Hat Reiner sie?

  • Vielleicht fragst Du ihn das einfach einmal per PN? Dürfte bei Dir nach wie vor funktionieren.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Naja könnte ich machen.
     
    Aber das Pedigree ist öffentlich, und das Ganze ist ebenfalls von öffentlichem Interesse.
    Also darf und sollte es öffentlich diskutiert werden.


    Falls ich das falsch sehe, bitte zumachen

  • 10) Varroabefall
    [...]
    Aktueller Stand


    Derzeit sind keinerlei Anzeichen wirklicher Resistenz sichtbar. Dieser Status gilt für alle Zuchtrassen Europas. Einziger Lichtblick: Mußten wir zu Beginn der Varroa-Epidemie, Anfang der 80er Jahre, völkerrettende Behandlungsmaßnahmen regelmäßig gegen Mitte Juli einleiten, so zeigen sich heute keinerlei sichtbaren Schäden an den Völkern vor Mitte August.
    aus: http://www.pedigreeapis.org/biblio/artcl/PJevalua01de.html

  • Dein Link wurde 2001 geschrieben. Damals wusste man nichts von HYG und VSH.


    Und die Kolonie des Anfangs geposteten Pedigrees ist zu 90% HYG.
    Es wäre toll wenn Reiner uns den Unterschied zu 0% HYG hinsichtlich des Varroabefalls erläutern würde.


    Oder andersrum: ist HYG ein sicherer Faktor hinsichtlich von weniger Varroa?

  • Es gibt da keinen sicheren Zusammenhang. Das ist auch bei der bayerischen Leistungsprüfung vor en paar Jahren so bestätigt worden. Dennoch wird bei der AGT von einer "postiven Korelation" ausgegangen. Wir Buckfastzüchter können das nicht bestätigen. Ein gutes bruthygienisches Verhalten ist aber dennoch wünschenswert. Deshalb überprüfe ich das. Ich stelle dabei eine auf die Mutterlinie bezogen recht stabile Vererbung fest, positiv wie negativ.


    Dein Link wurde 2001 geschrieben. Damals wusste man nichts von HYG und VSH.


    Und die Kolonie des Anfangs geposteten Pedigrees ist zu 90% HYG.
    Es wäre toll wenn Reiner uns den Unterschied zu 0% HYG hinsichtlich des Varroabefalls erläutern würde.


    Oder andersrum: ist HYG ein sicherer Faktor hinsichtlich von weniger Varroa?

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Warum testet kaum einer auf VSH ?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo, weil es


    a) im Moment einfach noch zu zeitaufwendig ist und
    b) man zum optimalen Testen auch stark von Varroa befallene Vergleichsvölker braucht


    In Punkt a) verspricht man sich von CT-Scan grosse Fortschritte.


    Aber Molle, Dir ist ja das Arista-Projekt bekannt, nehm ich mal an.


    http://aristabeeresearch.org/d…roa-befall-mess-methoden/


    LG, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Wie lange dauert bei dir Methode 3 Norbert ?


    Methode 4 hat ja Kefuss auch schon mal erwähnt in seiner Auslese anzuwenden.


    Stärker varroabefallene Völker finden sich von allein jedes Jahr ab Juli/August.
    Braucht man vermilbte Waben vorher, bietet es sich einerseits an Völkern mehrere Zargen Schröpfwaben aufzusetzen. Die haben in ihrer Brut, nach Schlupf der aufgesetzten Brutwaben, ordentlich Varroa.
    Andererseits können auch Spendervölker ohne Winterbehandlung geführt werden.


    Das Projekt ist super. Machst du da mit ?

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo !



    Das habe ich doch so oder ähnlich auch schonmal auf Deutsch gesehen, mal schauen.



    Nebenbei (schon klar darum geht es hier nicht, trotzdem), wir haben auch dieses Jahr wieder AGT
    Nachfolge Völker die bisher noch keine Notwendigkeit (Bienenprobe) einer Varroa-Behandlung erahnen
    lassen. Also wird auch nicht behandelt.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.