Das Geschwür bricht auf

  • Radio Eriwan meldete heute morgen, dass, aufgrund von Probebohrungen, ein 2-3fach überschrittener Wert von Metazachlor im Grundwasser gefunden wurde. Mit Spitzen bis zu 1000 mg/Liter!
    Bei der EU wurde eine Sonderregelung angefragt zwecks Erhöhung der Grenzwerte.
    Man erwäge, das entsprechende Pflanzenschutzmittel zu verbieten.
    Von den 1800 zugelassenen PSM werden aber keine systematischen Proben genommen.
    Der Unfall in Belgien habe nichts mit den -dauerhaft- erhöhten Werten im Grundwasser zu tun.


    Gesundheitliche Bedenken, auch für schwangere Frauen und Säuglinge, gebe es nicht.
    soweit die Meldung
    http://www.rtl.lu/letzebuerg/573629.html



    Zum Hintergrund (von mir)


    Unter der Hand kursieren seit längerem Gerüchte über Proben mit erhöhten PSM, die aber nicht veröffentlicht wurden.


    Auslöser für das derzeitige Handeln ist ein Luxemburger Landwirt, welcher in Belgien mit seiner Spritze einen Unfall hatte und Tausende Liter Brühe in ein Fluss liefen, welcher wieder zurück nach Luxemburg fliesst und dort den nationalen Wasserversorgungssee speist. (Mit dem die lokalen Brunnen unterstützt werden, da diese zu geringe Kapazitäten haben)



    Fazit: Das Kind muss erst in denn Brunnen fallen...(hier wohl mehr oder weniger wörtlich zu nehmen)

  • Oooch Nigra,
    du musst Zeitung lesen!
    Da steht heute drin, man wisse zwar noch nicht so richtig, was alles geschehen könne, aber eine Gefahr für die Bevölkerung schließen die Behörden kategorisch aus.
    Radio "100,7" meldet eben, sogar Säuglinge könnten problemlos von dem Wasser trinken. Und du regst dich auf!

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Das scheint super zu sein das Zeug. Wo gibts das zu kaufen in kleinen Gebinden?
    Dann könnte man es anderswo auch den Babys in den Tee rühren oder im Seniorenheim in die Großkaffeemaschine kippen, harmlos wie's ist.
    Vielleicht treten dann keine Kopflausbefallswellen mehr auf in Luxemburg.
    Die kippen sofort vom Caput runter...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • luxnigra :


    Radio eriwan hat berichtigt. es waren nicht 1000 mg sondern 1000 µg :cool:


    Aber einmal davon abgesehen, damals nach Tschernobyl in Wien ging Gorbatschow mit der Zahl von 2 Mio Menschen die direkt und indirekt am Atomunfall sterben zur Konferenz der internationalen Atomaufsichtsbehörde. Nach den Verhandlungen waren es nur noch 20.000 die direkt und indirekt am Atomunfall steben.


    So viel zu den richtigen Zahlen...


    Gruß GM

  • Ebola ist nun auch auf dem Vormarsch, dann können wir uns ja selber bedampfen, vieleicht hilfts auch.

  • Du warst mal etwas zuversichtlicher, was varroatolerante Bienen betrifft. Die wirds aber nur geben, wenn sich der Lebensraum der Bienen (und unserer!!!) deutlich verbessert. Dass Du da den Mut etwas verloren zu haben scheinst, stimmt schon nachdenklich. Für den Sieg des Bösen reicht es, wenn die Guten nix mehr tun. Keine Ahnung wer das mal gesagt hat, in jedem Fall hat er recht.

  • Moin Marion,


    gegen P. c. wird es nicht helfen, aber wo die Babies dann hinpinkeln, wächst kein Gras mehr. Es stört nur Gräser im Fettsäurestoffwechsel, und den haben ja nun mal nur Gräser, Babies nicht so, scheint es. Da wird wohl das Radio schon recht haben...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Du warst mal etwas zuversichtlicher, was varroatolerante Bienen betrifft. Die wirds aber nur geben, wenn sich der Lebensraum der Bienen (und unserer!!!) deutlich verbessert. Dass Du da den Mut etwas verloren zu haben scheinst, stimmt schon nachdenklich. Für den Sieg des Bösen reicht es, wenn die Guten nix mehr tun. Keine Ahnung wer das mal gesagt hat, in jedem Fall hat er recht.


    Stimmt auch.
    Aber ich habe ja schon resistente. Aber die verhalten sich wie die Pfaffen: geben nichts her, fressen nur und wollen sich nicht vermehren. Und wenn, werden sie von nicht geeigneten Drohnen begattet. Ich habe keine Insel.


    Du wirst jetzt einwerfen, ich solle Königinnen nachziehen, und besamen.
    Aber genau das ist einer der vielen Schlüssel zur Resistenz. Dies eben nicht zu machen.

  • ...Aber die verhalten sich wie die Pfaffen: geben nichts her, fressen nur und wollen sich nicht vermehren...


    Hi Lux!


    Der war einfach nicht gut. Lass das bitte!


    Wenn du den sprichwörtlichen "Teufel" an die Wand malen willst, dann nimm bitte ein anderes Ziel.
    :evil:


    Un deine Thesen zur Resistenz sind weiterhin einfach nur THESEN!
    Keine Beweise!
    :eek:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Aber die verhalten sich wie die Pfaffen: geben nichts her, fressen nur und wollen sich nicht vermehren. Und wenn, werden sie von nicht geeigneten Drohnen begattet. Ich habe keine Insel.


    Hi Lux,


    wie groß/stark sind denn diese Völker? Das wird wohl in die Richtung dessen gehen, was beim Gotlandprojekt übrig geblieben ist?


    Es war allerdings wetter-/trachtmäßig nicht so dolle in 2014, da haben sich auch Völker anderer Imker ganz ähnlich verhalten. "Mein" Wildvolk nebenan lebt auch noch. Die haben sich aber immer noch nicht vom Raps erholt, wenn man das anhand der Frequenz der ein- und ausfliegenden Bienen schlußfolgern kann. Bin gespannt, ob die den Winter überleben, denke aber eher nicht.


    Gruß Sven

  • Den Symptomen nach zu urteilen, hört es sich eher nach Hunger an. Hungernlassen ist kein Vorteil bei der Resistenzentwicklung sondern ein Nachteil.