Füttern und AS-Behandlung gleichzeitig? - Volk am verhungern

  • Habe im Frühling einen kleinen Schwarm bekommen, auf Dadant 12. Nun ist er noch immer klein, die Waben sind nur gegen oben ausgebaut, die Futtervorräte sind fast gleich Null, trotz Füttern. Brut ist gut vorhanden. Varroaabfall ist vorhanden. Ich die AS-Behandlung bis jetzt herausgeschoben, in der Hoffnung, dass noch Futtervorräte angelegt werden.
    Könnte ich jetzt ausnahmsweise gleichzeig füttern und AS-behandeln? Wenn nein, was ist dringender: füttern oder behandeln?
    danke für Eure Ratschläge

  • Wenn die Futtervorräte fast gleich Null sind, ist füttern wichtiger.
    Die Aussage "Varroaabfall ist vorhanden" ist natürlich wenig geeignet weitere Ratschläge zu geben.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo, dann füttere jetzt sofort, flüssig mit Sirup. Nächte Woche soll es wärmer werden und dann kannst du dich um die Varoa kümmern, wenn es wirklich sein muss.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Oakhurst


    da hast du wohl, als du den Schwarm bekommen hast, auch zu füttern. Jedes Bienenenvolk sollte wenigsten immer 5 kg Futter haben, also erst Füttern und dann mal gleich 10 kg.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Habe im Frühling einen kleinen Schwarm bekommen, auf Dadant 12. Nun ist er noch immer klein


    Mich würde interessieren, ob du einen Kunstschwarm bekommen hast und eine Kö zugesetzt hast, oder einen Naturschwarm mit (alter?) Kö, weil du sagst er ist noch immer klein?

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • Wenn sie immer noch klein sind und trotz Füttern nur oben ausgebaut haben,
    dann muss das ganz schön zu wenig Futter gewesen sein. Außerdem ist wohl offensichtlich aller Raum gegeben worden, ohne sie später auf die angefangenen Zonen zu begrenzen, und von da aus zu erweitern immer nach Komplettausbau einer MW.


    Schwärme aus dem Frühling besetzten jetzt 12 Dadantwaben fett, haben Brut und Vorräte, wenn sie nicht abgeerntet worden sind. Da platzt die Beute förmlich.
    was heißt denn "kleiner Schwarm" in diesem Falle: wie groß war die Schwarmtraube und was haben sie an Futter bekommen.
    Bei Volltracht keinen Honigraum aufzusetzen kann aber auch ein Problem gewesen sein, wenn sie sich da eingeschnürt haben, aber in dem Falle hätten sie auch irgendwie mehr ausgebaut haben müssen.


    Da stimmt was nicht.


    Findet


    Marion
    Meinen ersten aus der ersten Mai

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin, moin,


    klein war ein Teilschwarm anfang Juni, der ganze wie gefangen hatte sich asymmetrisch geteilt... da saßen ratlos hinten am Schied im halben Beespace und an der Wand je eine Schicht DN einfach. Ich habe denen dann erstmal einen Anfangsstreifen, als sie da bauten, dann doch dreie gegeben, daneben eine Mittelwand und dann eine Futtertasche. Im ersten Anlauf hatten die 3 Waben von doppelter Geldscheingröße, oben 50 unten 5...


    Inzwischen ist die Zarge fast voll, sie kriegen täglich ein Becherchen 1:1 oder dünner, inzwischen so bei 1/2 Liter und sie wirken vital. Ich denke, die kann ich ein- und auch wieder auswintern.


    Wenn Deine jetzt wirklich noch klein sind, sind 10 kg zu viel. Wo sollen die damit hin? Kontinuierlich wäre das Stichwort gewesen. Und ich würde das auch eher literweise probieren und das kalte Wetter jetzt zum Füttern nutzen. Und sicher sollte sich jemand erfahrenes das Volk anschauen. Irgendwas stimmt da nicht.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Da hast du natürlich Recht Clas, für 10 kg Futter sollten schon genügend Waben zur Verfügung stehen, aber wie Marion schon schreibt, da ist was faul.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)