Wie lange bleibt eine Buckfast im Carnicarevier eine Buckfast

  • Hallo,


    wenn ich eine Buckfast-Königin, möglichst noch auf einer Belegstelle begattet, kaufe, habe ich sozusagen 100% Buckfast.


    Meine Völker stehen in einer absolut Carnica dominierten Gegend. Wenn ich meine Königinnen selbst nachziehen will, werden die jungen Königinnen mit hoher Wahrscheinlichkeit von Carnicadrohnen befruchtet. Also sind die neuen Bienen nur noch 50 % Buckfast und teilen sich Vorteile und Nachteile beider Rassen? Ich kann also solange nachziehen, bis mir die Eigenschaften nicht mehr gefallen. Oder muss ich aller 2-3 Jahre neue Königinnen kaufen, weil sonst nur Murks rauskommt?


    Selbst zur Belegstelle fahren lohnt sich wegen der Entfernungen nicht.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Ich glaube, in Dir wächst gerade die Erkenntnis, daß Du Jahr für Jahr Geld ausgeben werden wirst, um Buckfast zu halten. Daß Du den Preis zahlen mußt, finde ich nur fair. Daß um Dich rum die Carnicaimker ihn wegen Dir nun auch zahlen sollen, für ihre Biene, durchaus nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • Selbst zur Belegstelle fahren lohnt sich wegen der Entfernungen nicht.


    Viele Grüße


    Tom


    Kommt drauf an wieviele Königinnen du brauchst, wenn es nur 2-3 sind würde ich kaufen, wenn es mehr sind würde ich selber züchten. Ich habe dieses Jahr auch eine Standbegattete dabei, da lass ich mich überraschen was die nächstes Jahr so macht.
    Ansonsten hab ich nur Belegstellen Königinnen.


    Grüße,



    Maxikaner

  • Es stellt sich weiterhin die Frage, ob die Gegend wirklich Carnica dominiert ist, oder es nur die ortsansässigen Imker glauben.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Danke Marcus genau das war auch mein Gedanke. 80% der Imker haben alles möglich nur keine wirkliche Carni mehr. Aaaber da sie ja dunkel is muss es ja Carnica sein... phhh...


    Es gibt auch dunkle Buckfastlinien/ Landrasse

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Ich glaube, in Dir wächst gerade die Erkenntnis, daß Du Jahr für Jahr Geld ausgeben werden wirst, um Buckfast zu halten. Daß Du den Preis zahlen mußt, finde ich nur fair. Daß um Dich rum die Carnicaimker ihn wegen Dir nun auch zahlen sollen, für ihre Biene, durchaus nicht.


    Warum findest du das unfair? Du selbst sagst doch in einem anderen Zusammenhang "Als Wanderimker nehme ich auch kaum Rücksicht auf Standimker" und "Wer bis heute nicht begriffen hat, daß Imkerei immer Abstauben auf fremdem Grund bedeutet".
    Ich bin da durchaus bei dir, aber das bedeutet halt auch: So ist es halt, Imkern ist Nutzung der Fläche, ohne die Eigentümer oder andere Imker zu fragen. Warum sollte das ausgerechnet bei der Wahl der Bienenrasse anders sein? Oder haben die ansässigen Imker die Lufthoheit für ihre Rasse gekauft?


    In einem dicht besiedeltem Land wie dem unseren ist es nunmal an der Tagesordnung, dass jede Regung eines Menschen immer auch die Nachbarn beeinflusst und zwar meistens negativ, wenn man den Status Quo als positiv ansieht. Frage nur mal die Anlieger von Flughäfen etc. Die werden auch nicht gefragt, dass sie den Preis zahlen müssen während die Flieger die Gewinne einstreichen ohne was davon abzugeben.


    Gruß
    hornet

  • Selbst zur Belegstelle fahren lohnt sich wegen der Entfernungen nicht.


    Man muß wissen, was man will. Wenn man reinrassige Buckfast am Stand haben will, so kommt man um einen Belegstellenbesuch (oder künstlicher Besamung) nicht herum. Dasselbe gilt übrigens, wenn man Carnica oder Dunkle an seinem Stand reinrassig halten möchte.
    Man muß ja nicht selber direkt zur Belegstelle fahren. Man kann auch mit Spedition schicken bzw. Fahrgemeinschaften bilden.


    Ansonsten sollte man schauen, welche Drohnen in Standnähe fliegen, vielleicht gibt's Heterosis, da kann man schon 2-4 Generationen standbegatten. Manchmal allerdings geht's schon mit der F1 schief. Das muß man ausprobieren.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Wieso denn Jahr für Jahr? Halten deine Königinnen nur ein Jahr?


    Ich finde es übringes genauso übel, dass mir die Carnicadrohnen meine Standbegattung versauen ...


    Mann Henry, dein Beißreflex gegen Buckfast wird ja langsam peinlich!


    Gruß
    Reiner


    Ich glaube, in Dir wächst gerade die Erkenntnis, daß Du Jahr für Jahr Geld ausgeben werden wirst, um Buckfast zu halten. Daß Du den Preis zahlen mußt, finde ich nur fair. Daß um Dich rum die Carnicaimker ihn wegen Dir nun auch zahlen sollen, für ihre Biene, durchaus nicht.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Was will der Imker von der Biene?


    Honigleistung
    Sanftmut
    Krankheitsresistenz


    Punkt. Flügelindex und lederbraune Bauchbinden war gestern...


    Ich imkere in einem Gebiet zusammen mit einem Berufsimker, der Buckfast hat. Mein Zuchtmaterial stammt hauptsächlich aus Kirchhain, ic habe aber auch Buckfast von dem befreundeten Berufsimker. Jede Rasse hat ihre Eigenheiten, die je nach Lage, Witterungsverlauf oder Zielsetzung Vor- oder Nachteile hat.


    Aber im Großen und Ganzen ist es meiner Meinung nach wurscht, was man hat und auch bei den Vermischten gibt es gute und schlechte Völker. Ich kann da keine Tendenz feststellen.

  • Hallo Tom,
    wie schon der Mexikaner sagt, kommt es auf die Anzahl der benötigten Kö´s an.
    Du kannst aber auf jeden Fall mit Standbegattung leben.
    Die F1 von einer Beleg.-Kö wird bestimmt Deine Erwartungen erfüllen.
    Somit ist ein Belegstellenbesuch schon mal auf 2-4 Jahre verschoben.
    Lautenthal ist meiner Meinung von Deiner Heimat nicht ganz so weit entfernt wie von mir.
    Aus diesem Grund wechseln sich einige Imker ab, um die Kästchen hinzubringen oder abzuholen.
    Viele Grüße aus der Lausitz


  • Hallo Tom. <> Es gibt sogar einen eigenen Buckfast-Landesverband in Sachsen-Anhalt-Thüringen. www.buckfast-sachsen-anhalt-thueringen.de: Deshalb ist es nicht unmöglich das in deiner Umgebung sogar Buckfast fliegen. Die meisten Carnicaimker verleugnen einfach das sie Buckfast auf dem Stand haben, aber ich habe bisher noch keinen Stand gefunden, wo die Bienen keinen Buckfasteinschlag hatten.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Naja:cool::wink:......Vorschwärme fliegen 1-3km, Nachschwärme fast locker das Zehnfache, falls nötig.
    Drohnen machen ebenfalls sehr locker 30km pro Woche in alle Richtungen.
    Durch die multiple Begattung mit Drohnen, die auch von außerhalb kommen, kann man ohne Gentest nur nach Erscheinungsbild und typischen Eigenschaften gehen - die zu bewerten ist aber je nach Beurteiler ziemlich subjektiv, und keinesfalls eine Festlegung a la "die sieht aus wie eine Bucki, und jene sieht ziemlich Carni-mäßig aus".


    Wer Buckis mag, wird dann alle positiven Eigenschaften auf diesen Phänotyp übertragen, und alle schlechten auf Carnicas projizieren.


    Solange wir nicht SICHER wissen, welche Gene für welche Eigenschaften verantwortlich sind, und woran man sie ganz konkret erkennt, so lange ist Zucht einfach nur ein Glücksspiel.


    Und man sollte bedenken, daß Zuchtauswahl auch immer einen großen Teil an Eigenschaften/Genen rauskickt - was durchaus welche sein können, die man später sehr gerne mal zurück hätte.
    Nur sind sie dann meist unwiederbringlich weg.


    Zu den "fiesen Stechern", die das nicht genetisch waren, sondern so geworden sind durch falsche Behandlung, hab ich schon oft genug geschrieben - es sind Mädchen, seid zart und nett zu ihnen.:wink::Biene:


    Nachtrag: wer von euch weiß zu 100%, wie viele Nachschwärme dieses Jahr in eure Kisten während der Schwarm- und Umweiselungszeit eingezogen sind?:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !


    Persönlich bin ich hier voll bei Henry,
    nur weil in einem Carnica-Gebiet ein "neu" Freizeitimker mit drei ... vier Völkern meint Buckfast halten zu müssen, nötigt er mich
    eine Belegstelle zu besuchen. Das macht eindeutig Stimmung "gegen" Jungimker,


    Und diese Mischlinge sind eindeutig "leicht" bis "erheblich" stichiger als unsere Carnica,
    was sie eindeutig abwertet.
    Auch wenn Sabi(e)ne der falschen Meinung ist, das es an der Behandlung liegt.



    @Bocholter
    Hier in der Gegend findest Du sicherlich einige reine Carnica Stände,
    auch bei uns (da ich ja jetzt Belegstellen Zwang habe) Carnica Kirchhain begattet auf AGT Nachfolge Belegstelle (Carnica).



    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: aus eine Imker wurde ein Imker

  • Mein Beißreflex hat sowas von garnichts mit der Rasse zu tun, daß ich mich hier dagegen wehren mußt nicht in so eine Ecke gedrängt und als Buckfasthasser mundtod gemacht zu werden. Hier fragt einer danach, die Folgen seines Handelns für ihn selbst zu erkennen. Er stellt sich sehr wohl die Frage, wie seine Biene durch das Umfeld beeinflußt werden wird. Sein Einfluß auf wesentlich mehr Andere geht in die Überlegung nicht mit ein. Zumindest nicht mit gleicher Wichtung.


    Wer von Euch kann denn noch bei ordentlicher Völkerzahl am Stand vom besten Volk vermehren?


    Belegstellen werden immer mehr besucht, nicht um bestimmte Anpaarungen zu erreichen, sondern um anderen Drohnen zu entfliehen. Muß man diesen Zustand absichtlich auch noch verstärken? Muß in ein "buckfastdominiertes" Gebiet unbedingt eine Heidebiene importiert werden? Wenn das so sein soll, dann bitte! Möge der seine Biene durchsetzen, der die meisten Drohnen und Schwärme aussetzt. Aber bitte ningelt dann nicht, wenn das ein anderer ist! Klar könnte man irgendwie respektvoll gemeinsam, aber eben nicht als Individualist.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder