Beuten im Frühjahr um 300 m versetzen

  • Hallo,


    Wir möchten unsere Beuten im Frühjahr um ca. 300 m versetzen. Muss ich die Bienen trotzdem für einige Tagen min. 3 km entfernt zwischenparken?


    Gruß Lexenlewax

  • Hallo,


    Wir möchten unsere Beuten im Frühjahr um ca. 300 m versetzen. Muss ich die Bienen trotzdem für einige Tagen min. 3 km entfernt zwischenparken?


    Gruß Lexenlewax


    Hallo Lexenlewax. Warum versetzt du die Beuten nicht im Winter? Wenn es stoß und Erschütterungsfrei geschieht dürfte es Problemlos zu machen sein.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    Im Winter wäre es auch möglich. Mir geht es nur darum, ob man auf so kurzer Distanz überhaupt versetzen kann, ohne sie zwischenparken zu müssen.


    Gruß Lexenlewax

  • Hallo,


    Im Winter wäre es auch möglich. Mir geht es nur darum, ob man auf so kurzer Distanz überhaupt versetzen kann, ohne sie zwischenparken zu müssen.


    Gruß Lexenlewax


    Hallo Lexenlewax. Ja. Dazu sollte aber vorher 14 Tage kein Flugwetter herrschen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Und für die Zeiten außerhalb des Winters such mal nach "Verstellen auf kurze Distanz". Habe das diese Jahr bei der Erstellung eines Kunstschwarmes, der seine neue Beute ca. 800m Luftlinie entfernt bekommen hat, so praktiziert und das hat gut funktioniert.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Verstellen auf kurze Distanz...Kunstschwarm, ...neue Beute ca. 800m Luftlinie entfernt bekommen...hat gut funktioniert.


    Einzig wäre anzumerken, dass am alten Standort immernoch eine bienenbesetzte Beute stand, sodass alle Dennoch-Rückkehrer nicht auffielen...:u_idea_bulb02:


    lexenlewax
    Verstell sie vor Ausgang des Winters, spätestens wenn die Weide in den Startlöchern sitzt. Am neuen Standort tust du dann die Dinge, die beim "Verstellen auf Kurze Distanz" über´s Flugloch gesagt werden. So hast du beides kombiniert. Bei kalten Wintern wird es weniger Rückkehrer (zum alten Standort) geben, als bei milden Wintern mit mehr Flugbetrieb.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Es gibt immer ein paar Zurückflieger, die hat man ggfls. auch bei mehr als 3 km Entfernung zwischen den beiden Standorten. Je schöner und wärmer das Wetter, desto größer sind die Bestrebungen, zurückzufliegen. Und es kommt eben auch drauf an, ob den Bienen der neue Standort besser gefällt, als der alte.


    Am besten klappt das Verstellen, wenn man das Volk bei kühler nasser Witterung umparkt und das Flugloch bei Regen öffnet. Dann kehren die Ausflieger gleich wieder zurück und fliegen sich dabei neu ein.


    Gruß Sven

  • Hallo und Danke,


    werde ich so machen. Das mit "verstellen auf kurzer Distanz" weiß ich. Werde ich zur Sicherhet auch beachten.


    Danke nochmal!


    Gruß Lexenlewax

  • Nö, beim Verstellen > 6 km Flieg niemand zurück,
    aber je näher an die 3 km-Marke, desto mehr sind es einfach wegen Überschneidungen der Flugkreise. Da erinnern die Bienen ihre alten "Landmarken" und fliegen dann doch noch zurück. Das hat weniger etwas mit der Güte der Standorte zu tun als mit Jahrmillionen sich gefestigtem Verhalten und Navikünsten der Flugbienen. Das garantiert ihr Überleben und das des Volkes!
    Mit weit entferntem Zwischenparkplatz ist das auch zu vermeiden.
    Das ist hier ganz gut erklärt.


    Mirko hat es doch prima dargestellt: Winterruhe und Neueinflug im Frühling ausnutzen und gut is!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper