Stockwaage, erschwinglich und macht was sie soll.

  • Hallo zusammen,


    da hier sicherlich der ein oder andere auf der Suche nach einer preiswerten Stockwaage ist, möchte ich mal meine Erkenntnisse aus langen Recherchen unter das Volk bringen :lol:


    Nach Tage-/Wochenlangem Suchen hatte ich einfach nicht das gefunden, was ich benötige bzw. was ich auch zu zahlen bereit war.
    Dann folgten etliche Telefonate mit zig Händlern, Herstellern und sonstigen Fachleuten und entweder erhielt ich die Antwort "Haben wir nicht" oder mir wurde ein Modell vorgeschlagen, welches preislich bei 300-400 Euro lag. Dafür hätte ich dann auch gleich so ne Hightech Bienenstockwaage kaufen können. Aber ich bin da eher der Typ, der alles selbst und möglichst preiswert möchte. Im Freundeskreis arbeitet jemand bei einem Waagenhersteller und dort hätte mich der Spaß an die 1.000 Euro gekostet.
    Dann wollte ich schon aufgeben und hatte eh nur noch einen Anbieter auf meiner Liste. Nachdem ich es schon fast verdrängt hatte und es mir dann beim Kofferwaage wiegen wieder in den Sinn kam, hab ich dann direkt am nächsten Tag meine letzte Nummer angerufen und dem Herrn von der technischen Hotline meine Anforderungen an den Kopf geworfen. Da meinte er nur "Sie sind sicherlich Imker und suchen eine Waage für ihre Bienenvölker". Hab es dann voller Zuversicht bejaht und er meinte, da hätte er 2 Modelle im Angebot die Dafür in Frage kommen und auch immer wieder von Imkern gekauft würden:


    PCE PB 60N
    PCE PB 150N


    Diese Waage bekommt man für +- 89 Euro, über den Winter will ich mal schauen, was man aus ihr heraus holen kann und ob eine Kommunikation mittels einem Arduino möglich ist. Dann kann das gute Stück bald alles was die 1.000+ Waagen auch können.


    Für den Einsatz als Stockwaage habe ich mir 2 Siebdruckplatten besorgt und die obere mit einem umlaufenden Holzrahmen von 5cm versehen und die untere mit 4cm. Die Waage habe ich mit 5 mm Leistchen an den Auflageflächen gegen Verrutschen gesichert, hinten einen 5cm Zwischenraum für das Kabel gebastelt. die rückseitigen Stirnseiten fehlen bei der unteren Platte ganz und die bei der oberen wurde mit 2 Nägeln klappbar gemacht. Das Kabel wurde im Kabelzwischenraum fixiert und kann noch 10 cm heraus geholt werden um es dann bei der Gewichtskontrolle mit dem Bedienelement zu verbinden.
    Über die Waage und den unteren Rahmenteilen habe ich noch eine Folie verklebt, die Waage selbst befindet sich nun in einem dichten Fach was mittels Silikon und Folie gegen Wasser geschützt ist.


    Hab leider keine Bilder, aber bei der nächsten denke ich sicher daran.


    Muss nun nur noch testen, wie sich die Sache im Winter macht -sofern ich die Waage nicht doch einwinter.


    Wer mehrere dieser Waagen einsetzt, sollte sich die Bedienteile kennzeichnen. Sonst kann es zu abweichenden Werten kommen falls man das Bedienteil einer anderen Waage einsetzt.


    Gruß
    Markus

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Markus,
    das dürfte -zumindest im Spätherbst bis Frühjahr zu technischen Problemen führen, das Datenblatt der Waage postuliert nämlich folgendes:
    Arbeitstemperatur: +5 °C ... +35 °C / max. 85% r.F.
    Gruß, Andreas

  • Hallo Markus,
    das dürfte -zumindest im Spätherbst bis Frühjahr zu technischen Problemen führen, das Datenblatt der Waage postuliert nämlich folgendes:
    Arbeitstemperatur: +5 °C ... +35 °C / max. 85% r.F.
    Gruß, Andreas


    Das ist auch meine Befürchtung, jedoch wurde mir zumindest telefonisch gesagt, es dürfte zu keinen Problemen kommen -solange die Waage nicht feucht/nass wird und irgendwelche Bauteile oxidieren können. Ich geh natürlich von gewissen Gewichtsabweichungen bei unter 5 und über 35° aus, aber im Grunde geht es mir ja auch nur darum zu sehen, was los ist. Gibt es eine Tracht und damit eine Gewichtszunahme oder eben eine Abnahme. Wie genau das dann erfolgt, solange es einigermaßen linearisch verläuft, dürfte dann zweitrangig sein. Werde weiter testen und berichten!



    und die Waage ist auf Dauerbelastung ausgelegt?


    Wurde mir telefonisch zugesichert, da dies auch eine der Funktionen der Waage voraussetzt. Werde wohl über den Winter eine abbauen und bei Aussentemperatur lagern. Dann kann ich Vergleichswerte ermitteln ob es abweichende Waagergebnisse zu einer neuen und unbenutzten Waage gibt und zu welchen Abweichungen es bei Minustemperatur gibt. Werde hierzu berichten!



    Die Waage hat auch eine USB Schnittstelle und sendet je Sekunde 2 Werte. Dürfte daher auch kein Problem sein die Daten auszulesen und mittels GSM Shield zu versenden.


    Es ist keine Highend Waage, jedoch ist das Preis Leistungsverhältnis unschlagbar, sofern die Werte bei Minustemperaturen auch noch was taugen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hi Mc Fly,
    danke fürs Teilen deiner Infos. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen du mit dem Gerät machst. Speziell die Frage der Kommunikation via Arduino finde ich sehr interessant! Berichte bitte weiter! Danke!


    Grüße Tobi

  • Ja, berichte mal, hatte mich auch schon mal für so eine Plattformwaage interessiert, habe solche Waagen aber wegen der Auto-Nullung erst mal wieder verworfen. Will ja nicht jedesmal die Beuten auf die genullte Waage heben müssen;-)


    Hat die Plattformwaage keine Autonullung oder wie liest du die Daten ab? Ist die Waage quasi dauerhaft an?


    Was bedeutet darf nicht nass werden? Wenn du die Waage draußen einsetzt, wird es immer Feuchtigkeit geben, selbst wenn due die Teile in einer unbeheizten Hütte oder unterm Dach in einer Box aufbewahrst.


    Bin aber neugierig, ob das alles funktioniert!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:


  • danke fürs Teilen deiner Infos. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen du mit dem Gerät machst. Speziell die Frage der Kommunikation via Arduino finde ich sehr interessant! Berichte bitte weiter! Danke!


    Grüße Tobi


    Hi gerne. Imker wollen immer sparen. Da es darauf sicher schon patente gibt werde ich natürlich nur Infos weitergeben und kein fertiges Produkt anbieten wollen.
    Vielleicht findet sich in unserer Reihe noch jemand mit Guten programmier Kenntnissen.



    habe solche Waagen aber wegen der Auto-Nullung erst mal wieder verworfen. Will ja nicht jedesmal die Beuten auf die genullte Waage heben müssen;-)


    Hat die Plattformwaage keine Autonullung oder wie liest du die Daten ab? Ist die Waage quasi dauerhaft an?


    Was bedeutet darf nicht nass werden? Wenn du die Waage draußen einsetzt, wird es immer Feuchtigkeit geben, selbst wenn due die Teile in einer unbeheizten Hütte oder unterm Dach in einer Box aufbewahrst.


    Diese Waage hat eine Autonullung die man jedoch deaktivieren kann. Man kann sie daher auch als Fass waage einsetzen. Da steht z.b. immer ein Fass darauf aus dem eine Masse x entnommen wird oder hinzukommt.
    Das Bedienteil ist abnehmbar. Somit belasse ich die Waage und das Anschlusskabel an Ort und Stelle und steckt dann derzeit noch kurz das Bedienteil an sobald ich vor Ort bin.
    Anschalten, kurz warten und das Gewicht erscheint. Danach einfach aus machen, abstecken und gut.


    Wegen der Feuchtigkeit muss ich mal eine Waage öffnen und mir den Aufbau anschauen. Da jedoch keine IP Zertifizierung vorlieg, ist direkte Nässe durch Regen oder Kondensation sowie hohe Luftfeuchtigkeit schlecht für die Elektronik.


    Daher hab ich alles in eine Folie gepackt und noch eine Packung Silikatkugeln dazu. Wenn alles klappt kann man die Elektronik auch mit einem Harz eingiessen.
    Werde nun 3 Waagen testen. 1 bleibt komplett bis zum Frühjahr draußen unterm Volk, die andere kommt in die Garage und wird belastet um zu sehen was sie außerhalb der Arbeitstemperatur macht und wie sich die Dauerbelastung auswirkt. Die letzte bleibt in der Wohnung für die Vergleichsmessung und zum Basteln mit dem Arduino. Wenn es wirklich gehen sollte, kann man für vermutlich 250 € eine Hightechwaage mit Funktionen wie die 1000+ € teuren bauen. Logisch kann die Waage nicht von gleicher Qualität sein aber dafür bezahlbar.


    Gruß
    Markus

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hi,


    das Projekt finde ich sehr interessant.
    Allerdings habe ich auch etwas Bedenken wegen der Feuchtigkeit.
    Dafür ist die Waage vermutlich nicht wirklich gebaut.
    Auch der Arduino ist dafür nicht gemacht.



    Vielleicht findet sich in unserer Reihe noch jemand mit Guten programmier Kenntnissen.


    Für tolle Projekte bin ich eigentlich immer zu haben.
    Halte uns mal auf dem Laufenden. Bilder sind auch immer gerne gesehen. :)


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Moin Markus!
    Hast du schon mal ein paar Ergebnisse für uns? Bist du mit der Plattformwaage soweit zufrieden?
    Wie hat sie bisher den Winter überstanden?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo Andreas,


    zeitlich komm ich leider nicht so voran wie ich wollte und bin dann eher am Zargen, Böden, Deckel und Mittelwände verarbeiten. Werden dieses Jahr noch an die 50 Völker umgestellt und da muss dann erst noch alles neu gemacht werden.


    Bisherige Erkenntnisse sehen jedoch in Bezug auf die Waage positiv aus. Dauerbelastung, Kälte und Feuchtigkeit scheinen sie bisher nicht beeindruckt zu haben. Vergleichswaagen im warmen und kalten, mit und ohne Belastung liefern die selben Ergebnisse.
    Ich denke, erst nach öffnen der Waage wird sich zeigen ob es im Inneren zu Oxidationen gekommen ist.


    Ich bleib am Ball und werde in ruhigeren Tagen berichten. Erstmal ist nun Urlaub angesagt und dann wieder Schrauben und löten ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Danke für die Rückinfo! Bin gespannt, was du berichtest und ob die Waage das ganze ab kann.
    Würde nämlich schon gerne eine Stockwaage nutzen und die andere Alternative ginge dann halt nur über eine Wägezelle mit entsprechendem Bau und Programmierung. Mit dem Bau hab ich keine Probleme, nur mit der Programmierung hapert es.
    Diese Waage wäre sonst eine echte Alternative, wenn man keine stündliche Abfrage der Stockwaage braucht!


    50 Völker! Na, da hast du dir ja auch was vorgenommen;-)
    Viel Spaß beim Schrauben und löten und vor allem erst mal Erholung im Urlaub!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo zusammen,


    ich wollte folgende Waage kaufen und eine Art Brücke mit Hebetechnik (3 mm reichen) unter den Boden bauen, sodass ich die Waage zum Wiegen kurz runter schieben kann und dann wieder raus nehmen kann, damit sie nicht auf Dauer belastet wird.


    Wer noch Intersesse an der Waage hat, kann mir eine PN schicken. Mir wurde telefonisch mitgeteilt, dass wir bei einer Sammelbestellung 10% Rabatt bekommen. Wir sind bis jetzt 3.


    Hier unsere Wahl: http://www.amazon.de/Paketwaag…eriebetrieb/dp/B00492H2DS


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant