Ameisensäure in Geleeform?

  • Hallo zusammen,


    hab mir schon hin und wieder mal die Frage gestellt, wie ich mir die leidige AS Behandlung vereinfachen kann und zudem für Bien und Mensch sicherer und angenehmer verabreicht bekomme. Bin zwar selbst einer der ST Behandler, jedoch könnten neue Mittel auch neue Wege herbeiführen.


    Meine Überlegung ging hierbei immer wieder zu einer "festen" Form der Ameisensäure.


    Meine bisherigen Überlegungen, sofern dies überhaupt funktioniert waren:


    Gelatineplatten in AS auflösen und damit AS-Gelatine erhalten was man nach diversen Testreihen dann passend Portionieren könnte.


    oder


    mittels Natriumalginat und Calciumchlorid (Molekularküche) könnte man sich "Kugeln" erstellen die je nach Behandlungszeit einen flüssigen Kern haben oder auch komplett durchgehärtet sind.


    Hat sich schon mal jemand mit der Idee befasst oder auch ähnliche Ideeen gehabt?
    Konnte selbst bisher noch keinerlei Versuche anstellen, da mir bisher noch Zeit und Lust gefehlt haben. Aber im Winter kann man dann ja wieder Bastelstunden einschieben.


    Gruß
    Markus

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • naja, mit solchem Zeug beschäftige ich mich nicht wirklich und denk auch nicht, dass es das ist, was mir vorschwebt.
    Zudem wenn ich mir das hier durchlese, dann hab ich da auch kein verlangen nach:
    http://www.nodeurope.eu/upload…_field_guide_09.23.14.pdf


    Ich möchte keine Gel oder mit Stärke verfestigte Ameisensäurepampe sondern ein Produkt was im grunde wie Wackelpudding ist. Oder alternativ eine relativ feste Hülle hat und der flüssige Kern durch diese in die Stockluft diffundiert.


    Auslaufsicher, Bienensicher und Anwendersicher.


    Lasst es euch mal durch den Kopf gehen und sucht nicht nach etwas was es vielleicht schon irgendwo oder ähnliches gibt und man deshalb nicht mehr nachdenken muss. Könnte doch jedem helfen wenn er künftig nur noch den Deckel aufmacht, eine Kugel reinlegt und nichts mehr beachten oder tun muss. Zudem sollte es jeder selbst und in den eigenen 4 Wänden herstellen können, ohne Chemiker zu sein.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • manche behaupten ja, ich hätte viel Phantasie,
    aber da streikt sie.


    diffundiert -> Haltbarkeit?
    Hülle -> Durchlässigkeit?


    Ich krieg diese Bilder nicht aus dem Kopf:
    eine Kugelbahn, die zeitgesteuert Kugeln freisetzt, die dann durch einen Hebel mit einer Nadel angepiekst werden.


    Tut mir leid, will mich nicht lustig machen, aber meine Phantasie eben.......


    liebe Grüße
    Doro


    PS: Chemiker nicht, aber ein Physiker wäre nicht schlecht.
    Ich denke, aber ich glaube, das wird nix ohne Labor.
    Zu viele Variablen


  • warum lustig machen, genau sowas wäre doch eine Erleichterung. Die Idee ist fast schon zu gut um wahr zu sein. Selbst hab ich noch gar nicht in diese Richtung gedacht, da sind meine "natürlich" diffundierenden Kugeln/Gelatinewürfel schon wieder weit entfernt von einer Genauigkeit.


    Die Idee mit dem Wackelpudding setzt voraus, dass man diesen natürlich frisch zubereitet und unmittelbar an den Stock verbringt. Alternativ könnte man diesen noch in einen Kunststoffbecher mit Deckel geben und dann mittels Öffnungen die Verdunstung freigeben.
    Die Kugeln haben ebenfalls eine Durchlässige Hülle, da müsste man es ähnlich machen wie mit dem Wackelpeter.


    Wie sollte man die Verdunstung besser kontrollieren Können als mit einer präzise gesteuerten Zugabe an Verdunstungsmaterial.
    Deine Idee könnte der Ansatz für eine neuartige Behandlungsmethode sein...


    Ich bitte um weitere Vorschläge und Gedankengänge, aber möglichst in einem Rahmen der es uns dann auch allen ermöglicht dies Nachzubauen.
    Hauptthema ist doch immer wieder Varroa Behandlung, wann wo wie usw. Damit könnte man allen helfen, eine Bienen- und Anwendersichere Behandlungsweise.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • also deinen Wackelpudding würde ich ablehnen.


    Wo ist der Unterschied, ob ich in meiner Küche mit AS und Gelantine pansche oder ob ich den Nassehnheider befülle?
    Außerdem wird das mit der Verdunstung aus dem Loch im Deckel schon viel besser mit dem Prof und dem Vlies geregelt.

  • Hallo Mc Fly,
    Hallo Doro,


    Darüber automatisch, gezielte Mengen Ameisensäure zur Verdampfung freisetzen zu können habe ich auch schon nachgedacht. Ich war bei meiner ersten Recherche in Richtung Schlauchpumpen gegangen. Diese haben leider den Nachteil, dass sie Strom brauchen und ziemlich teuer sind. Sie hätten den Vorteil, dass man mit bereits zugelassener 60%iger Ameisensäure ad. us. vet. arbeiten könnte und keinen Vorverarbeitungsschritt "in der Küche/Labor" hätte.


    Gruß
    Ludger

  • Hallo,
    bei der Wanderversammlung in Schwäbisch Gmünd hatte trotz des stolzen Preises das Produkt (MAQS) reisenden Absatz. Obwohl die Vertreterin bei der Podiumsdiskussion nicht die beste Figur machte.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Bin zwar selbst einer der ST Behandler, jedoch könnten neue Mittel auch neue Wege herbeiführen.


    Hallo Markus,
    wenn du schon Schwammtuchbehandler bist, dann bleibe einfach dabei. Was einfacheres kenne ich derzeit nicht und einfacher als MAQS ist es allemal. Und nicht im entferntesten so teuer!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Markus,
    wenn du schon Schwammtuchbehandler bist, dann bleibe einfach dabei.


    Hallo Holmi,
    ST ist für mich eine einfache Sache, aber dennoch muss ich bei den Bienen mit den ST , der AS und einer Spritze herum hantieren. Günstiger geht es sicher nicht mehr, aber man muss dann auch nach 24h die ST heraus holen, sonst hat man schnell die Wiese vor dem Flugloch mit bunten Farben versehen oder es wird zugekleistert.


    Ludger, dein Ansatz hat auch was, wie wäre es abgewandelt zum Beispiel eine Spritze zu nehmen, mit z.b. 40 ml befüllt, eingespannt in eine Vorrichtung die dann Batteriebetrieben alle X Minuten/Stunden mittels Gewinde eine gewisse Menge an AS in eine art Kunststoffkäfig (z.b. ähnlich dem Nicotsystem zur Königinnenzucht oder auch erheblich größer damit man die richtige Verdunstungsmenge hinbekommt) gibt der mit einem Saugfähigen Material befüllt ist und dies dann über die Öffnungen verdunstet.


    Doro E , ok, Wackelpudding würde ebenfalls Panscherei voraussetzen, da will ich ja von weg. Aber dein Nassehnheider muss auch befüllt werden und man kann hierbei Fehler machen bzw. kann dann was auslaufen oder die verdunstete Menge zu hoch oder niedrig sein.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Fehler kann man überall machen, stimmt.


    Deine Spritze, die eine bestimmte Menge freigibt, brauchst du nicht erfinden.
    Gibt es längst für Medikamente.
    Ich fürchte nur, das wird ein Bischen arg teuer.


    Ich habe das Gefühl, du möchtest im Prinzip doch den Nassenheider neu erfinden.
    Was hast du gegen das Tuch und den Docht?


    PS:
    denke daran, du müsstest auch noch das Wetter mit einprogrammieren, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Verhältnisse in der Beute etc.

  • Ich hab einen gewissen Kontrollzwang und wenn sich da eine offene Flasche mit 200ml AS in meinen Bienenkisten befindet, dann wäre mir das einfach zu unsicher zwecks Auslaufen etc.


    Die von dir angesprochene Spritze wird vermutlich eine elektronische Pipette sein, klar die sind teuer aber was mir vorschwebt könnte mit wenigen Euro umgesetzt werden und wäre günstiger wie Nassenheider und Co.


    Ich bin bereit etwas auszugeben, sofern es für die Bienen und mich eine Verbesserung darstellt. Ansonsten könnte ich ja bei der ST Methode bleiben.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich als alter Zigarrenfreund würds einfach mal mit Acrylpolymerkristallen versuchen. Die Saugen sich mit Wasser voll und geben es auch schön gleichmäßig ab. Wäre halt mal zu probieren ob die die Ameisensäure auch aufnehmen und wieder abgeben oder ob die zersetzt werden. Gibts bei ebay oder im Zigarrenladen fürn appel und n Ei...


    Müsste man echt mal probiern....
     
    https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&ei=rDglVJrVHIHMyAObioGADA&url=http://www.cigar-wiki.com/Accessoires%23Funktionsweise_der_Acryl-Polymere_Kristalle&cd=1&ved=0CB4QygQwAA&usg=AFQjCNGhyjYzB1geI5yZgcZmkjxJaVVtAA&sig2=Qkdstdn7B-UCnvkBqFzjbA

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5