Verbreitungsweg der Kirschessigfliege

  • Ein Schaudern läuft mir über den Rücken.


    Bin ein Freund alter Bücher.
    Habe gerade ein Professionelles Buch über das Schnapsbrennen in Frankreich am lesen. (1949)


    Dort wird beschrieben wie der Apfelreichtum in der Normandie und der Bretagne zu Calvados verarbeitet wird.
    Nun der Clou: Ab 1944 (Der Landung der Amis; D-Day, meine Anmerkung) herrschten Missernten durch Schädlingsbefall.
    Die PSM begannen ihren Siegeszug.

  • das sind aber schwere Untestellungen


    so wie die Historie nie belegen konnte das der Kartoffelkäfer absichtlich zu uns kam


    und der Maiswurzelbohrer?


    alles Unterstellungen

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Da hast Du aber eine klare Verschwörung aufgedeckt.
    Die Amis setzen zusammen mit der Invasionsarmee im Juni 44 Schädlinge an Land, die bereits im Herbst des gleichen Jahres die Apfelernte schädigen.
    Und das alles nur mit dem skrupellosen Plan der deutschen Firma Bayer (IG Farben) auf Dauer die Herstellung von Insektengiften zu ermöglichen.
    Oder vielleicht doch die Wehrmacht auf dem Rückkzug? Man müsste mal sehen welcher spätere Konzernchef damals in der Normandie stationiert war....

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Es gibt ja an fast jedem Wochenende reißerische Dokus (Originalstimmen mit den üblichen drei Deutschen Synchronsprechern überblendet), bei denen die Wehrmacht und ihre Feldzüge noch einmal erklärt werden. Meist auch mit Selbsttests an Uniformen, Belastungen und Durchschlagskraft der Waffen (Kleinkaliber). Bisher hat man wohl auf Rücksicht des Amerikanischen Militärs, den Calvadoskrieg ausgespart. Ich kann mir schon vorstellen, dass es auch unter den Obstfliegen des Vichy-Regimes Fanatisten gab, die lieber in den Apfel Eier und Maden brachten, als sie auch nur einem Amerikanischen GI zu überlassen.


    Ich muss gestehen, ich fühle mich veräppelt.