Bienenhaus - Eingang -

  • Hallo, wir haben für die Bienen ein Gartenhaus gebaut und mein Mann hat 4 Einfluglöcher ins Haus gesägt und Flugbretter angebracht.
    Nun hatten wir eine kleine Diskussion bezüglich der Bienenbeuten und wie die Bienen in die Beute kommen.


    Meine Version: Die Bienen dürfen von außen durch das neue Flugloch und sollen dann nur in die Beute gelangen und nicht in die ganze Hütte.


    Mein Mann behauptet die gehen nur in ihre Beute, was aber nicht stimmt, denn gestern abend hat er die 3 Völker ins Haus gestellt, jeweils vor ihr Flugloch und heute morgen ist das ganze Gartenhaus voller Bienen. Er meint das ist ok, was ich aber nicht glaube.


    Ich hoffe ihr versteht was ich wissen will und könnt uns Antwort geben.


    lg
    andrea

  • Ich glaub eher, dein Mann möchte dich von seinem neuen Reich fernhalten :Biene:


    Bei einem Bienenhaus werden die Beuten so an einer der Aussenwände platziert, dass das Flugloch direkt ins Freie zeigt. Im Normalfall gibt es dann noch große Fenster über die die Bienen, die bei den Kontrollen aus der Kiste ins Haus entweichen, wieder hinaus können. Im Regelfall wird ja so ein Haus auch als Lagerplatz genutzt und sollte daher weitgehenst Bienenfrei sein.


    Also daher, Beuten mit Flugloch direkt bündig an die ausgesägten Fluglöcher des Gartenhauses Stellen und sollte dann noch ein Spalt vorhanden sein, kann man diesen mit Schaumstoff sehr gut abdichten.


    Gruß
    Markus

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo, wenn das Bienenhaus "undicht" ist, dann muss für eine Abflugmöglichkeit der Bienen gesorgt werden. Habe im Dach mehrere "Stalldachfenster", die kann man einen Spalt aufmachen und sie fliegen am Rand ab. Das doofe Velux Kippdachfenster wird hingegen zur Bienenfalle, da muss nach getaner arbeit abgedeckt werden.


    Bis bald


    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Guten Morgen,


    ich sehe das genau so. Ein Bienenhaus ( Betonung auf Haus) ist geschlossen - mit Abflugmöglichkeit für die Bienen im Haus.


    Ein Unterstand ist irgendwo offen.


    Ich bin schon an den verschiedensten Ständen gewesen: offen, geschlossen, halb offen, abschließbar, zugänglich....
    letztendlich ist alles "Normal" :-)


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo,
    und jetzt sitzen sie alle auf der Holzbank neben dem Haus? :roll:
    Verstellen auf diese Distanz geht nicht. Warum nicht im Winter verstellt?
    Über das Verstellen wird hier seit Jahren diskutiert und berichtet.:evil:
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • [QUOTE=Marcus Göbel;437362...[/QUOTE]


    Das hat nix mit der oben genannten Situation zu tun. Sorry!


    Wer wissen will wie Fenster in einem Bienenhaus gebaut werden sollen, sollte die Eigenart der Bienen wissen, wie sie fliegen und warum!


    dD

  • Für mich hörte es sich so an, wie wenn da irgendwo 4 Löcher in der Wand sind und die Bienen nun mitten im Raum stehen und sich dann dort ihr Loch suchen sollen.
    Die Armen scheinen ein schönes Chaos zu haben...

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich möchte hier mal anknüpfen und eure Meinung hören.
    Ich übernehme jetzt einen Bienenstand, aber das ist ein Bienenhaus für 24 Völker. Die Glasscheiben ganz oben oberhalb der Beuten haben große Schlitze, wo die Bienen auch abfliegen können. Ich möchte dort einen Teil meiner Völker aufstellen, die stehen bisher im Freistand auf einer Streuobstwiese. Nun überlege ich, ob ich die Völker vom Freistand einfach in´s Haus umziehen kann. Es wurde dort auch mit ganz normalen DN Beuten drin geimkert. Gelingt die Umstellung, dass die Bienen, wenn ich dran gearbeitet habe, auch zu den Fenstern wieder rausfinden? Oder ist der Freistand doch besser? Denn ich habe auch die Möglichkeit, die Völker vor dem Haus in Reihe aufzustellen. Heißt aber wieder Paletten dorthin oder anderen Unterbau und sie stehen dann auch recht "klaufreundlich" leicht vom Feld- und Wanderweg aus zu sehen und zu erreichen.
    Klimatisch denke ich, ist der Freistand besser, da sie im Winter eher und länger in Brutpause sind, als in dem geschützten Bienenhaus. Oder irre ich mich da?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    ich imkere seit 2005 im Bienenhaus (11 Völker, Ausflug Giebel bzw. Frontseite)
    es gibt keine Probleme mit dem ausfliegen der Bienen durch den Fensterschlitz. Das einzige Problem sind zeitweise die Lichtverhältnisse.
    Beim genauen betrachten einer Wabe (Stifte) muss ich manchmal einen Schritt zur Tür machen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk