Wie lange bleibt eine Buckfast im Carnicarevier eine Buckfast

  • Menschen in unserer Gesellschaft leben in Angst. Und Angst erzeugt immer Hass und danach Gewalt. In Wort und Schrift. Doch es sind immer noch Menschen. Das habe ich bei allen Menschen erfahren und ich hoffe, daß das (friedliche) Menschsein bald wieder die Oberhand über die Angst bekommt. Das Verhalten der Menschen heutzutage ist ähnlich hässlich, wie es Bienen bei einer ausgearteten Räuberei zeigen. Hoffen wir, daß bald wieder Tracht herrscht. Und wenn es nur Eintracht ist. :wink:


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Menschen in unserer Gesellschaft leben in Angst. Und Angst erzeugt immer Hass und danach Gewalt. In Wort und Schrift. Doch es sind immer noch Menschen. Das habe ich bei allen Menschen erfahren und ich hoffe, daß das (friedliche) Menschsein bald wieder die Oberhand über die Angst bekommt. Das Verhalten der Menschen heutzutage ist ähnlich hässlich, wie es Bienen bei einer ausgearteten Räuberei zeigen. Hoffen wir, daß bald wieder Tracht herrscht. Und wenn es nur Eintracht ist. :wink:


    Viele Grüße


    Bernhard


    :daumen: :p_flower01:

  • Die ersten Aufwärmübungen mit dem Thema der einzig richtigen Bienenrasse laufen bereits...:Biene: Und die Weissagung des Wetters hat ja auch schon die ersten Gemüter erhitzt. Kein Wunder, daß der Winter mild wird, bei der Hitze.

  • Das Ende der Biene ist nicht die Frage der Rasse!


    Wenn hier schon so hitzig darüber debattiert wird, wie mag dann das Gegeneinander in den Landes - oder Bundesverbänden sein?


    Komisch bei Wespen und Hornissen fühlen sich alle Imker für deren Schutz verpflichtet und stellen hier ihre Großzügigkeit über deren Arterhaltung gerne zur Schau. Warum wird bei den beiden Bienenrassen deren Daseinsberechtigung wegen unterschiedlicher Merkmale angezweifelt. Findet ihr das korrekt?


    Mir persönlich ist mittlerweile die Rassenfrage so sch.....egal. Bestäuben, ein wenig Honig, vital und umweltgiftresistent und keine Stecher und ich würde auch mit lila Bienen imkern.


    Macht irgendwie traurig!!


  • ....
    Wenn hier schon so hitzig darüber debattiert wird, wie mag dann das Gegeneinander in den Landes - oder Bundesverbänden sein?
    ....


    Riesengroß, bis hin zu unversöhnlich und aggressiv, so meine Erfahrung.


    Der Grund ist wohl hierzulande in der streng getrennten Organisationsform beider Zuchtbestrebungen zu suchen, die wiederum ihre geschichtliche Ursache hat: wie arg wurden in den 1960er bis 1980er JAhren Buckfastimker in Deutschland von Carnicaseite bekämpft. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Dies wirkt - auf beiden Seiten- bis heute nach. Das hat nichts mit den Bienen an sich zu tun, sondern ausschließlich mit manchen "Großkopferten" auf beiden Seiten.


    Diese Unversöhnlichkeit wird sich in Deutschland noch lange halten.


    Ganz anders in Skandinavien, wo dieser Rassenhass unter Imkern fast unbekannt ist. Dort hilft man sich gegenseitig, egal ob Ligustica- oder Buckfastzüchter.
    Gruß
    KME

  • Riesengroß, bis hin zu unversöhnlich und aggressiv, so meine Erfahrung.


    Der Grund ist wohl hierzulande in der streng getrennten Organisationsform beider Zuchtbestrebungen zu suchen, die wiederum ihre geschichtliche Ursache hat: wie arg wurden in den 1960er bis 1980er JAhren Buckfastimker in Deutschland von Carnicaseite bekämpft. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.
    Gruß
    KME



    Genau da hast du recht, ich kann mich auch noch gut an diese Zeit erinnern.


    Es hat sich aber viel in den letzten 40 Jahren geändert, besonders in der Imkerei ist hier schnelle Hilfe für jegliche Art von Biene notwendig.


    Warum sollte ich hier nicht zum Gemeinwohl der Biene an einem Strang gezogen werden.


    Gerade deshalb sollten Rassendebatten hier in einem Imkerforum ein Tabuthema werden - Woanders geht es doch auch, warum ausgerechnet nicht bei den Bienen?


  • Gerade deshalb sollten Rassendebatten hier in einem Imkerforum ein Tabuthema werden -


    Hehehe, das mag wünschenswert sein, wäre aber sicher ein künstlicher Eingriff in die Meinuingsvielfalt und die Lebensrealität, denn in der realen Imkerwelt ist das Thema natürlich nach wie vor topaktuell. Bis heute.


    Schau Dir beispielsweise mal die Belegstellenordnungen mancher C-Züchterringe an. Nach wie vor dürfen dort nur C-Bienen aufgefahren werden. Stell Dir mal vor, dort taucht irgendwann jemand mit hellgelben Bienen in den EWKs auf. Auf die weitere Reaktion des C-Belegstellenleiters bin ich gespannt (wahrscheinlich gibt's auch Ausnahmen).


    Gruß
    KME

  • ... die Belegstellenordnungen mancher C-Züchterringe ...

    Verlinke die mal mit Roß und Reiter! Wäre doch sehr komisch, wenn sich jemand dafür interessieren würde, welches Ausgangsmaterial aufgelößt wird, um die Begattungseinheiten zu befüllen. Ich bitte bloß immer darum, nicht grad die Stecher zu verschwarmen. Warum sollte ich jemanden daran hindern seine Biene mit
    meinen umzudingsen oder verzukuppeln?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    Schau Dir beispielsweise mal die Belegstellenordnungen mancher C-Züchterringe an. Nach wie vor dürfen dort nur C-Bienen aufgefahren werden.

    Das stimmt so nicht, ist auch wohl kaum festzustellen. Ich hab schon Begattungsvölkchen mit gelbberingtem Inhalt auf die C-Belegstelle gebracht, das einzige was zählt ist Drohnenfreiheit.
    Gruß Hermann

  • Moin Bernhard,


    Denn die Fähigkeit, Bienen schnell zu ersetzen, ist besonders wichtig für die Regenerationsfähigkeit eines Volkes, was ja insbesondere bei Schäden sehr wichtig ist, zum Beispiel durch Varroa aber auch durch Pestizide.


    Steckt die Buckfast solche Probleme wirklich besser weg?
    Meine bescheidene Erfahrung sagt leider etwas anderes:


    Vor drei Jahren legte ich mir ein Dutzend Buckfastköniginnen zu, die Ende Juli eingeweiselt wurden. Anfang September gab es bei drei Völkern die ersten Probleme: Bienen mit Krüppelflügeln und aufsitzenden Milben, und die Volksstärke nahm deutlich ab (ca. 8 Waben Dadant). Die Völker waren allesamt Buckfastvölker, die etwas später behandelt wurden, um die frisch eingeweiselten Königinnen nicht zu gefährden. Also schnell nachbehandelt und beobachtet. Anfang Oktober machten die Bienen die Kiste wieder voll und ich war begeistert, dass die Buckfast mit ihrer Brutfreudigkeit "kleinere Imkerfehler" so einfach ausbügelt. Daraufhin wurden die Völker winterfest gemacht.


    Drei Wochen später: unheimlicher "Flugbetrieb" -- Räuberei und Kiste leer.



    Zum eigentlichen Thema vielleicht später noch ein paar Worte.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher