn bis jetzt gehen die großen Bienenwanderungen hin zur Rapsblüte und nicht vor ihr weg in die Öko-Wüste.

  • ,


    bitte erklär mir, für was ich Raps und Mais brauche!??


    Griass Simmerl


    Hallo Simon, Mais liefert ganz tolle Pollen für die Bienen, hat mal ein ehemaliger Wissenschaftler gesagt, und wie weiter vorne gesagt wurde, muss man so einem Wissenschaftler alles glauben.
    " Ich glaube immer noch das die Wissenschaftler richtig sind."
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)