Bienenfutter im Brutnest

  • Hallo,


    bei meiner letzten Durchsicht heute viel mir auf, dass meine Bienen einiges an Futter in den nicht belegten Brutnestzellen untergebracht haben. Ich bin noch im Aufbau meiner Völker und habe daher alle Völker auf nur einer Zarge. Entweder habe ich zu viel Futter gegeben, oder es ist noch etwas Tracht rein gekommen, so dass ein Teil des Brutnestes mit Honig gefüllt ist. Die nächsten Tage soll es besseres Wetter geben und die Bienen haben kein weiteres Futter mehr im Fütterer.


    Meine Fragen:


    1. Wie stark wird die Winterbienenbrut durch z.B. um 1/4 kleineres Brutnest (tw. unterbrochen durch Futter) beeinträchtigt?
    2. Nimmt das Bienenvolk zuerst das benötigte Futter aus den Zellen des Brutnestes? (Rest ist meist verdeckelt)
    3. Wann sollte man Waben austauschen, dass die Königin wieder neu legen kann und gibt es ein Problem, wenn kein Futterkranz mehr über der neuen Brutwabe ist?



    Lieben Gruß


    Markus

  • Wie Peter sagte, das paßt schon. Die Zellen werden bald ruckizucki wieder leer sein, wenn sie anfangen zu heizen. Erst wenn es richtig kalt ist, wären Honigzellen auf der gesamten Wabe problematisch. Aber bis dahin haben sie das Brutnest schon wieder leergefressen und sitzen auf leeren Zellen.

  • HalloMarkus
    ich kann Peter und Bernhard nur beipflichten. Ich schrieb heute schon in einem anderen Beitrag von meinem Ableger auf 8 Waben, den ich ins Bienenhaus umgesetzt habe. Der hatte keine Brut mehr und das ehemalige Brutnest auf der 2.-5. Wabe war auf diesen Waben auf den Durchmesser einer Kaffetasse geschrumpft,wegen reichlich Futter. Nur eine Rundmade konnte ich beim Umsetzen sehen. Vor dem Umsetzen haben sie noch gut Futter bekommen. Nach meinen Erfahrungen werden die Bienen in den nächsten Tagen bzw Wochen den optimalen Wintersitz einrichten und auch noch Brut erzeugen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)