• Hallo liebe Imker,


    ich habe seit ca. 1 Woche Tonnen von Wespen an meinem Stand die abstauben wollen. Muss/kann man was dagegen tun? Genau seit dieser Zeit sind mir auch 2 Ableger abgehauen. Kann das irgendwie zusammen hängen?


    Danke für ein paar Hinweise


    Klaus

  • Hier in Niederbayern sind heuer Wespen rar.
    Gesunde Völker können sich den Wespen erwehren, die es nicht können, erleben das Frühjahr sowieso nicht.
    Da Wespen hierzulande geschützt sind, kann ich nur über eine effektive Methode im Ausland berichten.
    Bei einer 1 l Kunststoffflasche wird das obere Drittel abgeschnitten,die Flasche wird mit Limo oder ähnlichen zur Hälfte aufgefüllt und der abgeschnittene Teil verkehrt draufgesetzt. Durch die nach unten verengte Öffnung kommen keine Wespen mehr raus und hier werden hohe Fangergebnisse erzielt.
    Aber wie schon erwähnt, die Wespen sind geschützt, komischerweise gibt es aber Wespenfallen auch käuflich zu erwerben.

  • Hier bei mir gab es nur am Ende August mal ein kurzes Hoch an Wespen mittlerweile sieht man sie nur selten. Wie an ein paar Stellen im Forum bereits beschrieben sind Wespen ein guter Indikator für ein Volk bei dem etwas nicht in Ordnung ist.


    Wie Bernhard hier schreibt gibt es wohl aber auch Fälle in welchen die Wespen wirklich kiloweise auftreten. Ob man dann noch davon ausgehen kann vielen Wespen = schwaches Volk dazu fehlt mir die Erfahrung. Ansonsten gibt es weitere diverse Threads zu dem Thema wie z.b. LINK

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rooftopbee () aus folgendem Grund: Link

  • Ausgeraubt.


    Wespen fliegen auf süßen Geruch.
    Ein Räubergitter sollte den Anflug auf das Flugloch minimieren können.


    Mickerlinge und zusammenbrechende Völker können auch sie nicht retten.

    Die Wahrheit gleicht Raum und Zeit - ihre Ausbreitung setzt von selbst ungeheure Energie frei.