Im Ablegerboden überwintern

  • Hallo Leute,


    kann man 3 Königinnen mit kleinen Völkchen in einer Segeberger Zarge mit Ablegerboden (3 abgetrennte Räume mit 3/4/3 Waben) überwintern? Hat das schon mal jemand erfolgreich praktiziert?


    Danke im Voraus,
    Andreas

  • Zu kleine Einheiten, nicht genug Platz für Futter, wie willst Du die überhaupt auffüttern, Fluglöcher zu klein, verstopfen schon bei geringem winterlichen Totenfall.


    Das war das, was ich mir so überlegt hatte und deshalb hab ich NICHT auf dem Ablegerboden überwintert. Viele Grüße, Brigitta

  • Hallo Andreas!


    Theoretisch ist alles möglich. Gerade mit gut isolierten Beuten wie den Segebergern, die du laut Profil ja dein eigen nennst.


    Ich würde es nicht machen!


    Ich habe bisher für "Backup"-Völker oder Königinnen immer nur das Miniplussystem verwendet.
    Da kann ich dir sagen, dass das ohne Probleme funktioniert.


    Aber als Ableger mit Trennschied?


    Könnte funktionieren.


    Ich hatte mal einen 5 Waben Ableger als Anfänger. Das war ein Ableger mit der ersten von mir selbst gezogenen Königinnen.
    Ich habe da sehr viel Inbrunst hineingehängt, aber es waren eben auch schon 5 Waben... (Zander).


    Das war sehr spät und ich konnte den kaum noch einfüttern. War nur über irgendwelche Umwege richtig zu füttern bis ich alles umgehängt habe in einen richtigen Kasten und dann ein Wärmeschied aus Styropor da ran gemacht hatte. Was soll ich sagen:


    Es war dann aber dennoch zuwenig Futter und ich musste mit zugehängten Futterwaben deutliche Unterstützung leisten.
    (Der Ableger hatte noch recht lange gebrütet)


    Was soll ich sagen:


    Der Ableger hat überlebt und er wurde im darauffolgenden Jahr eines meiner besten Völker.


    Da gab es zwar keinen Frühjahrshonig in dem Jahr (hätte das Volk auch nicht gebracht, weil zu klein), aber es hatte so richtig gut Sommertracht und Spättracht.


    Fazit:


    Die Kleinvölker können nichts dafür und wenn es gut läuft ist alles möglich bei der Überwinterung.


    3, 4 oder 5 Waben mag alles funktionieren.


    Aber: Nach derzeitigen Erkenntnissen würde ich 3er oder 4er Ableger - selbst nicht in Wärmeaufstellung - nicht überwintern.


    Lieber n paar weniger Völker, aber dafür gute.


    Und ich kannte damals Miniplus noch nicht.


    Mein Rat:


    Lass es!


    Weisel mit den Königinnen noch irgendwelche Völker von dir oder von Imkerkollegen um und zieh die Trennschiede raus.
    Lass eine der Mädels im Kasten. Das gibt dann ein noch ordentliches unproblematisches Jungvolk zur Überwinterung.
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    wie Luffi erklärt hat, es geht vieles, aber es ist sehr stressig. Ich habe es auch mit 4 3-Waben-Ableger in einer 12er Dadantbeute ausprobiert und es hat gerade so funktioniert. Eine Kö habe ich aber Mitte Januar raus geholt, da meine sehr alte Zuchtmutter vor Ihrem Volk tot lag.


    Es ist immer stressig und man muss immer die Futtermenge kontrollieren, Wiegen kannst du nicht, da alle in einer Beute sind und jeder Ableger anderes verbraucht. Da bleibt dir nur öffnen in der kalten Jahreszeit, was den empfindlichen Kleinablegern schnell schaden kann. Ich mache es nicht mehr, da es mich und den Bienen unnötig stresst.


    Lg Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant