Stille Umweiselung jetzt noch? Wie soll die Kö begattet werden?

  • Gruß an alle,


    hab heute bei einem zweizarger Zander eine tote Kö-Larve entdeckt. Also Volk aufgemsacht und in der oberen Zarge nur Winterfutter.
    In der unteren Zarge dann in der Mitte zwei Rähmchen mit etwas verdeckelter Brut und Nachschaffungszellen. Diese waren schon teils geschlüpft und auch noch teils aufgefressen. Also weiter gesucht und eine ungez. Weisel gefunden. Die "alte" Weisel hatte ich mitte August durch eine neue mit grünem Plättchen ersetzt. Diese wurde auch angenommen und legte auch gut. Auch die letzte Schwammtuchbehandlung mit 60% AS am 05.09. war ohne Kö-Verlust. Bei der letzten Durchsicht am 18.09.war noch alles Ok.
    Sollte ich das Volk auflösen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kö noch begattet wird?


    Gruß
    Ingo

  • Hallo Ingo


    ich kann von mir berichten, das bei drei Völkern noch Drohnen fliegen. heute habe ich zum ersten Mal gesehen das auch schon einige Drohnen abgetrieben werden.
    In deinem Fall würde ich, wie ich es schon oft geschrieben habe, nichts mehr machen. Es ist noch Brut vorhanden, so kann man auch annehmen das genügend Jungbienen vorhanden sind, bei der entsprechenden Stärke des Volkes. Eine Königin ist auch vorhanden, und die kann auch schon begattet sein. Es wird in vielen Völkern jetzt nur noch auslaufende Brut vorhanden sein, es geht auf den Winter zu. Falls die Königin nicht begattet ist, kommt eine Auflösung bzw Umweiselung auch noch im Frühjahr zurecht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • dD: mach es doch nicht so kryptisch, das kriegt doch kaum einer auf die Reihe.:roll:
    Nachschaffung: alte Königin kann nicht mehr, oder hat kein Sperma mehr, und das Volk rettet eins der letzten Eier noch in eine hoffentlich neue Königin.
    Hohes Risiko.
    Absoluter Notfall ohne Alternativen.


    Stille Umweiselung (menschlich gesehen): das Volk ist mit der derzeitigen nicht wirklich glücklich, und bastelt sich aus deren Eiern eine oder mehrere Neue, von denen meist nur eine überlebt - das Volk entscheidet.
    Das ist in gewissem Sinn eine Art Luxus-Notfall, weil sie noch gewisse Wahlmöglichkeiten haben.
    Bei Nachschaffungen kommt meist nur eine raus, von der dann alles andere abhängt.


    Und beides ist dann nochmal abhängig davon, welche Drohnen wann wo rumdüsen.
    Die Königinnen und ihre Begleiteskorte lassen eben nicht jeden ran.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Nachschaffung: alte Königin kann nicht mehr, oder hat kein Sperma mehr....


    äh - nö :confused:


    Nachschaffung bei Weisellosigkeit,
    da ist dann in den allermeisten Fällen plötzlich keine Königin mehr aber eben noch Brut. Das ist schließlich der Zünder für die Nachschaffung aus jüngsten Stadien.
    Aufgebrauchtes Sperma oder Erschöpfungszeichen führen hoffentlich zu rechtzeitiger Umweiselung (falls die schief geht kann es schon eng sein oder vorbei), sonst hat man Weisellosigkeit oder eben Drohnenbrütigkeit mit/durch oder ohne die Alte.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wenn ich so die Temperaturkurve bei Wetter.com sehe, dann scheint mir eine Begattung ziemlich ausgeschlossen, auch wenn es noch Drohnen geben sollte. Ein Volk kann aber auch mit einer unbegatteten Königin überwintern. Deshalb würde ich das Volk jetzt einfach in Ruhe lassen und lediglich darauf überwachen, dass es ruhig sitzt. Nach dem Reinigungsflug im zeitigen Frühjahr würde ich es durchsehen und bei drohnenbrütiger Königin mit einem anderen Volk vereinigen.


    Gruß Ralph

  • Hallo,


    habt vielen dank für Euere Meinungen.
    Ich werde das Volk einfach in Ruhe lassen. Sollen die mal machen was sie denken.
    Futter haben sie genug und dann noch mal Oxalsäure und mal seh´n wies im Frühjahr ist.
    Grüße aus Südthüringen

  • Hallo
    noch ein Tipp, achte auf das Flugloch und beobachte es, enge es etwas ein denn sollte die junge Weisel verloren gehen dann ist es nur noch eine Zeitfrage bis sich die Räuber melden und dann ist das Chaos perfeckt!


    Viele Grüße

  • Ein Imker, der sein Handwerkszeug versteht, würde wie vom Drohn geraten vorgehen.
    Was soll das mit dem abwarten, wenn das Problem bekannt ist und Abhilfe mit einer begatteten Königin geschaffen werden kann?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ein Imker, der sein Handwerkszeug versteht, würde wie vom Drohn geraten vorgehen.
    Was soll das mit dem abwarten, wenn das Problem bekannt ist und Abhilfe mit einer begatteten Königin geschaffen werden kann?


    Es wurde nicht geschrieben, dass eine Königin zur Verfügung steht. Wenn das der Fall sein sollte: Eine eventuell vorhandene Königin muss ausgesiebt werden, sonst klappt die Einweiselung nicht.
    Falls keine Königin zur Verfügung steht, das Volk aber ruhig sitzt: In Ruhe lassen und im zeitigen Frühjahr handeln, siehe oben.
    Falls keine Königin zur Verfügung steht und das Volk unruhig ist: Die Bienen vor die Fluglöcher anderer Völker kehren.


    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph!


    Ich will jetzt nicht Haare spalten, aber es wurde auch nicht geschrieben, dass KEINE Königin zur Verfügung steht.
    Aber du hast die dann folgende Vorgehensweise gut erklärt.
    Wobei ich nie bewusst ein Volk ohne Königin in den Winter gehen lassen würde.
    Dann lieber auflösen.
    Stimme voll zu!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ich schließ mich an.
    Wenn die hier schon machen sollten, was sie denken,
    dann überlegt mal, was so eine Wintertraube ohne Königin ist: ein ganz armseliger, verzweifelter Haufen, um es menschlich auszudrücken.
    Und das den ganzen Winter lang, den gesamten Winter ohne Königin, ohne Hoffnung.
    Aber im Frühjahr bekommen sie schließlich eine...:roll: soll`n sie mal ruhig abwarten.
    Tun sie das? Ruhig?
    Oben das ist mit Absicht vermenschlicht; ob man nun diese Menschlichkeit walten lassen will, das sei jedem selbst überlassen.
    Aber nennen wir es bei den Bienen einfach nur Stress. Existenzangst. Ist nicht gut in anhaltender Form, bei anderen Lenbensformen jedenfalls nicht.


    Es ist noch schön warm und noch richtig Wetter.
    Und es gibt noch Königinnen zu kaufen. Bei mir wär die Sache schon klar :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper