Segeberger, 01.09., 24 kg

  • Moin werte Gemeinschft,


    ich habe in diesem Jahr angefangen mit der schönen Imkerei mit 2 Völkern; ein starkes Volk aus dem letzten Jahr und ein Junges, schwächelndes aus diesem.


    Das "alte" Volk schein prima versorgt und wird nun bald auf das Wintergewicht kommen.


    Sorgen mache ich mir um das schwächelnde Volk. Die haben vor Ende Juli 10l 3:2 Zuckerwasser bekommen, da hier nix blühte und mir das Gewicht schon ohne wiegen leicht vorkam. Danach sah es ein wenig nach Räuberei aus aber es gabe nur 1-2 Prügeleien, keine Toten vor dem Loch und auch kaum Dreck am Eingang... leider sind sehr viele Bienen in der Plörre gelandet und verendet :o( ...Ab jetzt nur noch mit Futterzarge!
    Bei Kontrolle zur AS-Behandlung nach der Fütterung sahen die Waben O.K. aus, lediglich der Aufbau war so, dass die junge Königin noch etwas üben muss. Futter war aus meiner Sicht ganz gut eingelagert.


    Jetzt habe ich gewogen und kam auf ca. 24 kg Gesamtgewicht bei 2 Zargen+Boden (flach, offen)+Deckel. Da habe ich dann schnell den vorhandenen Zucker aufgelöst und nun 7l "Notfütterung" gemacht. An diesem knabbern sie bis heute Abend (weil er sich nicht wirklich gut auflöste aber diese Frage stellte ich in anderem Thread).
    Nun stehe ich vor der Überlegung, ob dieses Volk überhaupt durch den Winter kommen kann...
    Was meint ihr?


    LG
    SummBrumm

  • Guten Morgen und herzlich willkommen SummBrumm,


    Zum Gesamtgewicht deiner Segeberger kann ich leider nix sagen, weil ich nicht weiß was die leer wiegen.
    Aber da meldet sich evtl ja noch ein Segeberger...


    Sicher sagen, ob der Ableger überwintert, kann ich dir leider auch nicht.
    Aber genug Futter geht da da locker noch rein. Die nehmen das schon noch ein paar Wochen ab!
    Orientier dich mal grob an 20 kg Futtervorrat. Damit müsstest du gut auskommen.
    (20 kg Futter + 2 kg Bienen und Pollen + 5 kg Wachs und Rähmchen + z.B. 10 kg Beute = z.B. 37 kg Gesamt bezogen auf nen zweizarger)


    Außer dem Futter sollte natürlich noch Brut und eine ordentliche Menge Bienen, sowie Milben da sein.
    Das ist auch entscheidend für die Überwinterung.



    Viele Grüße,


    Flo

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Honeydew () aus folgendem Grund: Zweizarger

  • Hallo SummBrumm,


    das Endgewicht einer zweizargigen Segeberger Beute sollte 36kg betragen. Bei Völkern, deren Bienen im Futterbehälter ersaufen, ist etwas nicht in Ordnung! (Vorausgesetzt eine wie auch immer geartete Schwimmhilfe/Steigmöglichkeit war vorhanden). Schwache Völker besser im Spätsommer/Herbst auflösen, aber jetzt hast Du ja schon einiges gefüttert...
    So aus der Ferne kann man schlecht beurteilen, ob Dein Volk es über den Winter schafft, ich drücke jedenfalls die Daumen!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo ihr zwei,


    vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
    Ich hatte dem Zuckerwasser etliche Äste hinzugeügt, so dass es zwar Lücken gab aber dass gleich so viele ertrinken kätte ich nicht gedacht - was meinst Du Zonia damit, dass da etwas nicht in Ordnung sein kann?
    Das mit der Brut war jetzt nicht soo dolle aber ich dachte, das sein normal zu der Zeit und sie war schon deutlich vorhanden. Und dass es die Milben braucht zur Überwinterung ist mir auch neu :wink:
    Ich denke, dass ich noch die AS-Behandlung zu Ende bringe, auf das "Normgewicht" auffüttere und hoffe!
    Vielen Dank für´s Daumendrücken!
    LG
    SummBrumm

  • Hallo,
    ich hatte im letzten Jahr ein Volk, in dem trotz jeder menge Korken die Bienen reihenweise ertrunken sind. Es stellte sich in meinem Fall im Nachhinein eine starke Varroabelastung heraus.
    Vielleicht hilft diese Erfahrung hier weiter.


    LG, Haithabu

    Die besten 10 Jahre einer Frau sind zwischen 39 und 59.

  • ...Bei Völkern, deren Bienen im Futterbehälter ersaufen, ist etwas nicht in Ordnung!...


    Stimmt! Die erleben dann in der Regel nicht mal Weihnachten...


    Ich gucke mir im Moment diese Völker an und versuche vielleicht noch umzuweiseln, wenn der Rest ok. ist. Ansonsten abfegen! Jetzt ist das Wetter dafür noch ok.


    Gruß Jörg

  • - was meinst Du damit, dass da etwas nicht in Ordnung sein kann?


    Naja, es hat ja immer einen Grund, warum ein Volk schwächelt. In schwachen und beräuberten Völkern habe ich so ein vielfaches Ersaufen schon öfter beobachtet- da geht es im Futtergefäß drunter und drüber und im allgemeinen Getümmel verkleben und ertrinken viele Bienen.
    Eine Futterzarge ist sicherlich am elegantesten, aber mit anderen Futtergefäßen kann man gesunde und starke Völker auch bienenverlustfrei füttern.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo SummBrumm,


    Soo dolle isses mit der Brut bei mir auch nicht mehr....
    Gemeint war eigentlich folgendes:
    Eier/ offene Brut = Königin höchstwahrscheinlich da...
    verdeckelte Brut = es kommen noch Winterbienen


    Und mit einer ordentlichen Menge Milben meinte ich eine durch Behandlung möglichst minimierte Menge.


    Bzgl. ertrinken weiß ich nix....


    Viele Grüße,


    Flo

  • hm, da werden wohl noch ein paar Jahre Erfahrung benötigt, um das sicher einschätzen zu können bei mir. Es war zwar bei der AS-Behandlung recht hoher Totenfall der Milben aber so extrem war´s nicht!
    Eier und offene Brut waren da und auch verdeckelte Brut aber halt so mäßig ... und unregelmäßig...


    ja, so langsam wird es bei mir klarer: das ohnehin schwächelnde Volk war mit Milben besetzt, vielleicht etwas viel davon... dann wurden sie wohl etwas oder auch etwas mehr beräubert, konnten sich ja nicht so wirklich wehren und dabei sind Räuber und Bewohner im Getümmel untergegangen :o(


    Macht da jetzt umweiseln Sinn? Aufgeben möchte ich die kleinen ja höchst ungern! Weil im Prinzip sind die Bienen recht friedlich, aktiv auf den Waben unterwegs und es sieht auch sauber aus im Haus.... oder dann doch vielleicht zurück auf eine Zarge...?